Skip to content
31. Mai 16

„Majestätischer“ Genuss: Der Wein der Wiesbadener Weinköniginnen – Produkt des Monats Juni

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Weingut Frosch - Wein der WeinköniginnenLust auf wahrhaft „majestätischen“ Genuss? Dann ist der Gang zur Tourist Information am Marktplatz 1 zu empfehlen, die den „royalen“ Riesling vom Weinberg der Wiesbadener Weinköniginnen zum „Produkt des Monats“ auserkoren hat.

Dass die Wiesbadener Weinköniginnen über einen eigenen Weinberg verfügen, ist als Hommage der Landeshauptstadt Wiesbaden an ihre majestätischen Repräsentantinnen zu verstehen. Der Weinberg liegt in der Weinlage Kostheimer Steig, umgeben vom Weinanbaugebiet des Weingutes Frosch. Und dieses Weingut bewirtschaftet auch den 1.800 Quadratmeter großen Weinberg der Weinköniginnen, der im Jahr 1993 angelegt wurde. Mit der Bewirtschaftung des Weinbergs durch das Familienunternehmen schließt sich ein Kreis: Nicht nur, dass Weinbautechnikerin Bärbel Frosch-Brunnensteinen von 1986 bis 1989 Wiesbadener Weinkönigin war (und darüber hinaus auch Kostheimer und Rheingauer Weinkönigin) – ihre Tante Maria Frosch war als Maria I. die erste Wiesbadener Weinkönigin überhaupt. Das Jubiläum der Ernennung der ersten Wiesbaden Weinkönigin jährt sich in diesem Jahr übrigens zum 60. Mal.

Doch zurück zum Wein der Weinköniginnen. Bei dem Wein handelt es sich um einen halbtrockenen Rheingauer Qualitätswein, der mit einem „royalen“ Etikett versehen ist. Für alle ehemaligen Wiesbadener Weinköniginnen gibt es seit 1996 als Anerkennung für die geleisteten Repräsentationsaufgaben pro Jahr eines Flasche dieses ausgesuchten Weines, der darüber hinaus nun auch im Weingut Frosch wie auch in der Tourist Information erhältlich ist.

Es freut Bärbel Frosch-Brunnenstein, die dem Verein Wiesbadener Winzer als Vorsitzende vorsteht, dass vor inzwischen neun Jahren eine große Tafel am Weinberg installiert wurde, auf der die Namen aller Weinmajestäten verewigt sind. „Eine schöne Anerkennung“, findet Bärbel Frosch-Brunnenstein. Als derzeit amtierende Weinkönigin vertritt Stephanie I. (Stefanie Kopietz) die Belange des Wiesbadener Weins bei zahlreichen Veranstaltungen und Messeauftritten der Stadt Wiesbaden.

Als Produkt des Monats Juni in der Wiesbaden Tourist Information am Marktplatz 1 erhältlich, der Preis für eine Flasche beträgt übrigens 6 Euro.

16. Mai 16

Kerbe- und Brauchtumsvereine sorgen für gut gefüllten Veranstaltungskalender

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Sie kommen mit teils klangvollen Namen daher, die Kerben und Feste der 13 Wiesbadener Kerbe- und Brauchtumsvereine, die sich vor einigen Jahren zur Stärkung ihrer Anliegen in einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen haben: Gefeiert werden natürlich etwa die Freudenberger, die Gibber, die Medenbacher, die Delkenheimer oder auch die Erbenheimer Kerb – aber es gibt auch das „Erbenheimer Höfefest“, das „Köhlerfest“, die „Bacardi-Beach Bar“ (in Medenbach) oder das „Herbstzauberfest“ (Freudenberg) und den „Mondschein Zeltflohmarkt“ (Freudenberg). Wer im Netz unter www.wiesbaden-feiert.de den Veranstaltungskalender der Interessengemeinschaft der Wiesbadener Kerbe- und Brauchtumsvereine durchstöbert, stellt schnell fest, dass es in den Stadtteilen der Landeshauptstadt in Sachen Kerben und Straßenfesten jetzt richtig rund geht. „Der Kalender ist gut gefüllt“, sagt Karl-Heinz Jonas vom Vorstand der Interessengemeinschaft, selbst Mitglied der 1960 von einem Schuljahrgang damals 20-jähriger Erbenheimer gegründeten Wäschbachstelzen. Dass die Kerbe- und Brauchtumsvereine die Mammutaufgaben auch in Sachen Fest-Organisation und -logistik stemmen können, haben sie ihrer stabilen Mitgliederstruktur zu verdanken. Und der Tatsache, dass die Kerbe- und Brauchtumsvereine im Gegensatz zu anderen Vereinen nach den Worten Jonas´ nicht über Nachwuchsprobleme zu klagen hätten.

Die Kerb, ursprünglich das Kirchweihfest im Ortsteil, präsentiert sich in vielerlei Gestalt. So zählt das Nauroder Äppelblütenfest ebenso dazu wie das Schiersteiner Hafenfest, das vom 8. bis 11. Juli gefeiert wird. Doch die teils sehr großen Vereine – die Wäschbachstelzen beispielsweise zählen 650 Mitglieder – sorgen auch mit Flohmärkten, Straßenfesten, Familienfesten oder Weihnachtsmärkten für Geselligkeit in den Stadtteilen. Und schaffen so Begegnungsmöglichkeiten, die dem Kontakt und Austausch dienen, und gleichzeitig etwas für das Identifikationsgefühl der Bewohner mit „ihrem“ Stadtteil tun. Und dieses „Wir“-Gefühl übrigens beschränkt sich nicht allein auf die Veranstaltungen im Frühling, Sommer und Herbst: Schließlich veranstaltet die Igstadter Kerbegesellschaft eine Winterkerb und die Kerbe- und Carnevalsgesellschaft Freudenberg organisiert unter anderem eine Sitzung und einen Kindermasken-Ball.

6. Mai 16

Filterkaffee und Espressi zu Gast in der Wiesbaden Tourist Information

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Authentisch: die Kaffeesäcke bei Kaufmann's Der französische Bühnenautor Alexandre Dumas hat es ganz wunderbar formuliert: „Drei Dinge gehören zu einem guten Kaffee: erstens Kaffee, zweitens Kaffee und drittens nochmals Kaffee.“ Eben dieser Maxime des „guten Kaffee“ hat sich auch Jens Kaufmann mit seiner gleichnamigen Kaffeerösterei in der Jawlenskystraße/Ecke Nerostraße verschrieben. Zur Röstung, sagt er, kommen nur hochwertige Rohkaffees, die die Basis für Espressi und Filterkaffee bilden. Und da die Ingredienzien fürs belebende Getränk inmitten der Wiesbaden Innenstadt entstehen, sind sie ab sofort als „Produkt des Monats“ im Mai auch in der Wiesbaden Tourist Information (Marktplatz 1) erhältlich.

Kaffeesäcke, Kaffeemühlen und dazwischen der Espresso, der Espresso Nero und der Filterkaffee, die Hausmarke aus „Kaufmanns Kaffeerösterei“, schmücken das Schaufenster der Tourist Information, die von Gästen der Stadt und Wiesbadenern gleichermaßen rege frequentiert wird. Qualität hat ihren Preis, das gilt (vor allem) auch für den Kaffee. „Er ist seinen Preis wert“, gibt Jens Kaufmann die Resonanz seiner Kunden wieder, denen beispielsweise für die 250-Gramm-Packung des Espresso Nero 6,20 Euro wert sind. Dank des handwerklichen Röstverfahrens, bei dem jede Kaffeesorte ihre eigene Temperatur, Röstdauer und -grad erhält, könne jeder Kaffee seinen individuellen Charakter optimal entfalten, sagt der Wirtschaftsingenieur, der seine Leidenschaft für den Kaffee zum Beruf machte und seine Kaffeerösterei seit 2012 in Hessens Landeshauptstadt betreibt.

Eine gute Zutat alleine reicht natürlich nicht für das vollkommene Geschmackserlebnis. Das gilt auch für den Kaffee. Deshalb bietet Jens Kaufmann in seinem Laden, in dem ausgebildete Baristi für die Zubereitung der Kaffeegetränke sorgen, auch Kaffeeseminare und Workshops an. In diesen Kursen lernen die Teilnehmer die vielfältige Welt des Kaffees kennen und werden in die Kunst der Espressozubereitung eingeweiht. Und ähnlich wie beim Wein, gibt es hier auch Kaffee-Verkostungen. Dem Röster übrigens kann man in Kaufmanns Kaffeerösterei jederzeit bei seiner Arbeit über die Schulter schauen…

21. Apr 16

20 Jahre „Velvets-Theater“ in Wiesbaden

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

GrenzenLos22_VelvetsEs lässt sich wunderbar darüber streiten, ob ein 20-jähriges Bestehen ein Jubiläum ist oder eben nicht, weil vielleicht doch noch fünf Jahre fehlen… Auf jeden Fall aber ist ein 20-jähriges Bestehen ein richtig schöner „runder“ Geburtstag, und den will das Velvets Theater Wiesbaden – das einzige Schwarze Theater in Deutschland – nicht alleine feiern: Das Theater, das seit 20 Jahren seine Spielstätte in der Schwarzenbergstraße 3 betreibt, in dem das siebenköpfige Ensemble in schwarzer Montur Puppen und andere Gegenstände durch eine schmale Lichtgasse führt und damit verblüffende Effekte erzeugt, gewährt auf ausgesuchte Stücke einen 20-prozentigen Rabatt auf den Ticketpreis. Wer beispielsweise „Der Kleine Prinz“ nach Antoine de Saint-Exupéry noch nicht gesehen hat, sollte sich dieses Vergnügen unbedingt gönnen: Das Stück, fürs Schwarze Theater von Bedřich Hányš und Dana Bufková bearbeitet, ist absolut sehenswert, bewegend und anrührend…

„Der Kleine Prinz“ wird am 14. Mai und am 4. Juni im Velvets Theater gezeigt. Wer hierfür den 20-prozentigen Preisnachlass ergattern möchte, muss bei der telefonischen Kartenbestellung unter der Rufnummer ß611 / 71 99 71 nur das Stichwort „20 Jahre“ nennen. Das Tickettelefon ist immer dienstags und donnerstags in der Zeit zwischen 13 und 18 Uhr besetzt. Wer unter karten@velvets-theater.de seine Karten bestellt und „20 Jahre“ eingibt, erhält ebenfalls ermäßigte Tickets.

Die Geschichte um den kleinen Prinzen von einem winzigen Asteroiden ist nicht das einzige Stück, auf den das Velvets-Theater anlässlich des 20-jährigen Bestehens seiner Spielstätte einen Preisnachlass gewährt. Auch für „Momo“ nach Michael Ende (8.Mai), „Grenzen-Los“ (21. Mai) und „Die Zauberflöte“ (28.Mai) gelten die besonderen Konditionen. Bei „Grenzen-Los“ übrigens handelt es sich um eine einzigartige Collage mit vielen Elementen des Schwarzen Theaters wie Tanz, Gesang und Film. Eine Zeitreise der besonderen Art, zu der die Theatergründer Bedřich Hányš und Dana Bufková gemeinsam mit Tochter Barbara Naughton und den anderen Künstlern die Gäste gerne mitnehmen…

4. Mrz 16

Jedes Jahr fasziniert: Weingut Berg widmet sich gerne hervorragendem „Spätburgunder“

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Logo_Weingut_BergNachdem wir uns zuletzt um unsere Weinkönigin gekümmert haben, möchten wir uns auch mal wieder einem Wiesbadener Weingut widmen und es hier näher vorstellen:

Für die Gebrüder Gerhard und Manfred Berg ist das Frauensteiner Weingut Berg ein Nebenerwerbsbetrieb – und doch sehr viel mehr als „nur ein Hobby“. Gerhard Berg, der zusammen mit seinem Bruder Manfred vor 25 Jahren den Frauensteiner Betrieb von den Eltern übernommen hat, spricht im Zusammenhang mit dem Anbau von Riesling- und Burgunderweinen von „ausreichend Arbeit“. Dies gilt insbesondere für das Steckenpferd der Brüder, dem Anbau des „hervorragenden“ Spätburgunder: Hier wird per Hand gelesen, der Spätburgunder findet sich dann als samtiger Rotwein und als spritziger Weißherbst beziehungsweise als Blanc de Noir im Sortiment des Weingutes wieder.

Zwei Hektar bewirtschaftet der Familienbetrieb, der den Anbau und den Ausbau der Weine in Eigenregie betreibt und ganz ohne fremden Helfer auskommt. Besondere Berücksichtigung bei der Arbeit finden die natürlichen Gegebenheiten, entsprechend denen sorten- und jahrgangstypische Riesling- und Burgunderweine erzeugt werden. Die meisten seiner Erzeugnisse verkauft das Weingut Berg, das von Beginn an beim „sehr gut angenommenen“ Weinstand auf dem Wiesbadener Wochenmarkt vertreten ist und hier wie auf der Rheingauer Weinwoche den Kontakt zu den Kunden pflegt, von seinem Keller aus. Selbstverständlich sind für den Familienbetrieb die Präsenz beim Frauensteiner Weinfest und die Durchführung eines Hoffestes alljährlich im Mai.

„Jedes Jahr ist neu und anders und stellt seine ganz eigenen Ansprüche“, bringt Gerhard Berg die Faszination des Weinanbaus auf den Punkt. Mittlerweile im Ruhestand kann er sich nun noch stärker als zuvor auf die Produktion von jährlich rund 17.000 Litern Wein konzentrieren. Immer wieder sucht das Weingut Berg langjährige Kunden zu überraschen und neue Freunde für die eigenen Produkte zu gewinnen: wie beispielsweise einem erfrischenden „Monte Secco“, den das Weingut Berg gerne bei den Marktfrühstücken auf dem Wiesbadener Wochenmarkt präsentiert.

5. Feb 16

Stress, was ist das? : Weinkönigin Stephanie I. im Dauereinsatz (nicht nur) für den Rheingauer Wein

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

WeinköniginSind gekrönte Häupter jemals ohne Beschäftigung oder können sie gar einmal „arbeitslos“ werden? Als das Blogger-Team jetzt der Frage nachging, was etwa Wiesbadens Weinkönigin Stephanie Kopietz in den dunklen Wintermonaten so beschäftigt, wo doch das Amt der „Weinkönigin“ irgendwie Licht und Sommer impliziert, wurde es ganz schnell eines Besseren belehrt. Königliche Majestäten haben jede Menge zu tun – und Wiesbadens Weinkönigin erst recht. Nicht nur, dass die 22-Jährige im dritten Semester Getränketechnik in Geisenheim studiert und für die Kostheimer Showtanz-Gruppe „Fuego“ während der Fastnachtswochen mit 16 Auftritten quasi im Dauereinsatz auf Wiesbadens Faschingsbühnen ist – sie hat stets auch Termine im Interesse des Weins zu absolvieren. Schließlich stehen bald schon wieder unter anderem die VDP-Präsentation in Kloster Eberbach und Repräsentationspflichten am Stand der Landeshauptstadt Wiesbaden auf der im März stattfindenden Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin im Kalender. Apropos Kalender, „ohne den geht gar nichts“, sagt die Studentin, die ihren Kalender ganz altmodisch in Papierform führt. Dies zur Freude der Mutter, die dann auch einmal einen Blick riskieren kann, auf welche Termine es die Tochter verschlägt.

Für das vergangene Jahr 2015 hat Stephanie I. mal akribisch nachgerechnet, wie viele Termine sie wahrgenommen hat – und kam auf die stattliche Anzahl von 218. Da ist gute Organisation gefordert, vor allem wenn, wie jetzt, eine Exkursion mit der Uni nach Südafrika hinzukommt. In Kapstadt besucht die insgesamt zwölfköpfige Studentengruppe 22 südafrikanische Winzer und macht, klar, unter anderem auch Werbung für den Rheingauer Wein.

Der Fröhlichkeit in ihrer Stimme nach zu urteilen, bekommt der Wiesbadener Weinkönigin, die Anfang November abdanken und sich bereits einige Wochen vorher um das Amt der Rheingauer Weinkönigin bewerben wird, der majestätische Stress ausgesprochen gut. „Es macht halt einfach Spaß“, versichert die 22-Jährige, die bei allem Termindruck Zeit für den Besuch bei der Großmutter, dem Kartenspiel mit der Familie oder dem Treffen mit Freunden findet.
Chapeau, Majestät. Und weiterhin ein glückliches Händchen und viel Vergnügen im königlichen Amt!

11. Jan 16

Vorfreude auf den Anpfiff: Wiesbadener Liliencup

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Es kann angepfiffen werden: Nach der „sehr gelungenen“ Premiere in der neuen Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit im vergangenen Jahr ist die Spielvereinigung Sonnenberg auf die am 23. und 24. Januar beginnende 23. Auflage des Wiesbadener Liliencups „sehr gut vorbereitet“ und voller Vorfreude. Damit steht die Spielvereinigung nicht alleine dar, sie hat auch die zwölf teilnehmenden Mannschaften längst erfasst. „Minimale organisatorische Korrekturen hat die neue Sporthalle uns abverlangt“, sagte Organisationschef Jörg Wintermeyer vor dem Auftakt des Liliencups, der zuvor stets in der Halle am Elsässer Platz ausgetragen worden war und erneut unter der Schirmherrschaft von Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich steht. Zusammen mit Wintermeyer ist ein zwölfköpfiges Orga-Team das ganze Jahr über im Dienst des Turniers im Einsatz. Wenn´s dann soweit ist, packen an den Wochenenden rund 100 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit an, damit die auch aus dem Ausland anreisenden Nachwuchskicker gut betreut und versorgt werden.

Zu den rund 1500 Zuschauern, die bereits im vergangenen Jahr die immer samstags ab 10.30 Uhr und sonntags ab 10 Uhr stattfindenden Spiele verfolgten, werden sich in diesem Jahr erstmals zahlreiche weitere hinzugesellen. Möglich macht´s ein Live-Video-Stream, über den das Turniergeschehen live von zu Hause aus verfolgt werden kann – „ein Angebot, das sicherlich gerade auch für die Eltern und Freunde auswärtiger Spieler interessant ist“, wie Wintermeyer sagt. Zu haben ist der Tagespass für den Live-Stream für 5,95 Euro, ein VIP-Pass für alle Spiele kostet 9,95 Euro. Nicht selten übrigens, verrät der Chef-Organisator, tummeln sich unter den Zuschauern auf den Rängen auch Scouts, die unter den B-Junioren-Teams aus den Nachwuchsleistungszentren nationaler und internationaler Spitzenvereine auf der Suche nach vielversprechenden Talenten sind.

Der Wiesbadener Liliencup wird von Stamm-Mannschaften bestritten, etwa denen aus der Region wie der Eintracht Frankfurt, dem 1. FSV Mainz 05 und der SpVgg Sonnenberg. Darüber hinaus werde jedoch auch gewechselt, erläutert Wintermeyer die Turnierregeln. Neben dem Sieger des vergangenen Liliencups, Red Bull Salzburg, kicken beim Wiesbadener Liliencup 2016 die Nachwuchs-Fußballer von Rapid Wien, FC Basel, Young Boys Bern, Aston Villa, Bayer Leverkusen, Hannover 96, FC Augsburg und Schalke 04.

Mehr Infos unter www.wiesbadener-liliencup.de

8. Dez 15

Weihnachtsbuch Wiesbaden

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

20151207_120651_001_resized2Es sei viel zu schön, um es nur für sich alleine zu lesen, lautet das einhellige Urteil derjenigen, die sich bereits mit großem Vergnügen in das von Peter Lückemeier und Stefan Schröder verfasste Buch „Weihnacht in Wiesbaden“ vertieft haben. Die beiden Journalisten haben in dem schön bebilderten und illustrierten Buch besinnliche Geschichten rund um die Weihnachtszeit aus dem Wiesbaden vergangener Zeiten zusammengetragen. Gedichte und Liedtexte finden sich hier ebenso wie humorvolle Glossen und Anekdoten. Vor allem die Verse, etwa die des bekannten Wiesbadeners Franz Bossong, eignen sich hervorragend zum Vorlesen und damit zum gemeinsamen Genießen und Schmunzeln bei Weihnachtsplätzchen und anheimelndem Kerzenschein.

Die beiden Autoren Peter Lückemeier, der seit vielen Jahren die Lokalredaktion der Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) leitet, und Stefan Schröder, Chefredakteur von Wiesbadener Kurier und Wiesbaden Tagblatt, haben sich jedoch nicht allein in den Archiven von Tageszeitungen und Anzeigenblättern auf die Suche nach der „Weihnacht in Wiesbaden“ begeben. Vielmehr haben sie sich mit bekannten Wiesbadenern wie dem früheren ZDF-Sportjournalisten Dieter Kürten oder Karl Nüser (Hotel Nassauer Hof) über deren Weihnachtstraditionen unterhalten und lassen sie in dem Buch ebenso zu Wort kommen wie Historiker und Zeitzeugen wie etwa Veronika Dyckerhoff. Alte Stadtansichten und Bilder komplettieren das an Lokalkolorit reiche Werk, das in der Wiesbaden Tourist Information (Marktplatz 1) erhältlich ist.

Dass das Buch „Weihnacht in Wiesbaden“ darüber hinaus eine Chronik des Wiesbadener Weihnachtsmarktes enthält, freut die für die Durchführung des Sternschnuppen Marktes verantwortliche Wiesbaden Marketing GmbH ganz besonders: Schließlich haben sich der Sternschnuppen Markt und die vielfältigen Angebote zur (Vor)Weihnachtszeit in Wiesbaden längst einen festen Platz in den Herzen der Wiesbadener wie bei vielen Besuchern aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland erobert.

3. Dez 15

Krippe zum Anfassen

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Die Krippe mit den handgeschnitzten Holzfiguren unter dem Weihnachtsbaum fasziniert!

Die Krippe mit den handgeschnitzten Holzfiguren unter dem Weihnachtsbaum fasziniert!

Seit zehn Tagen liegt über dem Wiesbadener Schlossplatz wieder der Duft von Glühwein, heißer Schokolade und Bratwurst. Das historische Pferdekarussell dreht sich, die Kindereisenbahn fährt ihre Runden und wenn man sich zwischen den Ständen bewegt, vernimmt man diese ganz besondere Atmosphäre aus gedämpftem Stimmengewirr, Lachen und leisen Klängen: der Sternschnuppen Markt 2015 ist geöffnet und verzaubert die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener und Besucher aus nah und fern.

An den über 130 Ständen mit vorweihnachtlichem Angebot gibt es Altbewährtes und Neues, Außergewöhnliches und Traditionelles zu entdecken! Damit Sie sich noch einen besseren Überblick verschaffen können, gibt es den Lageplan in diesem Jahr erstmals digital auf www.wiesbaden.de/weihnachten mit direkter Verlinkung zum Warenangebot und Informationen zu den Ständen.

Im Begleitprogramm zum Sternschnuppen Markt finden sich immer wieder ganz besondere Angebote, so zum Beispiel am kommenden Samstag die kostenfreie „Krippe zum Anfassen“ für Kinder und Familien. Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Krippe!

13. Okt 15

Benefizkonzert zugunsten der Kurhausorgel

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Friedrich-von-Thiersch-Saal

Die Orgel im Friedrich-von-Thiersch-Saal des Wiesbadener Kur­hauses ist die einzige „Königin der Instrumente“ in einem deutschen Kurhaus und eine der wenigen regel­mäßig genutzten Saal­orgeln in Deutschland. Ziel ist es, dieses Schmuckstück langfristig zu erhalten. Mit einem Spenden-Projekt wollen der Wiesbadener Förderverein Kurhausorgel und die Mozart-Gesellschaft Wiesbaden nun die nötigen Mittel für eine Restauration akquirieren.

Dazu wird ein großes Benefizkonzert zugunsten der Kurhausorgel am 1. November 2015 um 17 Uhr im Friedrich-von-Thiersch-Saal veranstaltet. Die Eintrittsgelder kommen dem Projekt zugute. Mit diesem außergewöhnlichen Konzert startet die Mozart-Gesellschaft Wiesbaden in die neue Saison. Dann wird die große Orgel im Friedrich-von-Thiersch-Saal des Wiesbadener Kurhauses zum ersten Mal nach über einem Jahr wieder erklingen.

Programm

  • Ludwig van Beethoven – Ouvertüre zu „Coriolan“ op. 62
  • Wolfgang Amadé Mozart – 36. Sinfonie C-Dur KV 425 „Linzer Sinfonie“
  • Alexandre Guilmant – Symphonie d-Moll op. 42 für Orgel und Orchester

Neue Philharmonie Westfalen – Landesorchester NRW

Dirigent: Aurélien Bello

Solist: Gabriel Dessauer (Orgel)

Karten sind in der Tourist Information und online erhältlich.

Weiter Infos, auch ein Spendenformular, finden Sie unter:

www.wiesbaden.de/kultur/musik/veranstaltungen/benefizkonzert-kurhausorgel.php

14. Sep 15

Wiesbadener Stadtfest – #diestadtfeiert

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

RCC_5375Der Sommer geht, das Stadtfest kommt! Das letzte Septemberwochenende (Donnerstag bis Sonntag, 24. bis 27. September) ist wieder prall gefüllt, sodass jeder auf seine Kosten kommt: Kinder und Jugendliche, Musikliebhaber, Modeinteressierte, Auto-Fans oder einfach Freunde des Genießen und Flanierens in unserer schönen Stadt.

Das Highlight schon mal vorab: In diesem Jahr ist das alljährliche Konzert am Freitagabend gleich doppelt besetzt! Mit Mark Forster und Juli werden erstmals zwei große Bands für Stimmung sorgen. Mit „Bauch und Kopf“ und „Insel“ haben die beiden deutschen Bands für das Wiesbadener Publikum auf dem Dern’schen Gelände ihre aktuellen Alben im Gepäck. Mark Forster ist mit „Au revoir“ und „Flash mich“ einer der meistgespielten Sänger im Radio, während die „Perfekte Welle“ und „Elektrisches Gefühl“ von Juli schon seit über zehn Jahren immer wieder gerne gehört werden.

Das Stadtfest ist aber viel mehr als Musik und Party. Am Donnerstag, 24. September, beginnen die vier Festtage mit dem großen Kinderfest auf dem Kranzplatz. Freitags starten dann mit Herbstmarkt und der 24. WAA – Wiesbadener Automobilausstellung – zwei Programmpunkte des Stadtfestes, auf das sich Besucher in jedem Jahr freuen. Beim Herbstmarkt auf dem Mauritiusplatz und in der Fußgängerzone werden an rund 60 Ständen neben hochwertigem Kunsthandwerk (Schmuck, Lederwaren, Keramik), Textilien, Wohnaccessoires und ein ausgesuchtes gastronomisches Angebot angeboten. Einen umfassenden Marktüberblick über neue Modelle und technische Innovationen verspricht wie immer die Automobilausstellung auf dem Schlossplatz. 19 Händler präsentieren ihre Modelle.

2758_Wiesbaden Marketing GmbHDas Erntedankfest am Samstag und Sonntag, 26./27.September im Park „Warmer Damm“ kombiniert wie immer Neues und Bewährtes. Im Kinderbauernhof kann die ganze Familie Schafe und Rinder streicheln, die Kleinen sich beim Klettern auf einem Strohballenberg austoben oder eine Kutschfahrt durch die Grünanlage unternehmen. Das 27. Erntedankfest verwandelt den Warmen Damm in einen Bauernmarkt mit frischen Produkten vom Feld und aus dem Garten, verschiedenen Informationsständen und einem abwechslungsreichen Angebot an frisch zubereiteten Speisen. Viele Besucher freuen sich Jahr für Jahr auf ganz bestimmte Angebote des Erntedankfestes, seien es selbstgebackene Kuchen der Landfrauen oder Darbietungen auf der Bühne.

Am verkaufsoffenen Sonntag öffnet von 13 bis 18 Uhr außerdem eine Vielzahl der inhabergeführten Einzelhandelsgeschäfte, großen Kaufhäusern und Marken-Geschäften.

Sehen, Fühlen und Ausprobieren. Wenn das Kindertheater Räuber Hotzenplotz auf dem Dern’schen Gelände zeigt, Rick Cheyenne Blues, Country und mehr in der Mauergasse spielt, Groovetime und Steven McGowan das Publikum vor der „Vitronic Bühne“ am Marktplatz begeistern werden, die Obere Webergasse beim Poetry Slam vibriert und die „Rue“ erneut vom Bundesliga-Team des VC Wiesbaden bei einer Fashionshow beschritten wird – dann ist Stadtfest in Wiesbaden!  Neben jeder Menge guter Musik ist auf dem „Deutsch-Amerikanischen-Marktplatz“ typisch amerikanisches Essen im Angebot.

Und wer sich sonntags vor der Shopping- und Event-Tour noch stärken möchte, der kommt ab 11 Uhr zum Dern’schen Gelände. Dort gibt es Frühstück. In einer kleinen Zeltstadt präsentieren sich den ganzen Tag Wiesbadener Vororte sowie Vereine und Institutionen.

Alle Informationen zum Fest gibt es hier: http://www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/freizeit/feste/stadtfest.php

1. Sep 15

Das Museum Wiesbaden feiert Jubiläum unter dem Motto „100 Jahre Staunen“

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Museum Wiesbaden

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu. Das sonnige Wetter wird immer seltener, und die Regentage nehmen zu. Bei diesem Wetter kann das Museum Wiesbaden, das in diesem Jahr 100-jähriges Bestehen feiert, ein wunderbares Freizeiterlebnis bieten. Vielleicht ist es manch einem in Wiesbadens Innenstadt schon aufgefallen: Mit erstaunlichen Aussagen wie „Ein Fisch mit drei Beinen“ oder „Sphinx mit langen Ohren“ macht das Museum Wiesbaden im Stadtgebiet Wiesbaden auf die Sammlungen neugierig, die seit Bestehen des heutigen Museums  zusammengetragen wurden. Die in Goldrahmen eingefassten Formulierungen sorgen für Irritation und werfen Fragen auf, die ein Besuch in den Ausstellungsräumen beantwortet.

„100 Jahre Staunen“ – das Motto der Werbekampagne – bezieht sich auf die Fertigstellung des Gebäudes am 2. Oktober 1915: An diesem Tag wurde die Gemäldegalerie des von Theodor Fischer entworfenen Museumsbaus eingeweiht.

Mit der Präsentation der Sammlungen im Jubiläumsjahr soll auch das Gebäude gewürdigt werden – und damit auf eines der schönsten Ausstellungshäuser Deutschlands hingewiesen werden. In diesem Jahr wurden außerdem zwei mehrsprachige Publikationen zur Natur und zur Kunst veröffentlicht; mit diesen prachtvollen Bildbänden können die Gäste nach ihrem Besuch weiter über die Exponate im Museum Wiesbaden staunen.

Das Museum Wiesbaden ist dienstags und donnerstags von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr, und mittwochs, freitags, samstags und sonntags von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

22. Jul 15

Wein erleben: Beim Highlight Rheingauer Weinwoche, auf dem Wochenmarkt und an Probierständen

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Weinprobe auf dem Neroberg

Nicht wenige Weinfreunde haben längst damit begonnen, die Tage bis zu der am 14. August beginnenden Rheingauer Weinwoche (14.-23. August) zu zählen. Das traditionsreiche Fest rund ums Wiesbadener Rathaus, bei dem annähernd 100 Winzer ihre edlen Tropfen und prickelnden Sekte präsentieren, feiert in diesem Jahr sein 40. Jubiläum: Da können sich die vielen Besucher auf eine besonders schöne Dekoration und besondere Aktionen freuen… Neu in diesem Jahr: Der Webauftritt www.wiesbaden.de/weinwoche bündelt nun alle Informationen rund um die Rheingauer Weinwoche. Hier können sich die Besucher über alle Stände, das Bühnenprogramm und Sonderaktionen wie dem Jubiläumsticket informieren.

Doch wer sich das Warten aufs Weinfest versüßen, so richtig auf den Geschmack kommen oder einfach – wie übrigens das ganze Jahr über! – richtig guten Wein verkosten möchte, hat dazu in Wiesbaden jede Menge Möglichkeiten. Im „Weinkalender“ der Stadt findet sich eine Fülle von Veranstaltungen rund um den Wein und mit dem Wein. Neben Lesungen oder auch musikalischen „Verkostungen“ laden Wiesbadens Winzer an vier Weinprobierständen regelmäßig zum Probieren ihrer Produkte ein. Aktuell stehen im August an den Weinprobierständen am Mainufer in Kostheim (Fr. 17-22 Uhr, Sa. 16-22 Uhr, Sonn- und Feiertage 10-22 Uhr), am Hans-Römer-Platz am Schiersteiner Hafen (Fr. und Sa. ab 17 Uhr, Sonn- und Feiertage ab 11 Uhr) und am Biebricher Rheinufer, Bushaltestelle „Rheinufer“ (Mo., Do., Fr. und Sa. ab 17 Uhr, Sonn- und Feiertage ab 14 Uhr) edle Produkte zum Verkosten bereit. Darüber hinaus eignet sich der Weinstand auf dem Wiesbadener Wochenmarkt, der immer samstags zwischen 8 und 14 Uhr geöffnet hat, besonders gut für das Verbinden vom Einkauf frischer, regionaler Produkte und der Weinverkostung. Am Weinstand des Wochenmarktes wechseln sich die Wiesbadener Weingüter Frosch, Schneider, Sauer, Meilinger, Berg, Ott, Schneider, Schilling, Bott, Meier und Herborn bei der Bewirtung der Marktbesucher ab.

Wem an Einblicken in die Welt des Weines gelegen ist, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Etwa bei den von Wiesbaden Marketing angebotenen Weinbergsführungen auf dem Neroberg, die erneut am 15. und 22. August stattfinden. Weitere Informationen und Vorverkauf der Tickets, die inklusive einer Weinprobe 21 Euro pro Person kosten, gibt es in der Wiesbaden Tourist Information, Marktplatz 1.

Der „Weinkalender 2015“ mit allen Angaben auch zu Gutsausschänken und Straußwirtschaften der Wiesbadener Winzer findet sich auf der städtischen Internetplattform www.wiesbaden.de.

6. Jul 15

Vorschau: 100 Jahre Staunen im Museum Wiesbaden

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Museum WiesbadenBogenstirn-Hammerhaie (Sphyrna lewini)

Hammerhaie sehen zwar etwas seltsam aus, dafür bewegen sie sich aber geradezu vorbildlich. So kamen sie zu der Ehre, in der Dauerausstellung der Naturhistorischen Sammlungen im Themenraum Bewegung die für viele Fische charakteristischen wellenförmigen Schwimmbewegungen vorzuführen. Die vier „fliegenden“ Haimodelle baute der Bildhauer Jörg Mazur, jeden Hai in einer anderen Bewegungsphase. So wird deutlich, wie die Welle vom Kopf ausgehend den ganzen Körper durchläuft. Ob der hammerförmige Kopf für die Haie beim Schwimmen Vorteile bringt, ist nicht gesichert erforscht. Überhaupt rätselt die Wissenschaft über die Funktion des „Hammers“. Eines ist aber bekannt. An der vorderen langen Kante und Unterseite des Kopfes sitzen spezielle Sinneszellen. Mit diesen nehmen Haie die leichten elektrischen Felder wahr, die alle Lebewesen umgeben. Bogenstirn-Hammerhaie leben in küstennahen Regionen der tropischen, subtropischen und gemäßigten Breiten. In Gruppen, sogenannten Schulen, schwimmen nur die jüngeren Tiere. Ausgewachsen durchwandern sie als Einzelgänger auf immer den gleichen Wegen die Weiten des Meeres.

15. Jun 15

Vorschau: 100 Jahre Staunen im Museum Wiesbaden

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Bluejeans mit getrockneten Fischen-klVon Joseph Beuys noch während einer Performance getragen, müssen wir heute mit der abgelegten Hose des Künstlers vorlieb nehmen. Die Fische unterhalb der Knie symbolisieren den Blutkreislauf, so als wäre die abgelegte „Haut“ auf diese Weise wieder zum Leben zu erwecken. Religiöser Reliquienkult spielt hier ebenso eine Rolle wie die Frage nach der Bedeutung der tatsächlichen Anwesenheit des Künstlers. Die Jeans – als Symbol der Arbeiterklasse und Studentenbewegung von Beuys zur Uniform erkoren – steht hier nicht für den Körper allein, sondern ebenso für den ihn belebenden Geist. Das aus der Sammlung des Medizinhistorikers Axel Hinrich Murken erworbene Werk dokumentiert das verbindende Interesse des Mediziners Murken und des Künstlers Beuys an Heilkunst, Schamanismus und kultisch-religiösen Mythen. Ebenso spiegelt sich darin das Ringen um die Anerkennung alternativer Ansätze und Methoden im Bereich der Kunst und der Medizin.

 

Joseph Beuys, Blue Jeans mit getrockneten Fischen, 1970, Museum Wiesbaden, erworben aus der Sammlung Murken, 2010, © VG-Bild-Kunst, 2015

2. Jun 15

Weingut Schneider: Zum Frauensteiner Herrnberg gibt´s Kulinarisches aus eigenem kontrollierten Anbau

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Weingut Schneider

Frauenstein wird immer wieder als Wiesbadens „schönster Stadtteil“ zitiert. Das liegt an der reizvollen Landschaft – und die ist unter anderem auch durch das Weingut Schneider vom Weinanbau geprägt. In der fünften Generation sorgt hier Winzermeister Markus Schneider auf einer Weinbaufläche von rund 4,5 Hektar für edle Tropfen aus den bekannten Weinbergslagen Herrnberg, Homberg und Marschall. Dass Riesling, Kabinett, Weißherbst, Spätburgunder, Spätlese und Auslese sowie Sekt im Schneider´schen Gutsausschank „Weinschlösschen“ zusammen mit eigenen landwirtschaftlichen Produkten angeboten werden können, liegt an der breiten Aufstellung des Familienbetriebs.

Neben dem Weinanbau widmet sich der Betrieb der Landwirtschaft sowie dem Obst- und Gemüseanbau. Damit können im Gutsausschank „Weinschlösschen“, das seit inzwischen elf Jahren betrieben wird, zu den Weinen auch Salate und Gemüse aus eigenem kontrollierten Anbau angeboten werden. Die Kartoffeln für den Kartoffelsalat oder die Bratkartoffeln zum Schnitzel nach „Omas Art“ stammen bei Schneiders vom eigenen Feld, „auch etwa Bohnen und Zucchini kommen bei uns direkt vom Feld“, sagt Seniorchef Klaus Schneider.

Die Möglichkeit, am Weinstand des Wiesbadener Wochenmarktes für die eigenen Erzeugnisse zu werben und Kundepflege zu betreiben, nutzt auch der Frauensteiner Familienbetrieb. „Mit Qualität überzeugen“, lautet das Motto, mit dem unter anderem der Frauensteiner Herrnberg angeboten wird. Neben den selbst erzeugten landwirtschaftlichen Produkten zeichnet sich das Weingut Schneider durch eine weitere Besonderheit aus: Es verfügt über Fremdenzimmer, die eine „Übernachtung im schönen Frauenstein“ möglich machen.

Weitere Informationen gibt es hier: www.weingut-markus-schneider.de und unter www.schneiders-weinschloesschen.de

11. Mai 15

„I don´t like Mondays“ in der HALLE: „The Boomtown Rats feat. Sir Bob Geldorf” gastieren im Schlachthof Wiesbaden

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Schlachthof Wiesbaden

„Alte Liebe rostet nicht“ – das weiß der Volksmund schon lange. Und seit geraumer Zeit weiß es auch Sir Bob Geldorf, der vor gut zwei Jahren die Wiedervereinigung der „Boomtown Rats“ nicht nur verkündete, sondern mit seinen Musikerkollegen sogleich bei dem bekannten Isle of Wight-Festival 2013 auftrat. Nun begeben sich der inzwischen 63-jährige Geldorf sowie Gerry Roberts, Gerry Cott, Johnny Fingers, Pete Briquette und Simon Crowe auf Deutschland-Tour – und machen in der „HALLE“ des Wiesbadener Schlachthofs am Freitag, 29. Mai, Station. Hier geben sie eins von insgesamt drei Konzerten (neben Wiesbaden gastieren sie in Köln und München) und werden nicht nur mit ihrem Welthit „I don´t like mondays“, mit dem sie Ende der 1970-er Jahre die englische Chartspitze eroberten, ihr Publikum begeistern.

Klar, dass auch die „Banana Republic“ der irischen New Wave-Band, die von 1975 bis 1986 bestand und sich 2013 in Originalbesetzung zur Reunion zusammenfand, beim Konzert in Wiesbaden nicht fehlen wird. Leadsänger Geldorf machte sich, nachdem sich die Band aufgelöst hatte, als Solokünstler einen Namen, vor allem aber erreichte er dank seines humanitären Engagements große Bekanntheit. Auf sein Konto gehen die legendären Live Aid-Konzerte in den Jahren 1985 und 2005, für die er internationale Weltstars der damaligen Musikszene auf der Bühne versammelte, um, wie 1985, Geld für Afrika anlässlich der Hungersnot in Äthiopien zu sammeln.

Unzweifelhaft werden die zu älteren Herren gereiften „Boomtown Rats“ in der HALLE auch „Rat Trap“ zum Besten geben, nicht ganz so erfolgreich wie die ungeliebten Montage, aber sehr hörenswert. „The Boomtown Rats feat. Sir Bob Geldorf“ – an dem Titel “Sir” übrigens scheiden sich die Geister: Zwar wurde Bob Geldorf 1986 zum „Knight Commander“ des „Order of the British Empire“ ernannt, doch ob Geldorf sich, da er Ire ist, „Sir Bob“ nennen darf, ist nicht unumstritten…

Ob „Sir Bob Geldorf“ oder Bob Geldorf – der Leadsänger und die „Boomtown Rats“ werden den Schlachthof so oder so zum Kochen bringen.

Weitere Infos und Karten zum Konzert am 29. Mai (20 Uhr) gibt´s im Netz unter www.schlachthof-wiesbaden.de

30. Apr 15

„Komme als Gast und gehe als Freund“: Die neue Location „DAS WOHNZIMMER“

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

WohnzimmerDie neue In-Location im Herzen Wiesbadens!

Entspannung und Wohlfühlen wird in der neuen Location „Das Wohnzimmer“ unter der Wartburg in der Schwalbacher Straße groß geschrieben!

„Komme als Gast und gehe als Freund“ – so lautet das Motto der von Patrick Eckelmann und Shannon Cuomo Ende Januar 2015 eröffneten Bar unter der Wartburg, Außenspielstätte des Hessischen Staatstheaters. Das Wohnzimmer ist ein Treffpunkt und richtige Anlaufstelle für alle, die guten Kaffee mögen, sich austauschen oder einfach nur den neuesten Klatsch und Tratsch Ihrer Landeshauptstadt erfahren möchten und dabei nicht auf Ihr heimisches Wohnzimmer verzichten wollen!

Ganz nebenbei lassen sich kulturelle Auftritte, wie jüngst eine Improshow des Mainzer Ensembles „Skriptlos glücklich“, Fußballspiele der Lieblingsmannschaft oder Live-Auftritte etablierter sowie Nachwuchs-Musiker verfolgen. Shannon Cuomo hat nicht nur als einer der beiden Geschäftsführer die Fäden in der Hand, er übernimmt dabei auch selbst die Rolle des Entertainers und Moderators – In welcher Bar kann man den Besitzer sowohl hinter der Theke, am Mikrofon, am Schlagzeug, als auch am Mischpult sehen? Genau: im Wohnzimmer.

Lassen Sie sich von dem Zeitgeist der Pariser „Belle Epoque“, dem Charme eines englischen Herrenzimmers und dem Puls eines Berliner Kiezes verzaubern.

Hier geht’s zum Mai-Programm:

http://www.das-wz.de/programm.html

15. Apr 15

Weingut Frosch: Leidenschaft und Liebe zum Rheingauer Wein seit fünf Generationen

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Weingut FroschWenn das Weingut Frosch in Kostheim im kommenden Jahr 130 Jahre alt wird, ist es gleichwohl „jung“ geblieben: Denn die Leidenschaft und die Liebe zum Rheingauer Wein wurde von Generation zu Generation weitergegeben und wird heute von Weinbautechnikerin Bärbel Frosch-Brunnenstein „gelebt“. In fünfter Generation bewirtschaftet der Familienbetrieb, der sich lediglich saisonaler Aushilfen bedient, am Fuße der Kostheimer Weinberge eine Fläche von sechs Hektar und bietet Weinliebhabern ein vielseitiges Sortiment an Riesling-, Müller-Thurgau-, Spätburgunder-, Dornfelder und Portugieser-Weinen. Abgerundet wird das Angebot von weißem und rotem Wintersekt, Traubensaft und Tresterbrand sowie dem „Rheingauer Leichtsinn“, einer prickelnden Erfrischung mit Rheingauer Riesling, die für so manchen längst zur geschätzten Alternative für den Prosecco geworden ist.

Bärbel Frosch-Brunnenstein ist eine engagierte Fürsprecherin des Wiesbadener Weins. Das dokumentiert sich nicht allein in ihren früheren Funktionen als Wiesbadener und Rheingauer Weinkönigin, sondern auch in ihrem Einsatz als Vorsitzende des Vereins Wiesbadener Winzer. Dessen Initiative wiederum ist es zu verdanken, dass die Besucher des Wiesbadener Wochenmarktes immer mittwochs und samstags am Weinstand edle Tropfen auch des Weingutes Frosch, das sich im Wechsel mit anderen Wiesbadener Winzern präsentiert, verkosten können. Die jüngste Investition des Vereins, ein größeres Zelt für den Weinstand, belegt, „dass der Weinstand gut angenommen und vor allem auch bei den Marktfrühstücken stark frequentiert wird“, schildert die Weinbautechnikerin. Unter dem Dach des Vereins Wiesbadener Winzer sind 30 Wiesbadener Weinbauern vereint. Sie präsentieren auch außerhalb der Marktfrühstücks-Saison von April bis November ihre Produkte auf dem von der Wiesbaden Marketing GmbH veranstalteten Wochenmarkt.

Die Präsenz Wiesbadener Weine – und dies auch jenseits der publikumsträchtigen Rheingauer Weinwoche – ist für Bärbel Frosch-Brunnenstein eine Herzensangelegenheit. Und so werden unter anderem auch kulturelle Veranstaltungen gerne genutzt, um die Vielfalt der heimischen Erzeugnisse vorzustellen. Dass auch der in Kostheim gelegene Weinberg der Wiesbadener Weinkönigin, der der Landeshauptstadt Wiesbaden gehört, vom Weingut Frosch bewirtschaftet wird, ist weiteres Indiz für die Liebe zum Rheingauer Wein…

 

www.weingut-frosch.de

25. Mrz 15

Impressionen vom Ostermarkt 2015

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Vom 20. bis 22. März 2015 fand in der Wiesbadener Fußgängerzone rund um den Mauritiusplatz der traditionelle Ostermarkt statt. An rund 80 Ständen wurde für jedermanns Geschmack eine bunte Palette von Kunsthandwerk geboten. Am Sonntag fand auf dem Dern’schen Gelände ein großer Stoffmarkt mit über 140 Ständen statt. Zusätzlich konnten die Märkte an allen Tagen mit einem Bummel durch die umliegenden Geschäfte verbunden werden, die an diesem Wochenende auch sonntags geöffnet waren. Parallel zum Ostermarkt fand auf dem Schlossplatz die Wiesbadener-Automobil-Ausstellung statt.

 

IMG_2597IMG_2621IMG_2620IMG_2624IMG_4363IMG_4365IMG_2605IMG_4371IMG_4370IMG_4375IMG_4372IMG_4377

9. Mrz 15

Eröffnung, offene Türen und Flohmarkt: Schlachthof lässt es ab Freitag rocken

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

„Wir werden das schon rocken“: Gerhard Schulz, Vorsitzender des Kulturzentrums Schlachthof, blickt dem „Tag der offenen Tür“ im Wasserturm, der neuen Halle und dem 60/40, der mit dem Auftakt der Flohmarkt Open-Air-Saison einhergeht, ebenso freudig-gespannt entgegen wie das gesamte Schlachthof-Team. Mit ein wenig Glück mit dem Wetter, auf das vor allem die vielen Flohmarkt-Fans, die sich bereits angemeldet haben, hoffen, ist im Kulturpark munteres Treiben zu erwarten. Zwar werde man noch nicht in jedem Winkel fertig sein, wie Schulz sagt, doch „wir wollen einfach zeigen, wie es aussieht“. Und dazu werden die neue Halle, der neue Clubraum im Kesselhaus und das neue 60/40 geöffnet und es gibt von 13 bis 16 Uhr Führungen im Ein-Stunden-Takt. Dabei werden auch Einblicke in den Backstage-Bereich gewährt und man kann dem Team vom Schlachthof natürlich Löcher in den Bauch fragen.

„Man wird nicht müde, den Schlachthof zumachen“, lobt Schulz die kollektive Leistung des aus dem einstigen KuK (Kultur- und Kommunikationszentrum) hervorgegangenen Kulturzentrums Schlachthof. Und wie das ganze Team, weiß auch er, dass Tränen fließen werden, wenn die alte Halle abgerissen wird. Eine Unmenge Erinnerungen an unzählige unterschiedlichste Veranstaltungen hängen an der Halle, von der man am liebsten ein kleines Stück sozusagen als Denkmal behalten würde…

Bevor die neuen Schlachthof-Räumlichkeiten der Öffentlichkeit am Sonntag zugänglich gemacht werden, gibt´s eine Art inoffizielle Inbetriebnahme mit Vertretern der Stadt Wiesbaden. Und dann werden die festangestellten Mitarbeiter und die vielen Aushilfen und Freien – immerhin zählt das gesamte Schlachthof-Team inzwischen rund 130 Köpfe – unter Ausschluss der Öffentlichkeit im neuen 60/40 ein erstes zweifellos wohl verdientes Bierchen zischen.

Klar gibt´s am Eröffnungs-Wochenende auch jede Menge Musik. Am Freitag, 13. März, steigt mit „Juicy“ eine Oldschool Hip Hop & All Time Classics Party zur Eröffnung des Kesselhauses (Beginn 22 Uhr) und am Samstag, 14. März, steht mit „Kommdisco“ eine House-Party im neuen Clubraum auf dem Programm (Beginn 22 Uhr), bei der noch nicht näher bezeichnete Liveacts und Visuals geboten werden. Wie bereits gesagt: Der Schlachthof „wird es schon rocken“…

24. Feb 15

„Simple Minds“ im Schlachthof: Guten Rock und Pop Wiederhören und (Wieder)Entdecken

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Schlachthof WiesbadenEs wird ein Wiedersehen und Wiederhören mit der eigenen Jugend – oder, für die Jüngeren, eine Entdeckungsreise in die Welt des guten „alten“ Rock und Pop: Die „Simple Minds“ geben am Mittwoch, 4. März, ein New Wave Konzert in der Halle des Wiesbadener Schlachthofs und werden – wie bei zahlreichen umjubelten Konzerten in jüngster Vergangenheit – keinen Zweifel aufkommen lassen, dass sie völlig zu Recht zu einer der erfolgreichsten Bands weltweit zählen. Bei gleich zwei Sets wird die 1978 im schottischen Glasgow gegründete Band nicht nur ihre größten Hits zum Besten geben – darunter natürlich auch das „Don´t you (forget about me“) oder das legendäre „Belfast Child“ – sondern auch neues Material etwa aus ihrem jüngsten Album „Big Music“, dem immerhin 17. Studioalbum der Rock- und Pop-Veteranen.

Mit Jim Kerr (Gesang) und Charlie Burchill (Gitarre) sind noch zwei Gründungsmitglieder der „Simple Minds“ an Bord, komplettiert wird die Band von Schlagzeuger Mel Gaynor, dem Keyboarder Andy Gillespie, dem Bassisten Ged Grimes und Sängerin Sarah Brown. Ihrem Stil ist die Band, die seit 1979 in unterschiedlichen Besetzungen mehr als 60 Millionen Tonträger verkauft hat, treu geblieben. Das beweisen die 2005 und 2009 im Studio produzierten Alben „Black & White“ und „Graffiti Soul“ und das gefeierte Live-Album „5X5“.

Man darf gespannt sein, aus wie vielen Kehlen beim Konzert im Kulturzentrum Schlachthof (Murnaustraße 1) das „Don´t you“, aber auch „Alive and Kicking“ oder „Waterfront“ mitgesungen werden. Und auf welche Resonanz neuere Popsongs wie „Blood Diamonds“ oder „Broken Glass Park“ stoßen…

Das Konzert der „Simple Minds“ in der Halle im Schlachthof beginnt am Mittwoch, 4. März, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr). Karten an der Abendkasse kosten 50 Euro, Restkarten im Vorverkauf sind noch in der Wiesbaden Tourist Information (Marktplatz 1) erhältlich. Weitere Informationen zum Konzert der „Simple Minds“ und weiteren Veranstaltungen im Kulturzentrum Schlachthof im Internet unter www.schlachthof-wiesbadende.

12. Feb 15

Party-Highlights nach dem Wiesbadener Fastnachtsumzug – 15.02.2015

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

FaschingsumzugEs ist wieder soweit – das Faschingswochenende 2015 steht vor der Tür – was des einen Leid ist, ist des anderen Freund… allen feierwütigen Fassenachtern aber auch den „Fastnachtsbanausen“ wird am Faschingssonntag nach dem Umzug durch die Wiesbadener Innenstadt einiges geboten. Hier unsere „After-Umzug-Highlights“:

Viel Spaß und HELAU!

 

1.) Fasching Brunch & Party im Coyote Café Vor dem Fastnachtsumzug:Brunchen von 9 bis 14 Uhr für 9,80€ Nach dem Fastnachtsumzug: Ab 15:30 Uhr beginnt die After-Umzugs-Party. Für ausgelassene Stimmung wird kein geringerer als DJ Emparé sorgen. Mit seine „Best-Of-Different-Styles-Mix“ wird er für den richtigen Vibe auf der Tanzfläche sorgen.

Uhrzeit: ab 15.30 Uhr

Eintritt: 5 €

Link: http://bit.ly/1F1jnif

 

2.) VIP-Umzugsparty @ Vapiano-Fastnacht-Spezial

Stadtleben.de organisiert passend zum Umzug nicht nur einen Hot-Spot mit Musik, guter Laune und den DJs, nein ab 12 Uhr kann das Spektakel exklusiv von der Terrasse vom Vapiano aus bestaunt werden. Beim „Come Together“ gibt es die allseits bekannten Köstlichkeiten, gepaart mit spritzigen Drinks, Heizstrahlern und einer tolle Rückzugsmöglichkeit zum Feiern unter Freunden. Emparé, Danny Wilde, David Hillmer und Friends sorgen für die passende Musik.

Uhrzeit: ab 12 Uhr

Eintritt: nur mit Vorverkaufticket – begrenzt auf 100 Stück!

Tickets 5 € NUR ONLINE UNTER: www.fasching-wi.eventbrite.com + auf www.stadtleben.de

Link: http://bit.ly/1vmVWr3

 

3.) Electric Carneval im Nassau Burger & Beef Company

Die Crème de la Crème der House- und Elektro DJs des Rhein-Main-Gebiets geben sich in der NBBCo. am Faschings-Sonntag die Ehre….Das Lineup:
Daniel Soave (AZUD)
Peter Latino (Global Echoes)
George Perry (district underground)
Patrick Doré (Gestüt Renz)
Nicole Winter (Global Echoes)
Ben Nook (Global Echoes)
Uhrzeit: ab 14 UhrEintritt: 5 €

Link: http://on.fb.me/19c8IEf

 

4.) Weihenstephaner

Wir feiern Fasching. Nach dem Faschingsumzug in Wiesbaden, geht es ins Weihenstephaner. Unsere Türen öffnen um 15:11.

Uhrzeit: ab 15.11 Uhr

Eintritt: FREI

Link: http://on.fb.me/1Dl8GoF


5.) Narhalla Marsch im Gestüt Renz

Nach Jahren des traditionellen „Afterzug Feierns“ in Wiesbaden heißt es auch 2015 wieder „Narhalla Marsch“ im Gestüt Renz. Diejenigen, die noch nicht zum Publikum der „Narhalla Marsch“ zählten, sollten sich berichten lassen, was bisher verpasst wurde. Klar ist, dass es wild wird, wie jedes Jahr startet nach dem Wiesbadener Umzug und mit offenem Ende bereits um 16 Uhr. Die „Los Avocados“ stehen in den Startlöchern um für die Partybesucher den Tag zur Nacht zu machen. Verkleidung ist erwünscht und nicht verbindlich, die Hauptsache ist, dass die Ausdauer „Narhalla Marsch“ stand halten kann.

Uhrzeit: ab 16 Uhr

Eintritt: 5 €

Link: http://bit.ly/1uIGeeJ

 

6.) Karnevalsparty nach dem Umzug im Vereinsheim FC 34 Bierstadt

Nach dem Umzug in der Stadt? Karnevalsparty in Bierstadt! Feiern und tanzen, sehen und gesehen werden, Karnevalshits und das Beste aus den 70’ern, 80’ern und 90’ern, Cocktailbar, Happy Hour 17.00-18.00 Uhr

Uhrzeit: ab 16 Uhr

Eintritt: FREI

Link: http://bit.ly/1Ckr1hE

 

7.) Mallet im „Wohnzimmer“

Rock dieses Jahr nach dem Zug mit Mallet das Wohnzimmer! Am Faschingssonntag spielt Mallet nach dem Faschingszug in der brandneuen Location „Das Wohnzimmer“, Schwalbacherstr.51 (unter der Wartburg) in Wiesbaden.

Uhrzeit: ab 16.30 Uhr

Eintritt: 10 €

Link:http://on.fb.me/1uIHEWF

 

8.) Brummer Disco Party im Marktgewölbe Wiesbaden

Spaß und Tanz mit hochkaratigem DJ. Ausgelassene Stimmung für Jung und Alt werden direkt nach dem Fastnachtsumzug garantiert.

Narrenzunft 1950 e.V. Erbenheimer Brummer

Uhrzeit: 16.30 Uhr

Eintritt: 10€ inkl. 4€ Verzehr

Link:http://on.fb.me/1zZTR8J

 

9.) Fasenacht Sonntag im New Basement

After-Party im Basement!

Uhrzeit: ab 18 Uhr

Eintritt: Info direkt beim Basement

Link:http://bit.ly/1uIFRRy

 

10.) Urban Beats Fastnachts-Special im Park Café

Sonntag ist der Tag des Herrn. Nicht nur deshalb, sondern vor allem weil es Spaß macht, feiern die Gäste im Park Café bis zum (Montag)Morgengrauen. Das geht in Wiesbaden sonntags nur in der Wilhelmstrasse – zusammen mit DJ BOULEVARD BOU. Seit Jahren ist er eine feste Größe in Sachen Urban Beats. BOU legt sonntags die Tracks auf und haut diese den Gästen sowas von um die Ohren, sodass seit mehr als 7 Jahren jeden Sonntag im Park Café Ausnahmezustand herrscht.

Uhrzeit: ab 22 Uhr

Eintritt: „Ein paar Euro“

Link: http://bit.ly/1Afg6L5

 

2. Feb 15

„Let´s go queer“ tanzt zum letzten Mal in der Räucherkammer des Schlachthofs

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Let's go queer im Schlachthof Wiesbaden

Wenn´s in der Räucherkammer des Wiesbadener Schlachthofs am kommenden Samstag, 7. Februar, bei „Let´s go queer“ mit Elektro, Pop und Dance-Classics richtig rund geht, ist das Auftakt und Abschied zugleich: Zwar wird mit der in Kooperation mit dem Verein „Warmes Wiesbaden“ veranstalteten Party der Beginn der neuen „Let´s go queer“-Saison gefeiert – doch gleichzeitig muss von der Räucherkammer im Schlachthof Abschied genommen werden. „Auch Schweiß, Rauch und tiefe Liebe halten die marode Räucherkammer nicht mehr zusammen“, bedauert der Schlachthof auf seiner Website – und sorgt gleichzeitig für Vorfreude auf die neue Location im ehemaligen Kesselhaus des alten Wasserturms, in dem nach Ostern (doch hoffentlich auch im Konfettiregen…?) nach Herzenslust geschwoft werden kann.

Die Fete für Queer, Lesben, Schwule, Bisexuelle oder einfach Freunde guter Musik ist nur eines von zahlreichen Events, die in Wiesbaden stattfinden. So hat sich etwa die stets im Dezember gefeierte Ballnacht der AIDS-Hilfe längst als ein Highlight im jährlichen Veranstaltungskalender der Stadt etabliert, und der Christopher Street Day trägt mit Offenheit, Buntheit und Fröhlichkeit dazu bei, dass Wiesbaden als Heimat für jeden Menschen unabhängig von Geschlecht, Gender und sexueller Orientierung erlebbar wird. Auch kulturelle Akzente werden gesetzt, etwa mit dem schwul-lesbischen Lese-Festival „Queer gelesen“, das sich der schwul-lesbischen Literatur in all ihren Facetten widmet.

Aufklärung und Beratung – diese Themen haben sich neben der AIDS-Hilfe Wiesbaden auch zahlreiche Projekte und Gruppierungen in Wiesbaden auf ihre Fahnen geschrieben. Das Projekt „Schlau Wiesbaden“ beispielsweise fördert die schwul-lesbische Aufklärung an Schulen, in Jugendgruppen und Jugendvereinen, die unter dem Dach der AIDS-Hilfe tätige Gruppe „Men in Action“ widmet sich der Prävention und die ehrenamtliche Beratungsgruppe „Bon on with AIDS“ berät Menschen aus aller Welt zum Thema HIV und Aids. Auf der städtischen Internetplattform www.wiesbaden.de ist unter dem Menüpunkt „Leben in Wiesbaden“ / „Lesben und Schwule“ eine Übersicht aller Veranstaltungen und Festivals sowie eine Liste der Aufklärungs- und Beratungsangebote zu finden.

26. Jan 15

Weil’s so schön war – Impressionen zum Winter in Wiesbaden

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Sonnenschein im Wald Waldweg Warmer Damm Neroberg bei Sonne Blick über Wiesbaden Jagdschloss Platte Neroberg im Schnee Warmer Damm Schlittenfahren auf der Platte

5. Jan 15

Impressionen Silvester im Kurhaus

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

DSC_0159b DSC_0162b DSC_0166b IMG_3781b IMG_3808b IMG_3811b IMG_3822b IMG_3824b

29. Dez 14

Silvesterparty im Kurhaus

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Silvestermotiv_Kurhaus WiesbadenIn zwei Tagen steigt die große Silvesterparty im Kurhaus in Wiesbaden – für viele Wiesbadener und auch Gäste bereits seit Jahren eine liebgewonnene Tradition! Wer es an Silvester gerne etwas glamouröser mag, ist im Kurhaus genau richtig…eingebettet zwischen Kurpark, Kolonnaden und dem Staatstheater besticht das prachtvolle Gebäude durch seine Symbiose aus traditionsreicher Architektur und exklusivem Ambiente. Die Party lässt sich gut mit den Worten: galant, rauschend, stilvoll und faszinierend beschreiben.

Beim Empfang ab 20.30 Uhr im traumhaften Foyer kann der Abend begonnen werden. Kurz vor Mitternacht heißt es gemeinsam Korken knallen und das farbenprächtige Feuerwerk in einem extra für die Gäste abgetrennten Bereich vor dem Kurhaus bewundern. Nach dem Lichtspektakel am Himmel folgt dann im Inneren die Fortsetzung der Neujahrs-Begrüßung mit ausgelassener Stimmung bis in die frühen Morgenstunden. Musikalische Highlights lassen sich bereits ab 21 Uhr in den verschiedenen Räumen erleben. Von der Kultband „NightBirds“ über kraftvolle Rockmusik bis hin zu einer Disco im Muschelsaal mit bekannten Hits, die einen tanzend durch die Nacht begleiten: So fängt das neue Jahr besonders gut an.

Wen der Hunger packt kann sich nicht nur an den Verkaufsbuffets gastronomisch verwöhnen lassen. Wer an Silvester ein Abendessen in einem angenehmen Gala-Ambiente genießen möchte, ist mit einer Buchung bei der Kurhaus-Gastronomie „Käfer’S“ an bester Adresse. Ob im „Käfer’S Bistro“, in der Belétage, im Spielbank Restaurant oder im Christian-Zais-Saal: Die exquisiten Vier- und Fünf-Gang-Menüs lassen die Gäste der renommierten Küche auch aus kulinarischer Sicht bestens in das neue Jahr starten. Zudem ist im Preis für die jeweils gebuchte Dinner-Variante das Flanieren auf der Silvester-Party inklusive.

In diesem Jahr neu: Feiern mit der ganzen Familie – Kinderbetreuung im „Weltmeistercamp“

In diesem Jahr gibt es die wunderbare Möglichkeit, auch mit den jungen Familienmitgliedern im Kurhaus in das neue Jahr zu starten: Kinder zwischen sechs und 14 Jahren können entweder gemeinsam mit ihren Eltern oder mit anderen Kindern in einem der Salons eine Party nach ihrem Geschmack feiern. Für professionelle Betreuung und Verpflegung der Kinder wird gesorgt.

Alle Infos auf einen Blick

  • Karten für die Party gibt es für 85 € inkl. 20 € Verzehr im Vorverkauf: Wiesbaden Tourist Info, www.wiesbaden.de und an allen bekannten VVK-Stellen
  • für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren: 45 € inklusive Betreuung und Verpflegung. Das Kartenkontingent ist begrenzt und ausschließlich im Vorverkauf über die Tourist-Information erhältlich.
  • Reservierungen und Buchungen sowie Preisinformationen für das „Käfer’S Silvester Dinner“: unter der Tickethotline 0611 / 536200 oder per E-Mail unter geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

 

www.wiesbaden.de/silvester

16. Dez 14

Grüße vom Sternschnuppen Markt: mit der ganz persönlichen Weihnachtspostkarte

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

FotoautomatWer kann schon von sich behaupten, eine Postkarte mit dem eigenen Porträt verschicken zu können? Nun, zumindest all jene Gäste des Sternschnuppen Marktes, die sich vor den Automaten in Positur stellen und eine individuelle Weihnachtspostkarte von sich allein oder gemeinsam mit Freunden anfertigen lassen. Die Weihnachtspostkarten von Cosmocard, die sich vor insgesamt acht verschiedenen Motiven des Sternschnuppen Marktes aufnehmen lassen, können dank eines Facebook-Uploads übrigens auch direkt mit den Freunden im Netz geteilt werden…

Das „schönste Weihnachtslächeln“ auf einer Postkarte ist nur eines von mehreren Souvenirs, die den Besuch des Wiesbadener Weihnachtsmarktes mit seinen rund 130 Ständen und seinem täglichen abwechslungsreichen Programm im wahrsten Sinne des Wortes „nachhaltig“ werden lassen. Denn auch die Wiesbadener Glühweintasse, die sich unter den Wiesbadenern wie auch auswärtigen Gästen längst als Sammelobjekt etabliert hat, ist eine schöne und vor allem anhaltende Erinnerung. Die Tasse, die zum Preis von zwei Euro an allen Ausschank-Ständen des Sternschnuppen Marktes und in der Wiesbaden Tourist Information am Marktplatz erhältlich ist, wird jährlich mit einem anderen für die hessische Landeshauptstadt typischen Motiv versehen. In diesem Jahr zieren der Kranzplatz mit dem Kochbrunnen und der Staatskanzlei die Porzellantasse, auf der in den vergangenen Jahren unter anderem etwa die Marktkirche, die Nerobergbahn oder das Wiesbadener Rathaus verewigt wurden. Wie zu hören ist, lässt sich aus der Tasse übrigens nicht nur sehr angenehm der Glühwein, der auf dem Sternschnuppen Markt in vielen leckeren Variationen erhältlich ist, genießen, auch als Teetasse erfreut sich das Souvenir großer Beliebtheit…

Und nicht nur bei passionierten Briefmarkensammlern ist das Briefmarken-Sonderheft „Sternschnuppen Markt“ ein begehrtes Mitbringsel. Die Marken, die zum Preis von 2,95 ebenfalls in der Wiesbaden Tourist Information verkauft werden, lassen die Post aus der Landeshauptstadt zu einer ganz besonderen Briefsendung werden…

8. Dez 14

„Christbaum für Kinder“ vor der Marktkirche auch im dritten Jahr ein voller Erfolg

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Christbaum für KinderDie Begeisterung über die Hilfsbereitschaft und Unterstützung für Kinder und Jugendliche ist riesig: „Innerhalb von nur vier Tagen waren die 94 Wünsche am Christbaum weg“, freut sich Pfarrerin Annette Majewski darüber, dass die Aktion „Christbaum für Kinder“ auch im dritten Jahr ein voller Erfolg ist. Auf Initiative des Pfarramtes für Stadtkirchenarbeit haben Kinder und Jugendliche aus Einrichtungen wie dem Frauenhaus des Diakonischen Werks, Wildwasser, Grundschulpatenkinder von Kubis und von der Bezirkssozialarbeit betreute Kinder vor geraumer Zeit ihre Bitten um ein kleines Geschenk auf Wunschkarten geschrieben. Diese Karten hängen an dem von der Wiesbaden Marketing GmbH gespendeten Christbaum vor dem Haupteingang der Marktkirche und können von Besucherinnen und Besuchern des Sternschnuppen Marktes, die diese Wünsche erfüllen möchten, „gepflückt“ werden.

Wenn heute – und noch bis 13. Dezember – wieder Wunschkarten an dem Christbaum hängen und auf Menschen warten, die anderen eine Freude machen möchten, dann liegt das an der Zusammenarbeit von Kirche und Flüchtlingshilfe. Hier werden Weihnachtspäckchen für Kinder und Jugendliche in den Flüchtlingseinrichtungen gepackt, „und da ist die Freude natürlich groß, wenn hilfsbereite Menschen für die Päckchen Spiele, einen Fußball oder etwa auch einen Tischtennisschläger schenken“, sagt Majewski. Sie weiß auch von „berührenden Begegnungen“ zu berichten, wenn etwa ein Durchreisender, den die Aktion sehr beeindruckt hat, in der Schwalbe 6 vorbeischaut und zehn Euro für die Erfüllung eines kleinen Wunsches spendet…

Wer Kindern und Jugendlichen, die an Weihnachten kein übervoller Gabentisch erwartet, auf diese Weise eine Freude bereiten möchte, kann sein Geschenk noch bis zum 13. Dezember im KirchenFenster Schwalbe 6 (Schwalbacher Straße 6, Telefon 0611/14 09 740, E-Mail schwalbe6@web.de) abgeben. In der Schwalbe 6 wird dann kurz vor Weihnachten eine Adventsfeier veranstaltet, in deren Anschluss die Eltern die Geschenke für ihre Kinder erhalten. Die Feier mit Gebäck und Musik bietet auch die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen – ein weiteres Anliegen des Pfarramtes für Stadtkirchenarbeit, das in den letzten Jahren dank hilfsbereiter Menschen übrigens mehr als 170 Wünsche von Kindern und Jugendlichen hat wahr werden lassen können.

 

29. Nov 14

Lalaland überzeugt auf dem Wochenmarkt

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

LalalandHeute ist wieder Wochenmarkt und seit dem 1.11.2014 dürfen wir einen neuen Marktbeschicker begrüßen…

Die Wiesbadenerin Mareike und ihre amerikanische Freundin Nancy sind von den Buchweizencrêpes, Galettes genannt, hellauf begeistert. Wann immer sie Zeit haben, gehört der Besuch des vegetarischen Imbiss-Standes auf dem Wiesbadener Wochenmarkt, der seit kurzem von „Lalaland“ betrieben wird, zum gern absolvierten Pflichtprogramm. Auch wenn sie es bedauern, dass die Temperaturen das Verweilen an den hübsch gedeckten Tischchen derzeit nicht so richtig zulassen…

Mit ausgesuchten Produkten aus der Region, für die es Kooperationen mit Beschickern des Wochenmarktes gibt, sucht und findet „Lalaland“ – das Fair Trade Unternehmen, das das gleichnamige Familien-Café in der Friedrichstraße betreibt – sein Publikum. Marken-Inhaber Hans Reitz macht aus seiner Freude darüber, an dem „schönen Kulturgut Wochenmarkt“ mitwirken zu können, keinen Hehl, wohl wissend, dass die Wintermonate zunächst einmal im wahrsten Sinne des Wortes frostig werden.

Dass sich das Unternehmen, ganz im Sinne der Landeshauptstadt übrigens, der Nachhaltigkeit verschrieben hat, zeigt sich nicht allein in der Verarbeitung ausschließlich regional erzeugter Produkte. Dazu gehört auch, dass die Aluminiumdeckel kleiner Marmeladengläser mit einigen wenigen Löchern versehen werden und sie so als Salz- und Pfefferstreuer zum Einsatz kommen können. Die Eier glücklicher Hühner bilden die Grundlage des Teigs für dieCrêpes, und auch ihren Buchweizen für die Galettes wird Lalaland demnächst selber mahlen.

Gegen ungemütliches Winterwetter helfen neben stets frisch zubereiteten Crêpes und Galettes, die in vielen verschiedenen Variationen etwa mit Blattspinat und Bergkäse (von der Bergkäsestation Wiesbaden‘) oder mit hausgemachtem Marktapfelmus angeboten werden, dampfend heiße Kaffee- und Tee-Spezialitäten. Und die ebenfalls frisch hergestellten Smoothies sind bekanntlich wahre Vitaminbomben und damit ideal für die Unterstützung des körpereigenen Immunsystems.

Das nächste Frühjahr und der nächste Sommer kommen bestimmt. Und dann wird der Lalaland-Stand sich dem abwechslungsreichen Angebot der Marktfrühstücke anschließen und saisonale Schwerpunkte setzen.

28. Nov 14

Impressionen aus der Vorweihnachtszeit in Wiesbaden

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Es weihnachtet mal wieder sehr in Wiesbaden: Seit dem 25. November 2014 ist Wiesbaden ein einziger Weihnachtstraum. Auf dem Sternschnuppenmarkt duftet es in der klaren Winterluft nach Mandeln, Glühwein und weiteren leckeren Köstlichkeiten. Auf der Bühne am Rathaus unterhalten über 100 Veranstaltungen die Besucher. Zahlreiche Plätze, wie das festlich geschmückte Kurhaus, die stimmungsvoll beleuchtete Wilhelmstraße oder die ESWE-Eiszeit am Warmen Damm lassen Weihnachtsstimmung aufkommen. Unter www.wiesbaden.de/weihnachten finden sich alle Informationen rund um die Weihnachtszeit in Wiesbaden und auch unsere Programmbroschüre ist in der Tourist Information am Marktplatz 1 erhältlich. Oder Online zum Download http://www.wiesbaden.de/microsite/weihnachten/medien/bindata/141027 _SSM_2014_Internet.pdf

IMG_0780

 

IMG_0783

 

IMG_0762

 

2481_Axel Unbehend klein

 

2524_Axel Unbehend klein

 

Wiesabden kugeln1

 

Krippe klein

 

20141125_112650 klein

 

Schokoküsse1

 

17. Nov 14

frauen museum wiesbaden: Spuren suchen, entdecken und erfahren

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Copyright: melissa messerschmidt mjphotography

Für viele Menschen gehört das frauen museum wiesbaden ganz selbstverständlich in die Museen-Landschaft der Landeshauptstadt, wie andere sind über das verblüfft, was ihnen bei ihrem ersten Besuch auf den vier Etagen des Museums in der Wörthstraße 5 alles geboten wird. Ganz aktuell gehört die Ausstellung „eingeweckt und aufgeweckt“ dazu, die das Museums-Team (unser Bild) mit Brigitte Korbach Brosda, Beatrixe Klein (Museumsleiterin), Kim Engels, Agnes Maria Brügging-Lazar, Eva Schuster anlässlich des unlängst gefeierten 30. Geburtstags zusammengestellt hat. Darin zu finden neben vielen Veranstaltungen und Ideen auch die erste Ausstellung des zunächst in der Nerostraße beheimateten Museums, in der man sich auf Spurensuche nach dem Alltag der Frauen in Wiesbaden zwischen 1850 und 1984 begab. Als – nach Bonn – zweitem reinen frauen museum in Deutschland gegründet, erfreute sich das kulturhistorisch ausgerichtete frauen museum wiesbaden von Beginn an großer Unterstützung. Und das ist bis heute so geblieben, nicht zuletzt dank eines breit gefächerten Angebotes, zu dem Dauer- und Sonderausstellungen ebenso zählen wie pädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche oder Führungen für Kita-Gruppen.

Das frauen museum biete sich gleichzeitig auch für Lesungen wie nun am 20. November an, wenn Uli Aechtner und Belinda Vogt aus ihrem Krimi „Keltenzorn“ lesen und die Gäste darüber hinaus Wissenswertes über die keltische Küche erfahren. Gleichzeitig lassen sich im Museum in einer bis April 2015 andauernden Ausstellung Werke von Luisa Franca bewundern, in denen Stein, Holz, Ölfarbe und Packpapier aufeinandertreffen.

Ideen für die Zukunft? Die hat das Museums-Team zu Hauf. Fürs neue Jahr sind eine Ausstellung mit Fotografien der südafrikanischen Künstlerin und Aktivistin Zanele Muholi vorgesehen, es gibt Spurensuchen politisch aktiver Frauen in Wiesbaden, dazu eine Vielzahl öffentlicher Führungen und Veranstaltungen auch für Kinder. Dem Thema „Fliegerinnen“ mit Bezug zum Flugplatz Erbenheim wollen sich die Macherinnen ebenfalls widmen, und in Sachen Stadtgeschichte steht eine Dauerausstellung „Bad girls und andere Damen“ auf dem Plan, die die Geschichte der deutschen Frauenbewegung in Wiesbaden aufzeigt. Vorschauen und das ganze Programm gibt es im Internet unter www.frauenmuseum-wiesbaden.de.

4. Nov 14

„Wandern in Wiesbaden“ – und dabei Sehenswürdigkeiten und Natur erkunden

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Wandern in WiesbadenDie Kombination aus attraktiven Sehenswürdigkeiten der Stadt und wunderbaren Eindrücken der Natur ist perfekt: Der Taunus-Rundwanderweg, der als Permanenter DVV-Wanderweg vom Volkssportverein Wiesbaden 1970 e.V. veranstaltet wird, ist mit seinen insgesamt zwölf Kilometern Länge für passionierte Wanderfreunde wie für spontan Entschlossene gut zu bewältigen – und vermittelt eine Fülle von Eindrücken. „Ich liebe diesen Weg“, schwärmt Irene Nitzsche, zweite Vorsitzende des Volkssportvereins Wiesbaden und für den Taunus-Rundwanderweg zuständig. „Gäste der Stadt lernen auf dem Weg das Theater, das Kurhaus und den Kurpark kennen, kommen an der Burgruine Sonnenberg und der Stickelmühle vorbei, erleben die Natur im Goldsteintal und nicht zuletzt den Neroberg“, nennt Nietzsche einige der Höhepunkte des ganzjährig begehbaren Wanderweges.

Start und Ziel des Taunus-Rundwanderweges sind die Tourist Information am Marktplatz 1 oder das Kundencenter des „Wiesbadener Kurier“ in der Langgasse 23. Hier erhalten die Wanderfreunde gegen eine Startgebühr von zwei Euro ihren Start- und Schluss-Stempel der nach den Richtlinien des Deutschen Volkssportverbandes durchgeführten Wanderung, in deren Verlauf eine Kontrollstelle und zwei Selbstkontrollen passiert werden. Sollzeiten für die zwölf Kilometer lange Strecke gibt es nicht: Wem die Rast etwa im „Schützenhaus“ im Goldsteintal gut gefällt, kann sie gerne etwas ausdehnen…

Der Taunus-Rundwanderweg ist auch Bestandteil des neuen Flyers „Wandern in Wiesbaden“ der Wiesbaden Marketing GmbH, der Kartenmaterial und Wegbeschreibung in einem handlichen Format bietet. Dieser ergänzt die Wandermöglichkeiten in der Landeshauptstadt durch den Rheingoldweg. Zwischen gleich zwei Distanzen (5 Kilometer und 12 Kilometer) können sich die Wanderer beim Erkunden des Rheingoldweges entscheiden, der durch Obstgärten und Wälder führt und ebenfalls vom Volkssportverein Wiesbaden betreut wird. Beide Strecken des Reingoldweges führen am Schiersteiner Hafen entlang, der sich als Naherholungsgebiet seit jeher großer Beliebtheit erfreut.

Die Broschüre „Wandern in Wiesbaden“, die es ab Mitte November auch in englischer und holländischer Sprache gibt, ist in der Wiesbaden Tourist Information, Marktplatz 1, erhältlich.

Hier geht’s zur digitalen Version: http://de.slideshare.net/Stadt_Wiesbaden/wandern-in-wiesbaden-final

21. Okt 14

Bei Weinen aus der Schiersteiner Hölle wird nicht selten der Himmel entdeckt…

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Weingut Meilinger Der Spruch ist nicht neu und sorgt gleichwohl stets für Heiterkeit: „Müssen wir bei Ihnen durch die Hölle gehen?“ ist der Familie Meilinger, die in Schierstein ihr Weingut betreibt, unzählige Maßen zu Ohren gekommen. Aber auch, wie Ute Meilinger, die das Weingut gemeinsam mit ihrem Mann Michael Keppel betreibt, darlegt, auch die Variation „Dürfen wir bei Ihnen durch die Hölle gehen?“ Nicht von ungefähr, sagt die 53-Jährige, die stets Winzerin hatte werden wollen: Schließlich sei die Weinverarbeitung heute ungleich schonender als in früheren Jahren – und dies wirkt sich selbstverständlich positiv auf den Riesling oder etwa den Weißburgunder, den Rotwein oder den trockenen Riesling Sekt aus der Schiersteiner Hölle aus.

Insgesamt neun Hektar Rebfläche ausschließlich in der Lage Schiersteiner Hölle bewirtschaftet das Ehepaar, dessen beide Kinder stets helfen, wenn Not am Mann ist, und die der Fortführung des Familienbetriebs recht positiv gegenüberstehen. In der Schiersteiner Hölle, so heißt es, sei man dem Himmel so nah. Und dies nicht nur, aber auch wegen des Ausblicks in das Rheintal und der bei schönem Wetter idealen Fernsicht bis in den Odenwald und in den Hunsrück. Tiefgründige Lössböden tragen dazu bei, dass die Reben bestens versorgt werden und eine große Fülle an Fruchtaromen aufweisen, bei denen Pfirsich und tropische Früchte überwiegen. Das Ergebnis sind Weine von fruchtig-balancierter Säure, die zudem über einen reichen Körper und Weichheit verfügen.

Vor rund 22 Jahren übernahmen die Winzermeisterin Ute Meilinger und ihr Ehemann das Weingut und erweiterten den Betrieb durch den Umbau eines ehemaligen Kuhstalls in eine gemütliche Gutsschänke. Wenn hier vier Monate im Jahr Wildspezialitäten, gebackener Schinken oder Handkäse zu den Weinen aus dem Hause Meilinger gereicht werden, ist die Winzerin in der Küche aktiv, aus der auch Schnitzel auf den Weg zum Gast gebracht werden.

Die Weine des Familienbetriebs, der alljährlich am ersten Adventwochenende die „Nikolaustage im Weingut“ feiert, sind jedoch auch auf dem Wiesbadener Wochenmarkt gefragt. Wenn am Weinstand des Wochenmarktes edle Tropfen aus der Schiersteiner Hölle angeboten werden – wie etwa beim WeinrebenMarktfrühstück auf dem Wiesbadener Wochenmarkt am 25. Oktober – dann freut sich Ute Meilinger beileibe nicht allein über den Besuch von Stammkunden. „Am Weinstand lernt man immer wieder neue Menschen kennen“, so die Winzerin, die insgesamt vier Mal im Jahr am Weinstand des Wochenmarktes präsent ist. Und die Weinfreunde entdecken dann die Vorzüge einer Hölle, die dicht am Himmel ist…

10. Sep 14

Premieren und ein Familienfest: Staatstheater präsentiert sich mit seinem neuen Intendanten Laufenberg mit Eröffnungs-Festtagen

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

TheaterfestHinter den Kulissen wird mit Hochdruck gearbeitet: Die Eröffnungs-Festtage des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden (11. bis 14. September) stehen an – und damit vier Premieren, die der neue Intendant Uwe Eric Laufenberg und seine Mannschaft natürlich mit Bravour bewältigen wollen. Doch es gilt, nicht allein das Premierenpublikum zu überraschen und zu begeistern: Im Rahmen der Eröffnungs-Festtage findet am Sonntag, 14. September, von 11 bis 18 Uhr ein Familienfest statt, bei dem sich das neue Team um den 1960 in Köln geborenen Laufenberg an gleich mehreren Spielstätten vorstellt und den Festgästen die Vielfalt der Theaterwelt präsentiert. Und bei der Open-Air-Bühne am Warmen Damm wird auch der neue Intendant zu erleben sein, der bei Darbietungen des Jungen Staatsmusical (14 Uhr), beim Auftritt des Chors des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden (16.15 Uhr) und bei einem Auszug aus Brechts Theaterklassiker „Die Dreigroschenoper“ (17 Uhr) anwesend sein wird. Nicht verzichten muss das Publikum übrigens auf die seit jeher beliebte Kostümversteigerung: Sie findet um 15 Uhr auf der Open-Air-Bühne statt.

Der Startschuss für das Familienfest fällt am Sonntag um 11 Uhr mit einer Schauspiel-Matinee im Kleinen Haus. Anhänger der klassischen Musik kommen bei einer Opern-Matinee im Foyer des Großen Hauses (12.30 Uhr) auf ihre Kosten und ab 13.15 Uhr sind die Familienfestgäste beim offenen Training des neuen Ballettensembles auf der Bühne des Großen Hauses willkommen. Eine Tangostunde, eine Spürnasen-Führung und „Peter und der Wolf“ stehen darüber hinaus ebenso auf dem Programm wie ein Auszug aus „Kleine Engel“ des Jungen Staatstheaters (JUST) am Eingang der Theaterkolonnaden (13.30, 14.30 und 15.30 Uhr), eine Luftballonaktion und Kinderschminken nach Motiven der Weihnachtsproduktion (ab 15 Uhr, Theaterkolonnaden). Wen es nach einer kulinarischen Stärkung gelüstet, der wird übrigens am Bühneneingang am Warmen Damm fündig: Hier sorgen der Kantinenpächter und der Personalrat mit seinem Kuchenverkauf für das leibliche Wohl der Familienfestbesucher.

Weitere Informationen zu den Eröffnungs-Festtagen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden gibt es im Internet unter www.staatstheater-wiesbaden.de

8. Sep 14

Nacht der Kirchen, 5. September 2014 – Impressionen

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Die Wiesbadener evangelischen und katholischen Kirchen öffnen einmal im Jahr für einen Abend ihre Gotteshäuser: Unter dem Motto „Gesegnet, die Frieden stiften“ fand die 13. Wiesbadener „Nacht der Kirchen“ am Freitag, 5. September 2014, statt.

Für die Besucher standen Kirchenführungen, Gospel- und Posaunenchöre, klassische und moderne Musik, Kabarett und Bibeltexte, Lightshows und Kunstausstellungen auf dem Programm.

Hier einige Impressionen:

@Wiesbaden Marketing GmbH

@Wiesbaden Marketing GmbH

St. Augustine of Canterbury @C.S. Malinauskas Design

St. Augustine of Canterbury @C.S. Malinauskas Design

St. Augustine of Canterbury @Wiesbaden Marketing GmbH

St. Augustine of Canterbury @Wiesbaden Marketing GmbH

St. Bonifatius @C.S. Malinauskas Design

St. Bonifatius @C.S. Malinauskas Design

Bergkirche @C.S. Malinauskas Design

Bergkirche @C.S. Malinauskas Design

Bergkirche @C.S. Malinauskas Design

Bergkirche @C.S. Malinauskas Design

Lutherkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Lutherkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Lutherkirche  @C.S. Malinauskas Design

Lutherkirche @C.S. Malinauskas Design

Lutherkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Lutherkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Lutherkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Lutherkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Lutherkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Lutherkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Lutherkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Lutherkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Russische Kirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Russische Kirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Marktkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Marktkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Marktkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Marktkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Marktkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Marktkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Marktkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Marktkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Marktkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

Marktkirche @Wiesbaden Marketing GmbH

22. Aug 14

„Grorother Hof“: Ein Idyll, in dem Handarbeit und Innovation das Sagen haben

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Udo Ott WeingutGanz dicht an der Stadt und doch ganz weit weg von hektischer Geschäftigkeit: Der „Grorother Hof“, das Weingut von Udo Ott in Frauenstein, ist ein Idyll, dessen Entdeckung ebenso lohnt wie der Genuss des hier angebauten Riesling, Spätburgunder, Weiß- und Grauburgunder oder Merlot und Sauvignon Blanc. Kürzlich als erstes Weingut der Landeshauptstadt Wiesbaden überhaupt mit der „Schoppentrophy“ des „Rheingauer Weinschmeckers“ für seinen 2013er Frauensteiner Herrenberg Riesling Qba trocken ausgezeichnet, führt Udo Ott diesen Erfolg auf „Handarbeit, Innovation und Selektion der Trauben“ zurück. Und fast noch mehr als auf die Auszeichnung für seinen „Super-Schoppen“ ist der Winzer auf die vielen Mails stolz, in denen ihm seine Kunden zu der Auszeichnung gratulierten: „Das hat mich sehr gefreut“.

Wenn ein Tag mehr als nur 24 Stunden hätte, dann würde das hinter dem historischen Gehöft gelegene „Kapellchen“ vielleicht heute noch als Gutsausschank von der Familie Ott betrieben. „Ein einzigartiger Platz“, schwärmt der Winzer, ein Ort, der zum Verweilen einlade, an dem man zur Ruhe kommen könne. In der Kapelle mit ihrer großzügigen Terrassenanlage bieten Marc Zenglein und Robert Hoffmann, die den Gutsausschank 2012 übernommen haben und als Restaurant „Zum Kapellchen“ führen, natürlich die Ott´schen Erzeugnisse an. Und es ist beim bewährten Speisenangebot geblieben, das auf einer bodenständigen Küche mit regionalen und frischen Produkten basiert.

„Verbraucher schauen schon auf Auszeichnungen“, weiß der 53-Jährige, der quasi im Alleingang rund sechs Hektar Weinbaufläche bewirtschaftet. Doch mindestens ebenso wichtig sei der persönliche Kontakt zu den Kunden, und der ist bei der Rheingauer Weinwoche, bei der das Weingut Udo Ott in der Vergangenheit vertreten war, ebenso gut möglich wie am Weinstand des Wiesbadener Wochenmarktes. „Hier ist nichts anonym, hier zählt der persönliche Kontakt, es ist beinahe wie mit Freunden“, so die Erfahrungen des Winzers. Und was ist besser als die Empfehlung eines „Freundes“, wenn es um die Wahl eines guten Weines oder Spezialtäten wie die in Flaschengärung gefertigten Sekte oder Tresterbrände geht…?

21. Aug 14

Impressionen Rheingauer Weinwoche – 8. – 17. August 2014

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Rheingauer Weinwoche IMG_8164 IMG_8167 IMG_8174 IMG_8202 IMG_8204 IMG_8210 IMG_8213 IMG_8214 IMG_8215 IMG_8219 IMG_8223 IMG_8224 IMG_8229

7. Aug 14

Königliches Lob für die Rheingauer Weinwoche: Vielfalt und Qualität in repräsentativem Rahmen

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Axel UnbehendDer hoheitliche Blick auf die Rheingauer Weinwoche, die am Freitag (17 Uhr) auf der Bühne vor dem Wiesbadener Rathaus eröffnet wird, ist eindeutig mehr als wohlwollend: Die Weinwoche „ist ein wichtiges Fest“, da sind sich die Rheingauer Weinkönigin Julia Jakob und die Wiesbadener Weinkönigin Stephanie Kopietz einig, und dies gelte sowohl für die Rheingauer Winzer als auch für die Landeshauptstadt Wiesbaden. „Es ist toll, dass man den ganzen Rheingau und die Vielfalt und Qualität seiner Weine zu Fuß erleben kann“, schwärmt Jakob, und Kopietz würdigt insbesondere das repräsentative Ambiente der Rheingauer Weinwoche. Und: Bei welch anderer Gelegenheit lasse es sich so leicht ins angeregte Gespräch kommen wie bei einem guten Glas Wein?

Bei der kleinen königlichen Parade anlässlich der offiziellen Eröffnung der Weinwoche wird die Rheingauer Weinkönigin fehlen. Die 20-jährige Julia lässt sich derzeit beim Vorbereitungsseminar zur Wahl der Deutschen Weinkönigin in Neustadt coachen. Wichtige Schulungselemente am Freitag einfach schwänzen – „das geht nicht“, bedauert Jakob, die am 20. September mit 13 Mitbewerberinnen in den Vorentscheid geht. Ihre beiden Prinzessinnen Hannah Rosenkranz (Hochheim) und Elena Scholl (Rauenthal) werden ihre Königin zu vertreten wissen. Ganz verzichten muss die 39. Rheingauer Weinwoche nicht auf Julia Jakob, die Besuche bei möglichst allen Winzern abstatten möchte und auch selbst im Ausschank am Stand der Hessischen Staatsweingüter aktiv wird.

Wie ihre Kollegin Julia Jakob, die ab Oktober Internationale Weinwirtschaft studieren wird, hat auch Stephanie Kopietz in einem „sehr guten ersten Jahr“ ihrer Regentschaft unglaublich viel gesehen und erlebt. Bei mehr als 100 Terminen hat die Abiturientin, die ebenfalls ab Oktober Getränketechnologie in Geisenheim studieren wird, bislang als Botschafterin für den Wein gewirkt. Keine Frage, dass auch Stephanie ausschenken wird, sie unterstützt etwa das ehrenamtlich tätige Team, das für die Benefiz-Aktion „ihnen leuchtet ein Licht“ am Stand der Verlagsgruppe Rhein-Main arbeitet.

Mit oder ohne Krone – beide Königinnen werden sich auf der Rheingauer Weinwoche auch privat mit Freunden treffen. Und ganz entspannt den ganzen Rheingau zu Fuß erkunden…

1. Aug 14

Impressionen zum 11. Impro-Sommer auf dem Neroberg

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Das Improvisationstheater „Für Garderobe keine Haftung“ präsentiert in diesem Jahr bis zum 9. August den 2014er „Impro-Theater-Sommer“ auf dem Neroberg.

Am Freitag, 1. August, wird es ab 20 Uhr literarisch in der „Bibliothek des Zufalls“ – aus den mitgebrachten Büchern der Zuschauer entwickeln die Schauspieler neue poetische Geschichten. Und am Samstag, 2. August, wird in der Arena eine große „Wett-Show“ gespielt. Jeder wettet gegen jeden, Zuschauer gegen Schauspieler, Schauspieler gegen Schauspieler.

Der „Champignon“ krönt am letzten Wochenende – 8. und 9. August – den 11. Impro-Theater-Sommer 2014. Wenn Gäste aus dem deutschsprachigen Aus- und Inland miteinander kämpfen, tobt das Publikum. Wer einen „Champignon“ einmal erlebt hat, weiß, dass es um ganz große Gefühle geht, sich die Schauspieler auf der Bühne verausgaben und die Mulde brodelt. Eine Nacht voller unvergessener Augenblicke ist garantiert.

Impro-Sommer Impro-Sommer Impro-Sommer Impro-Sommer Impro-Sommer Impro-Sommer Impro-Sommer Impro-Sommer Impro-Sommer Impro-Sommer Impro-Sommer

23. Jul 14

Impro-Theater in der Erlebnismulde: Highlight für Publikum und Schauspieler

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

ImprosommerEr bringt es kurz und präzise auf den Punkt: „Die Mulde ist ein Highlight, das Spielen dort ist etwas ganz Besonderes“: Frederik Malsy, künstlerischer Leiter des Impro-Theater „Für Garderobe keine Haftung“, kann sich der Zustimmung des Publikums sicher sein. Denn auch für die Zuschauer sind die Theaterabende hoch auf dem Neroberg ein sommerlicher Höhepunkt: Theateraufführungen mit Mitbestimmungsrecht, hohem Spaß- und Unterhaltungsfaktor, und das mit Picknickkorb und Decke. Wo gibt es das sonst?

Der Auftakt mit dem immer wieder gern erlebten Format „Mord-Art“ ist gemacht – nun sind am Samstag, 26. Juli, Wettbewerb und Grusel angesagt. Ab 20 Uhr nämlich misst sich die Wiesbadener Schauspiel-Truppe im „Match“ gegen eines der besten Ensembles Deutschlands, die „Steife Brise“ aus Hamburg. Und später am Abend, ab 22 Uhr, „wird mit Kunstblut nicht gespart“, verrät Malsy. Mit „The Dead Zombie Show“ bringen die Wiesbadener ein neues Format in die Erlebnismulde – wie es sich gehört mit heftigem Gemetzel, vielen Untoten und ansehnlichen Blutlachen. Und das alles für Zuschauer ab 18 Jahren…

Malsy, der sich über die Begeisterung der Theatergäste ebenso freut wie über deren Ordnungssinn – „ich wollte nach der ersten Show Müll einsammeln, doch es lag kein Krümel herum“ – liebt wie seine Schauspielkolleginnen und -kollegen die Prosa. Und er hofft, dass bei der „Bibliothek des Zufalls“ am Freitag, 1. August (20 Uhr), bei der die Truppe aus den von Zuschauern mitgebrachten Büchern Geschichten entwickeln, auch der ein oder andere Roman zu finden ist. Und die kreativen Kräfte des Ensembles nicht allein von Telefon- oder Kochbüchern gefordert werden …

Der diesjährige 11. Impro-Theater-Sommer wird vom „Champignon“-Wettbewerb (8./9.August)  gekrönt, einem Messen der (Schauspiel-)Kräfte von Gästen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. Wenn sich an diesen beiden Abenden die Besten der Besten nicht schonen, sondern quasi um ihr Leben schauspielern und sich total vorausgaben, sind unvergessliche Momente in der Erlebnismulde auf dem Neroberg, in der bis zu 2500 Zuschauer Platz finden, garantiert. Und das wird sich zweifellos auch durch die Spenden in dem Hut, der nach jeder Vorstellung die Runde macht und den Obolus einsammelt, den die Zuschauer zu geben vermögen, ausdrücken.

 

10. Jul 14

Open-Air-Kino auf den Reisinger Anlagen mit cineastische Perlen in lauen Sommernächten

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Open AirGut, die Natur hat aufgetankt, der anhaltende Regen hat das Wasserdefizit der vergangenen Wochen wettgemacht – nun darf die Sonne wieder am Himmel strahlen, damit der Auftakt des Open-Air-Kino in den Reisinger Anlagen am heutigen Donnerstag (10. Juli) nicht buchstäblich ins Wasser fällt. Das wäre schade, und würde von tausenden Fans des Freiluft-Spektakels sehr bedauert: Sie pilgern seit mittlerweile 17 Jahren allzu gerne mit Decken und Picknickkörben, mit klappbaren Stühlen oder auch Liegen auf die Grünfläche vor dem Wiesbadener Hauptbahnhof, um in lauen Sommernächten ausgesuchte Filme der „Bilderwerfer“ zu sehen. Im Verlauf des knapp vierwöchigen Film-Events, bei dem bis zum 2. August jeweils donnerstags, freitags und samstags ab etwa 21.30 Uhr (mit Anbruch der Dunkelheit) zwölf Filme zu sehen sind, werden mit Unterstützung der Internationalen Kurzfilmetage Oberhausen zu den Hauptfilmen thematisch passende Kurzfilme gezeigt.

Cineasten mit Faible fürs Ungewöhnliche haben kein bestimmtes Alter. Und so sind auf der Wiese vor dem Hauptbahnhof stets gleich mehrere Generationen vertreten, die sich in diesem Jahr an solchen von den Geisenheimer „Bilderwerfern“ ausgewählten Film-„Perlen“ wie „Liberace“, „Love Steaks“ oder – zum Abschluss des Festivals am 2. August – „Paulette“ erfreuen können. Während die Besucher für Kissen und/oder Decken fürs bequeme Sitzen selbst sorgen müssen, ist der gut gefüllte Picknickkorb kein Muss: Entlang der Wiese sind Stände aufgebaut, an denen bereits ab 19 Uhr Getränke und Speisen verkauft werden, und dieser Verkauf dient auch der Finanzierung des für die Besucherinnen und Besucher kostenlosen Freiluftkinos.

Die Schauspielerin Jasna Fritzi Bauer, eine gebürtige Wiesbadenerin, spielt die Hauptrolle in dem Film „Scherbenpark“, der zum Auftakt des Festivals gezeigt wird. Für ihre Darstellung einer jungen couragierten Frau, die vor allem auch gegen das Bildungsbürgertum rebelliert, erhielt die Hessin beim Festival Max-Ophüls-Preis die Auszeichnung als beste Nachwuchsdarstellerin. „Workers“, eine deutsch-mexikanische Koproduktion, die in Spanisch mit deutschen Untertiteln gezeigt wird, entführt die Gäste des Festivals am Tag darauf (11. Juli) in die erbarmungslos harte Arbeitswelt illegaler Einwanderer in Mexiko. Mit dem kurzfristig ins Programm aufgenommenen Film „The Master“ (19. Juli) wird dem kürzlich gestorbenen Philip Seymour Hoffmann Tribut gezollt, der in diesem Streifen einen Intellektuellen spielt, der nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs eine neue Glaubensgemeinschaft gründet und anführt.

Die „Bilderwerfer“ kooperieren in diesem Jahr mit dem Verein „Warmes Wiesbaden“ und dem Christopher Street Day und zeigen am 1. August den Coming-Out-Film „Ich fühl mich Disco“, der von einer überaus problematischen Vater-Sohn-Beziehung erzählt.

Alle Filme und Termine im Überblick gibt´s im Internet unter www.wiesbaden.de und www.bilderwerfer.de

26. Mai 14

„Einmaliges Ambiente“ des Biebricher Schlossparks als Erfolgsgarant für das Internationale PfingstTurnier

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Julia Rau

PfingstTurnier_Julia Rau

Der Dank gilt unter anderem Maximilian von Welsch, Friedrich Ludwig von Sckell und auch Ernst May: Ihrem Wirken um 1720, in den Jahren 1817 bis 1823 und den 1960-er Jahren, in denen May als Planungsbeauftragter der Stadt Wiesbaden die Erweiterung betrieb, ist es zu verdanken, dass der Schlosspark Biebrich die optimalen Voraussetzungen für das Internationale PfingstTurnier bietet. „Ohne das einmalige Ambiente des Schlossparks wäre der anhaltende Erfolg des Turniers nicht denkbar“, weiß Kristina Dyckerhoff, langjährige Präsidentin des veranstaltenden Wiesbadener Reit- und Fahr-Club (WRFC). Wenn sich vom 6. bis 9. Juni einmal mehr rund 160 Reitsportler aus 25 Nationen in Wiesbaden einfinden und hier in den verschiedenen Disziplinen unter den Augen tausender Besucher um Preisgelder in Höhe von insgesamt rund 630.000 Euro wetteifern, „dann liegt das an der stimmungsvollen Umgebung und dem besonderen Flair des Turnierplatzes“, meint die WRFC-Präsidentin.

Und dieses besondere Flair, das schätzen auch Menschen, die dem Pferdesport nicht gänzlich verfallen sind. Dass man beim nunmehr 78. PfingstTurnier wegen eines zeitgleich in China stattfindenden Turniers auf einige klangvolle Sportlernamen verzichten muss – „es lässt sich verschmerzen“, sagt die passionierte Pferdesportlerin. Denn das Augenmerk des Veranstalters richtet sich auch auf eben jene Besucher, die dem Springreiten oder der Dressur zwar gerne zusehen, vor allem jedoch den Fest-Charakter des Turniers und seine vielfältigen Unterhaltungsangebote schätzen.

Dazu zählt neben den Ständen der rund 150 Aussteller und der Zeltstadt, in der es sich flanieren und kulinarisch genießen lässt, vor allem natürlich auch die Wiesbadener Pferdenacht, die das viertägige Turnier am Freitag (6. Juni) eröffnet. Bei oftmals temporeichen Darbietungen erschließen sich auch dem Laien die Unterschiede verschiedener Pferderassen, und das sportliche Geschick der Reiterinnen und Reiter fasziniert Gäste, die selbst noch nie in ihrem Leben auf dem Rücken eines Pferdes gesessen haben.

Der Verein hält nach den Worten seiner Präsidentin  „ganz bewusst am bewährten Konzept des Turniers fest“. Pfingsten im Biebricher Schlosspark – das heißt auch „Sehen und Gesehen werden“, dazu gehören die Spielangebote für Kinder am sonntäglichen Familientag und die Volksfest-Stimmung, die die Stunden schnell vergehen lässt.

Dass der Sport bei all dem nicht zu kurz kommt, dafür „sorgen die supertollen Reiter, die in diesem Jahr am Turnier teilnehmen“, so Dyckerhoff. Sie sind Garanten für spannende Wettkämpfe auf hohem Niveau. Und wer weiß, ob das Erlebnis Reitsport, das sich in Biebrich auch in unmittelbarer Nähe erfahren lässt, nicht doch für einen Zuwachs der Pferdesport-Fans sorgt…

 

30. Apr 14

Erlebnisvielfalt auf dem Neroberg: Opelbad eröffnet am 1. Mai die Freibad-Saison

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Opelbad„Wenn das Wetter sich nicht an die Vorhersage hält, ist es selbst schuld“: Vertrauen wir diesem legendären Satz eines früheren Fernseh-Meteorologen und bauen wir darauf, dass das Wetter nicht ganz so wechselhaft wird, wie derzeit noch vorhergesagt. Dann nämlich kommen die Freibad-Fans, die seit Monaten aufs Schwimmen und Plantschen unter (möglichst) blauem Himmel verzichten mussten, voll auf ihre Kosten. Das Wiesbadener Opelbad, das aufgrund seiner Lage auf dem Neroberg und dem sich hier bietenden Ausblick auf die Landeshauptstadt völlig zu Recht als eines der schönsten Schwimmbäder Deutschlands gilt, eröffnet in diesem Jahr am Donnerstag, 1. Mai, die Wiesbadener Freibad-Saison. Und das wird gefeiert, mit freiem Eintritt, ganztägig von 7 bis 20 Uhr. An diesem Tag bietet sich auch die Gelegenheit – sollte es denn doch ein wenig frisch werden – die finnische Sauna des Opelbades kostenlos kennenzulernen.

Das in den Jahren 1933/34 angelegte insgesamt 14.500 Quadratmeter umfassende Opelbad thront umgeben von Wald und dem Weinberg, auf dem die Hessischen Staatsweingüter den berühmten Rheingauer Riesling anbauen, mitten auf Wiesbadens Hausberg. In einer Höhe von  245 Metern gelegen, hat der Neroberg neben dem Badevergnügen im Opelbad (von Mai bis September täglich von 7 bis 20 Uhr) eine Menge zu bieten. Etwa den Kletterwald, in dem Naturerlebnis und sportliche Herausforderungen aufeinander treffen, oder die Russische Kapelle und der Russische Friedhof, auf dem bedeutende Persönlichkeiten ihre letzte Ruhestätte fanden, oder die Erlebnismulde, die beliebter Treffpunkt für Veranstaltungen ist. Nicht zu vergessen den Monopteros, ein römisch anmutender Aussichtstempel, der dem Ausblick auf Wiesbadens Innenstadt etwas ganz besonderes gibt und all jenen Gästen angenehm ins Auge fällt, die sich im Ausflugscafé auf dem Neroberg eine Stärkung gönnen.

Und wie lässt sich Wiesbadens Hausberg erobern? Ganz besonders sportliche Besucher legen den Weg zu Fuß zurück, andere, die ein Faible für „schräges“ Vergnügen haben, nutzen die Wiesbadener Nerobergbahn. Bei diesem Wiesbadener Wahrzeichen handelt es sich um die zweitälteste mit Wasserballast betriebene Drahtseil-Zahnstangenbahn Europas, und diese Technik begeistert kleine und große Fahrgäste gleichermaßen. Das technische Kulturerbe legt den Höhenunterschied von 83 Metern in wenigen Minuten zurück und bewältigt dabei eine mittlere Steigung von 19.5 Prozent. Und dies übrigens in den Monaten Mai bis August täglich von 9 bis 20 Uhr im Viertelstundentakt.

Unabhängig davon, wie  der Weg hinauf auf den Wiesbadener Neroberg zurückgelegt wird – ein lohnenswerter Weg ist er allemal. Für Badefreunde und Sportler. Und natürlich für Genießer…

 

17. Apr 14

Ostern in Wiesbaden

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Ostern in WiesbadenDie Osterfeiertage versprechen vielfältig in Wiesbaden zu werden:

In der Hoffnung auf sonniges Wetter locken so einige Angebot am verlängerten Osterwochenende ins Freie: So z. B. stehen die nächsten Führungen über den Neroberg auf dem Programm. Hoch geht’s natürlich mit der Nerobergbahn, die erst kürzlich in die neue Saison gestartet ist. Die Führungen finden am Karfreitag und Ostersonntag, 18. und 20. April, um 15 Uhr statt. Treffpunkt ist die Talstation der Nerobergbahn. Oder erleben Sie Wiesbaden in den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts: Die Weltkurstadt ist ein bekannter Heiratsmarkt. Der Adel und das reiche Bürgertum suchen eine standesgemäße Liaison zur Eheanbahnung, doch unter so mancher eleganten Maske eines Edelmannes oder feiner Dame versteckt sich ein ruinierter Pleitegeier. So macht sich auch Herr von Bondhofen auf, eine passende und vor allem finanzstarke Partie zu finden. Dabei vergisst er, dass auch in Wiesbaden die Liebe unverhoffte Wege geht. Begleiten Sie verkleidete Schauspieler auf ihrem Weg durch die Stadt.

Oder wie wäre es mit einem gemütlichen Gang über den Flohmarkt in Bierbrich und einem anschließenden Eis am Biebricher Rheinufer? Jeden dritten Samstag von März – Oktober (mit Ausnahme Mai) findet hier ab 7 Uhr der Flohmarkt „Am Parkfeld“ statt, so auch am 19.04.

Für Groß und Klein gleichermaßen bietet die kleine Stadtbahn THermine mit ihrer Rundfahrt durch Wiesbaden ein Highlight. In ihrer Jubiläumssaison, die THermine dreht bereits seit 10 Jahren ihre Runden durch Wiesbaden, bietet sie nun halbstündliche Fahrten ab der Wiesbadener Innenstadt Haltestelle „Markt“ an. Karten können ganz einfach im Vorfeld in der gegenüberliegenden Tourist Information erworben werden.

Kulturell haben die Osterfeiertage natürlich auch einiges zu bieten: Von Karfreitag bis Ostermontag, 18. bis 21. April, zeigt das Hessische Staatstheater in Wiesbaden ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Überraschungen. Unter anderem können sich die Besucher auf die Opern „La Calisto – Eine göttliche Affäre“ und „Die Macht des Schicksals“, das Musical „Evita“, das Stück „Vincent will Meer“ sowie letztmals das Tanzprojekt „Loops and Lines“ freuen.

Wir wünschen schöne und erholsame Feiertage!

Weitere Feiertagstipps finden Sie hier: http://www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/freizeit/veranstaltungen/wochenend-tipps.php

Informationen zu Führungen: http://www.wiesbaden.de/tourismus/themen-touren/fuehrungen/rundgaenge/inszeniert/ostern-in-wiesbaden.php

27. Mrz 14

Villa Clementine: Literatur und Genuss

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Villa ClementineOb im Auto, zu Fuß oder mit dem Bus: Wird die Verkehrsachse Wilhelmstraße/Frankfurter Straße/Friedrichstraße passiert, fällt der Blick unwillkürlich auf das prachtvolle Gebäude, das sich in der Verlängerung der Parkanlage Warmer Damm anschließt, die Villa Clementine. Der Bau, im Stil des monumentalen Historismus erbaut, blickt auf eine wechselvolle und nicht selten aufregende Geschichte zurück – und schreibt als Literaturhaus inzwischen längst selbst Geschichte. Hier lesen Autoren aus ihren Büchern, und hier können sich Freunde des gedruckten Wortes im Literaturhaus-Café bei Kaffee, Tee oder Wein und frisch zubereiteten kulinarischen Köstlichkeiten zum entspannten Zeitungslesen, zum Plausch mit Freunden und zum Stöbern und Schmökern im Lesezimmer mit seiner Büchertauschstelle treffen. Unabhängig vom Anlass des Besuchs in der Villa Clementine kann sich der Gast auf eines freuen: eine charmante, eigene und unverwechselbare Atmosphäre.

Der in Biebrich geborene Architekt Georg Friedrich Fürstchen, der die Villa in den Jahren 1877 bis 1882 im Auftrag des Mainzer Fabrikanten Ernst Mayer erbaute, versah die Mischung aus Landhaus und Stadtpalais mit der Besonderheit einer Doppelfassade zum Warmen Damm und zur Wilhelmstraße. Das herrschaftliche Anwesen, das seinen Namen der Gattin des Bauherrn, Clementine Mayer, verdankt,  besticht durch seine zahlreichen Wintergärten und Terrassen und vor allem durch seine wunderschönen Stuckdecken. Aber auch die Treppenaufgänge aus schwarzem Marmor beeindrucken und tragen wie das filigran gearbeitete Geländer aus Eisenguss zum besonderen Flair des Hauses bei, das heute unter anderem den Hessischen Verleger- und Buchhändler-Verband sowie im Erdgeschoss den Wiesbadener Presseclub beheimatet.

Für Königin Natalie von Serbien schien die Villa, die zunächst keinen Käufer, dafür jedoch Logiergäste fand, im Jahr 1888 ein ideales Refugium zu sein, um sich und ihren Sohn, den Kronprinzen Alexander, vor dem gewalttätigen Ehemann und Vater König Michael zu schützen. Doch weit gefehlt: Offiziere umstellten das Stadtpalais und entführten den Kronprinzen – und die Villa Clementine und damit Wiesbaden machten weltweit Schlagzeilen im „Wiesbadener Prinzenraub“. Ungleich schöner wurde das Interieur des Gebäudes, das 1891 von Privatier Carl Eugen Siebel als Wohnhaus erworben wurde und im Erdgeschoss eine Privatbank und in späteren Jahren Arztpraxen beherbergte, vom Hessischen Rundfunk in Szene gesetzt: Der Sender dreht in der Villa, die 1960 von der Stadt Wiesbaden erworben worden war, Ende der 1970-er Jahre seine Fernsehserie „Die Buddenbrooks“. Dass dies überhaupt möglich war und die Villa noch existierte, verdankt sie massivem Bürgerprotest. Denn Mitte der 1960-er hatte der Stadtplaner Professor Ernst May im Rahmen eines Planungsgutachtens den Abriss der Villa zugunsten eines U-Bahn-Zugangs sowie den Abriss des Villenviertels insgesamt vorgeschlagen. Die Wiesbadener liefen gegen dieses Vorhaben Sturm und verhinderten die Umsetzung dieser Pläne. Und können so heute in geschichtsträchtigem Ambiente Veranstaltungen des Literaturhauses oder die Audiothek für Kinder besuchen und sich im Literaturhaus-Café (geöffnet dienstags bis sonntags von 10 bis 18.30 Uhr) genießen und entspannen.

20. Mrz 14

„Führung über den Wochenmarkt“ feiert Premiere: Spannende Einblicke ins einstige und heutige Markttreiben

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Wiesbadener WochenmarktDie Geschichte der Stadt Wiesbaden ist eng mit der Historie des Wochenmarktes verbunden – und umgekehrt. „Diese Geschichte zu entdecken“, sagt Brigitte Gellner-Tarnow, „war ungeheuer spannend.“ Welche Entdeckungen die Gästeführerin, die den Wochenmarkt bereits vor vielen Jahren für sich erobert hat und treue Kundin ist, bei ihrer Reise in die Vergangenheit gemacht hat, wird sie erstmals am kommenden Samstag, 22. März, bei der Premiere der „Führung über den Wochenmarkt“ preisgeben. Die Teilnehmer des Rundgangs werden mit den verschiedenen Standorten des Marktes, den es in Wiesbaden bereits seit dem 13. Jahrhundert gibt, vertraut gemacht und erfahren Interessantes von den  Marktbräuchen vergangener Tage, als auf dem Markt beispielsweise Urteile gesprochen wurden.

Neben dem historischen Exkurs fehlt der Blick in die Gegenwart nicht. Im Verlauf des Rundgangs wird bei stets anderen Marktbeschickern Halt gemacht, um etwa über die Herkunft und Erzeugungsweise der angebotenen Produkte zu sprechen. Die Führung über den Wochenmarkt, die Brigitte Gellner-Tarnow im Auftrag der veranstaltenden Wiesbaden Marketing GmbH entwickelt hat, verspricht spannende Einblicke in das einstige und heutige Marktgeschehen. „Die Führung wurde so konzipiert, dass sie für die Wiesbadnerinnen und Wiesbadener wie die Gäste der Stadt gleichermaßen interessant und aufschlussreich ist“, sagt die Gästeführerin, die sich nicht zuletzt auch von den Geschichten und Geschichtchen, die die Standbetreiber zu erzählen wissen, stets „muntere und kurzweilige“ Führungen verspricht.

Die Premiere der „Führung über den Wochenmarkt“ startet am Samstag, 22. März, um 9.30 Uhr vor dem Eingang des Hessischen Landtags (Schlossplatz). Die rund anderthalbstündige Führung kostet neun Euro pro Person, die Tickets sind in der Tourist Information am Marktplatz wie auch kurz vor Beginn der Führung beim Gästeführer erhältlich. Im Preis inbegriffen ist neben dem Rundgang ein Glas Wein, das zum Abschluss der Führung am Weinstand des Wochenmarktes gereicht wird. Die Führungen über den Wochenmarkt wird es bis Oktober jeweils einmal im Monat geben, die nächsten Termine sind Samstag, 26. April, Samstag, 17. Mai und Samstag, 21. Juni.

 

14. Mrz 14

Das besondere Sauna-Erlebnis im Thermalbad Aukammtal

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

SaunaSauna-Freunde aufgepasst: Das Thermalbad Aukammtal veranstaltet regelmäßig Sauna-Veranstaltungen der besonderen Art. Alle 6 – 8 Wochen findet jeweils freitags von 18 – 24 Uhr die „Nacht der Saunaaufgüsse“ statt. Die Veranstaltung steht jeweils unter einem anderen Motto. Die nächste Sauna-Nacht findet am kommenden Freitag, den 21. März, unter dem Motto „Frühlingsfrische“ statt.

Die Besucher erwarten ein themenspezifisches Aufgussprogramm und Speiseangebot. Der Sauna-Abend verspricht spezielle Erlebnisaufgüsse, in Form von Eisaufgüssen, entspannenden, meditationsartigen Duftreisen, oft begleitet von passenden Vorlesungen eines Saunameisters, oder Aufgüsse mit ganz besonderer Wedel-Technik und verschiedenartigen Wedel-Materialien. Genutzt werden hierbei Tücher aus unterschiedlichen Stoffen und Dicken sowie spezielle Wedelfächer oder beispielsweise ein gespannter Ring aus Stoff. Je nach Material fühlt sich der Aufguss bei gleicher Temperatur unterschiedlich heiß an. Die Aufgüsse, die zwischen 8 – 10 Minuten andauern, werden themenabhängig von bis zu 5 Saunameistern gleichzeitig durchgeführt. Jeder Saunameister macht dabei mit seiner ganz eigenen Technik den Saunaaufguss zu einem besonderen Erlebnis für die Sinne. Darüber hinaus können sich die Besucher mit Salz und Zuckerpeelings verwöhnen lassen. Begleitet wird das Ganze von musikalischer Untermalung.  Eine spezielle Außenbeleuchtung sowie Fackeln im Außenpoolbereich sorgen für eine außergewöhnliche Atmosphäre. Für die Veranstaltungen werden neben dem herkömmlichen Saunabetrieb jeweils 2 – 3 Saunen sowie das Dampfbad für die Erlebnisaufgüsse genutzt. Die große Finnsauna (90°) bietet dabei Platz für bis zu 45 Personen.

Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt: Speziell zum Motto „Frühlingsfrische“ werden die Gäste nach den Aufgüssen teilweise mit kleinen Getränken und frischem Obst verwöhnt (kostenfrei). An diesem Tag bietet die Gastronomie leckere Köstlichkeiten und spezielle Cocktails. Das Angebot reicht von frischen Salaten und vegetarischen Speisen über ein leichtes Thai-Curry Gericht bis hin zum argentinischen Rumpsteak.

Mit Panoramablick über Wiesbaden können sich die Besucher nach dem Saunagang im Wintergarten abkühlen und wunderbar entspannen.

Der Eintrittspreis beläuft sich auf die regulären 18 € und wirde an der Tageskasse im Thermalbad gezahlt. Besucher mit Kombi-Eintritt (Bad + Saunalandschaft, Eintritt 23€) können ohne Aufpreis an der Veranstaltung teilnehmen.

 

Hier finden Sie alle Termine für den besonderen Sauna-Event:

21. März 2014 Frühlingsfrische
23. Mai 2014 Fruchtcocktail
4. Juli   2014 Fire & Ice
10. Oktober 2014 Oktoberfest
28. November 2014 Hüttenabend

 

Weitere Informationen unter www.wiesbaden.de/mattiaqua oder unter 0611 – 7080.

21. Jan 14

Museum Wiesbaden würdigt Alexej von Jawlensky

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

awlensky Bildnis mit Zylinder_geringe AuflösungEs werden nicht allein die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener sowie Gäste aus der Region sein, die sich den Werken des russischen Malers Alexej von Jawlensky in der am 14. Februar beginnenden Sonderausstellung im Museum Wiesbaden auf eine neue, ungeahnte Weise nähern werden. „Die Ausstellung“, ist Kurator Dr. Roman Zieglgänsberger, Kustos für die Klassische Moderne am Museum Wiesbaden, fest überzeugt, „wird Diskussionen anstoßen und in der Kunstszene sicherlich für Aufmerksamkeit sorgen.“ Seine Zuversicht schöpft der Kurator auch aus dem Interesse und der Resonanz international bedeutender Museen, die das Konzept der gemeinsam mit der Kunsthalle Emden veranstalteten Ausstellung „Horizont Jawlensky – Alexej von Jawlensky im Spiegel seiner künstlerischen Begegnungen“ dermaßen überzeugte, dass sie zahlreiche Leihgaben bedeutender und weltbekannter Künstler zur Verfügung stellen.

Und genau um diese Gegenüberstellung geht es. Um die nach den Worten des Kurators „hochspannende Künstlerpersönlichkeit Jawlensky“, der bis zu seinem Tod 1941 insgesamt 20 Jahre lang in Wiesbaden lebte, besser verstehen zu können, werden die Werke in einen unmittelbaren Zusammenhang gestellt. Und dieser unmittelbare Kontext macht deutlich, wie sich Jawlensky hat inspirieren lassen, nach und nach seinen eigenen Stil fand und sich vom Realisten zum farbenprächtigen Expressionisten entwickelte.

In der anlässlich des 150. Geburtstages des Malers konzipierten Ausstellung „Horizont Jawlensky“ werden Werke namhafter in Frankreich wirkenden Künstlerkollegen wie Paul Cézanne, Vincent van Gogh oder Henri Matisse, aber auch in Deutschland arbeitenden Malern wie Wassily Kandinsky, August Macke, Edvard Munch oder Lovis Corinth gezeigt. In insgesamt 15 Ausstellungsräumen präsentiert das Museum Wiesbaden, das über die weltweit größte Sammlung von Werken Jawlenskys aus allen Schaffensphasen verfügt, die Kunst des Malers aus unerwarteter Perspektive. „Wir würdigen mit der Ausstellung einen Künstler, der die Kunstszene bewegt und Bedeutsames geleistet hat“, sagt Zieglgänsberger, der sich über die Unterstützung des Guggenheim Museums in New Art wie der National Gallery of Art in Washington oder dem Centre Pompidou in Paris in Form von Leihgaben erkennbar freut.

Für die bis zum 1. Juli andauernde Ausstellung „Horizont Jawlensky – Alexej von Jawlensky im Spiegel seiner künstlerischen Begegnungen“ bietet das Museum Wiesbaden öffentliche Führungen an. Und Kunstliebhaber aus dem In- und Ausland finden in den Städtereisen-Angeboten der Landeshauptstadt Wiesbaden ein besonderes Reise-Package eigens zur Ausstellung.

www.museum-wiesbaden.de

20. Dez 13

Plätzchen selbst gemacht: Die Kinderbackstube ist ein Magnet (nicht nur) für die kleinen Gäste des Sternschnuppen Marktes

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Der Duft frisch gebackener Weihnachtsplätzchen lässt den Gästen des Sternschnuppen Marktes das Wasser im Munde zusammenlaufen – und verführt zum Probieren und zum Naschen. Werden die Plätzchen gar selbst gebacken, schmeckt´s nochmal so gut, und das gilt beileibe nicht allein für die Kinder, die sich in der Backstube des Backhauses Schröer auf dem Weihnachtsmarkt als Weihnachtsbäcker versuchen und bewähren können. Die Gelegenheit, einen staatlichen, rund 20 Zentimeter großen und aus einem Butter-Hefe-Quark-Teig bestehenden Weihnachtsbaum nach eigenem Geschmack zu verzieren und zu backen – „das macht auch Erwachsenen Spaß“, weiß Ute Flick, Verkaufsleiterin des Backhauses. Bereits rund 300 blaue Nikolausmützen, die die Kinder als Weihnachtsbäcker ausweisen, sind bisher schon verteilt worden und belegen den Erfolg des Kinderbackens auf dem Sternschnuppen Markt. „Viele Kinder sind wahre Künstler“, hat Flick beobachtet: Da werden die Teig-Tannenbäume liebevoll einzeln mit Rosinen belegt und mit gehackten Mandeln oder Hagelzucker einfallsreich verziert. Andere Kinder wiederum lieben es eher bunt, gehen großzügig mit Liebesperlen oder Schokostückchen und Nüssen um. Der Genuss ist auf jeden Fall garantiert, egal ob die Plätzchen noch warm aus dem Ofen gegessen oder für das Frühstück am nächsten Tag aufbewahrt werden.

Mit einer blauen Nikolausmütze, dem Teig und einem Pinsel ausgerüstet, können sich kleine und große Gäste des Sternschnuppen Marktes jederzeit in der Backstube als Plätzchenbäcker betätigen. Dass auch jeder „seinen“ Weihnachtskeks aus dem Ofen zurückbekommt, dafür sorgt die Kennzeichnung des eigenen Namens auf dem Backpapier. Besonderen Spaß macht das Backen natürlich, wenn die Kinder ihre Kunstwerke miteinander vergleichen und gemeinsam verputzen. Wie etwa bei einem Kinder-Geburtstag, der rund um die Backstube gefeiert wurde und bei dem es dann auch Kakao gab…

Zum Zuge kommen natürlich auch Naschkatzen, die lieber backen lassen, als selber aktiv zu werden. Und auch hier verführen die Gerüche – etwa von den am Stand des Backhauses stets frisch gebackenen Kokosmakronen oder den Zimtsternen; „das sind absolute Renner“, sagt die Verkaufsleiterin, die darüber hinaus von Erfolgen des Lebkuchen-Standes berichtet, an dem die Produkte einer kleinen Lebküchnerei aus Nürnberg verkauft werden. Hier gibt es frisch gebackene Lebkuchen in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen, und, was zunehmend wichtiger wird, es gibt Lebkuchen ohne Mehl, der ebenso wie alle anderen Sorten lose verkauft wird. Und auch Lebkuchen übrigens eignet sich zum unmittelbaren Verzehr, etwa als würzige Begleitung zu einem Glühwein… Guten Appetit!

18. Dez 13

Impressionen Sternschnuppen Markt

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

IMG_5613 IMG_5620 IMG_5622 IMG_5624 IMG_5695 IMG_5704 IMG_5713 IMG_5716 IMG_5717 IMG_5726

11. Dez 13

„Süße“ Hammer, Zangen oder Schrauben: Sternschnuppen Markt bietet auch Schokoladenwerkzeuge zum Vernaschen und Sammeln an

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

 Sie würden manchmal vor lauter Frust oder Wut am liebsten ins Kissen beißen? Warum nicht in eine Zange – oder gar einen Hammer? „Es ist schon mächtig imponierend anzusehen, wenn ein großes Stück eines original nachgebildeten Hammers einfach abgebissen wird und im Mund verschwindet“, weiß Michael Bügler, der eine Schokoladenwerkzeug-Manufaktur betreibt und seine Produkte auch in diesem Jahr auf dem Wiesbadener Sternschnuppen Markt anbietet. Die Besucherinnen und Besucher des laut Bügler „sehr attraktiven Wiesbadener Weihnachtsmarktes“ haben die Zangen und Schrauben des Düsseldorfers bei dessen Premiere im vergangenen Jahr gut angenommen – und auch für den noch bis 23. Dezember andauernden diesjährigen Markt klingt seine Prognose optimistisch. Das Werkzeug besteht nach den Worten des Herstellers aus einer richtigen, hochwertigen Pralinenschokolade, die das „Vernaschen“ nicht nur sehr lecker macht, sondern auch dazu beitrage, dass sich die Arbeitsmittel bei entsprechender Lagerung sehr lange aufbewahren lassen.Werkzeuge_1

Ob Schlüssel, Schrauben, Zangen oder Hammer – im Angebot des Schokoladenwerkzeug-Herstellers, der auf insgesamt 40 Weihnachtsmärkten in Deutschland mit einem Stand vertreten ist, befinden sich insgesamt 62 Werkzeuge. „Und sie sind alle in Handarbeit hergestellt“, betont Bügler. Der Arbeit eines Bäckers entsprechend müsse die Schokolade in einem delikaten Prozess temperiert werden, um die Bildung stabiler Kristalle in Gang zu setzen. Auch das Herauslösen der Schokolade aus der Form und die Nachbearbeitung sei Handarbeit. Grundsätzlich gibt es seinen Worten zufolge kein Werkzeug, das nicht in Schokolade gefertigt werden könne; dabei müsse jedoch zwischen Aufwand und Ertrag abgewogen werden.

„Es gibt Menschen, die sammeln diese Werkzeuge aus Schokolade“, sagt Bügler, der lachend zugibt, hin und wieder selbst gerne in eine Zange oder einen Schlüssel zu beißen. Wie im Moment, da ein Blitzeinschlag das Diensttelefon in seinem Büro lahmgelegt hat… Und die von ihm verspeisten Werkzeuge sind wie alle Produkte in einer originalgetreuen Kopie in einem Verhältnis 1:1 hergestellt und sehen deshalb so täuschend echt aus. Für Hobbybastler oder Menschen, die beruflich mit Werkzeugen umgehen, werden die süßen Arbeitsutensilien nach den Erfahrungen des Werkzeugherstellers gerne als Geschenk erworben. Und ob die Werkzeuge nun gut verpackt gesammelt oder gleich genossen werden: „Schokolade ist ein beliebtes Genussmittel, dem kaum jemand widerstehen kann“, sagt er. Und bekanntlich soll der Genuss von Schokolade ja auch glücklich machen – und Frust oder gar Wut vergessen lassen…Werkzeuge_2

22. Nov 13

ESWE Eiszeit verspricht jede Menge Spaß und sportliche Herausforderungen: Wer gewinnt den 1. Wiesbaden „Lattl Cup“?

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

ESWE_Eiszeit_Wiesbaden_Warmer_Damm_1_12_2012_02

 

Sie haben Lust, sich mal so richtig aufs Glatteis zu begeben? Dann nichts wie hin zur ESWE Eiszeit am Warmen Damm, die ab sofort alle Meister auf geschliffenen Kufen – und natürlich auch alle kleinen Läuferinnen und Läufer, die zu Könnern werden möchten – willkommen heißt. Die von der ESWE Versorgungs AG unterstützte Eiszeit, die in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag feiert, ist bei unzähligen Schlittschuhfreunden fester Bestandteil nicht nur der Vorweihnachtszeit, sondern auch für die Neujahrszeit. Bis zum 12. Januar 2014 wird die rund 800 Quadratmeter große Eislaufbahn eine wichtige Anlaufstelle für all jene sein, die gemächlich ihre Runden drehen oder sich in kleinen Pirouetten üben möchten.
„Die Eiszeit ist ein riesiger Spaß für die ganze Familie“, gibt Henning Wossidlo, Geschäftsführer des Kurhauses Wiesbaden, das die Eiszeit veranstaltet, die Erfahrungen der vergangenen Jahre wieder. Und er verspricht noch mehr Spaß und Abwechslung: In diesem Jahr nämlich konnte die Ferienregion Bayern als Partner für die ESWE Eiszeit gewonnen werden und sie richtet den 1. Wiesbadener „Lattl Cup“ aus. Beim Lattlschießen, einer besonderen Form des Eisstock-Schießens, ist Präzision angesagt. Es gilt, möglichst genau die Mitte, die Zehn, zu treffen. Sechs Würfe haben die Spielerinnen und Spieler, die einzeln oder auch in Teams gegeneinander antreten können. „Eine gute Gelegenheit, die eigene Konzentrationsfähigkeit und Genauigkeit unter Beweis zu stellen“, fordert Wossidlo zum freundschaftlichen Kräftemessen beim „Lattl Cup“ auf. Selbstverständlich kommt bei der ESWE Eiszeit gleichzeitig das traditionelle Eisstockschießen nicht zu kurz.
Sportlicher Einsatz und Konzentration an der kalten Winterluft – das ruft förmlich nach erfrischenden Getränken und herzhaftem Essen, oder auch nach einem wärmenden Glühwein. Der Gastronomiepartner „Lumen“ hält an der Eiszeit ein abwechslungsreiches Angebot bereit und bewirtet auch in den beiden zünftigen Skihütten der Eiszeit, die sich für Weihnachtsfeiern prima eignen. Übrigens, kneifen gilt nicht: Wer sich dem eisglatten Spaß der Eiszeit mit Hinweis auf fehlende Schlittschuhe zu entziehen versucht, hat Pech. Denn die ESWE Eiszeit hält Schlittschuhe zum Ausleihen bereit…
Die Eislaufbahn und die Eisstockbahnen am Warmen Damm sind bis 12. Januar 2014 täglich von 11 bis 22 Uhr geöffnet. An Heilig Abend, 24. Dezember, und Silvester, 31. Dezember, ist die Bahn von 11 bis 16 Uhr geöffnet, an den Weihnachtsfeiertagen und am Neujahrstag kann von 11 bis 22 Uhr gelaufen werden. Der Tagespreis für die Eislaufbahn beträgt für Kinder 3,50 Euro, für Erwachsene 4 Euro; Schlittschuhe können für 4,50 Euro ausgeliehen werden. Der Mietpreis für die Eisstockbahn liegt bei 40 Euro pro Stunde. Unter eiszeit@lumen-wiesbaden.de können die Skihütten und die Eisstockbahn reserviert werden.

15. Nov 13

Aufbau Sternschnuppen Markt

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

IMG_4750 IMG_4799 IMG_4827 IMG_4831 IMG_4833 IMG_4837 IMG_4838

14. Nov 13

Wiesbadener Sternschnuppen Markt öffnet am 26. November

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

131024_Facebook Titelbild_SSM 2013

Alle Jahre wieder… öffnet der Sternschnuppen Markt, laut einer Studie der FH Südwestfalen der „weihnachtlichste Weihnachtsmarkt“ in Deutschland, seine Pforten für seine zahlreichen Besucher. Der große Weihnachtsbaum wurde bereits am 12.11. aufgestellt und der Aufbau ist in vollem Gange. Wir freuen uns also auf den 26.11., wenn pünktlich um 18 Uhr die Weihnachts-Engel vom Himmel herabschweben und dafür sorgen, dass der vorweihnachtliche Markt in Lichterglanz getaucht wird. In diesem Jahr wird übrigens erstmals die Eröffnungszeremonie digital aufgezeichnet und ist am Folgetag hier auf www.wiesbaden.de zu sehen.

Auch die ESWE-Eiszeit, die 2013 ihr 10-jähriges Jubiläum feiert, trägt zu dem umfassenden Unterhaltungsprogramm in den Wochen vor Weihnachten bei und öffnet bereits am 20.11.13. Hier kann man Glühwein auch über den Sternschnuppen Markt hinaus, nämlich bis zum 12. Januar 2014 genießen.

Unter www.wiesbaden.de/sternschnuppenmarkt finden sich alle Informationen rund um die Weihnachtszeit in Wiesbaden und auch unsere Programmbroschüre ist seit gestern erhältlich. Im Print in der Tourist Information am Marktplatz 1 und zum Download über folgenden Link:

http://de.slideshare.net/Stadt_Wiesbaden/programmbroschre

11. Nov 13

Auch wenn´s frostig ist, stürmt oder schneit: „Der Wiesbadener Wochenmarkt ist ein guter Markt“

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

IMG_4100Wenn´s im Herbst in Strömen gießt und der böige Wind den Regen aus allen Richtungen kommen lässt, ist der Besuch des Wiesbadener Wochenmarktes für die Kunden zwar nicht immer ein Vergnügen – aber eine willkommene und gern genutzte Möglichkeit, auch regionale und saisonale Produkte frisch einzukaufen. Für die Erzeuger und Beschicker sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Marktständen wird es allerdings erst im Winter, bei frostigen Minusgraden, so richtig ungemütlich. „Das A und O“, sagt Ellen Schäfer, eine von insgesamt sieben Sprechern des Wochenmarktes, „ist das Untendrunter.“ Während im Herbst Ski-Unterwäsche ausreichend ist, ist der Griff zur wärmenden Angora-Unterwäsche und zu den mit Lammfell gefütterten Schuhen bei strenger Winterkälte ein Muss. „Im Stillstand braucht man viel Wärme“, sagte die erfahrene Betreiberin eines Obst- und Gemüsestandes, die vor allem die in die Hände kriechende Kälte beklagt.

Doch mit dicken Handschuhen lassen sich das heimische Gemüse wie Weißkohl, Rotkohl, Rote Beete oder auch die verschiedenen Rübenarten, die im November und Dezember geerntet, gekühlt und als Lagergemüse verkauft werden, nicht gut anfassen und verkaufen. Und so werden die Hände eben kalt, wenn der den ganzen Winter über geerntete Rosenkohl, der Grünkohl oder der Feldsalat für den Kunden in die Tüte gepackt wird. An heimischen Gemüsen haben die Beschicker Birnen und Äpfel im Angebot, anderes Obst erwerben die Standbetreiber etwa in der Großmarkthalle in Frankfurt oder bei Großhändlern in der Region.

„Es gehört Leidenschaft dazu“, sagt Ellen Schäfer über ihre Arbeit als Marktbeschickerin, und würdigt den Wiesbadener IMG_4104Wochenmarkt, der neben Obst und Gemüse unter anderem Fleisch, Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte, Backwaren, Käse und Eier und auch Bioprodukte im Angebot hat, als einen „guten Markt“. Die Kundenfrequenz sei in Monaten Januar bis April geringer als in den restlichen Monaten des Jahres, doch da bleibt dann auch mal Zeit für einen Plausch mit den Kolleginnen und Kollegen auf dem Markt. Ein Luxus, der im Sommer, wenn die ersten Kunden bereits eine halbe Stunde vor dem Marktbeginn um 7 Uhr am Stand stehen und einkaufen wollen, völlig undenkbar ist. „Häufig bleibt uns nicht einmal Zeit zum Frühstücken“, schmunzelt Schäfer, die beim Gedankensprung vom Sommer in den Winter vor allem den Auf- und Abbau des Marktstandes schätzt: „Da wird einem wenigstens warm.“

Das mit dem „Warmwerden“ tut vor allem einem Produkt bei strengen Kältegraden überhaupt nicht gut: den Blumen. Sie können auf dem Wochenmarkt zwar mit Planen ein wenig vor der Kälte geschützt werden, doch wenn sie von ihren Käufern durch die eiskalte Winterluft getragen wurden und dann in der warmen Wohnung stehen – „das ist ein Problem“, gibt Ellen Schäfer die Erfahrungen der Blumenhändler auf dem Wochenmarkt wieder. Das Problem der Gemüsehändler bringt sie knapp auf den Punkt: „Wir sitzen beim schlimmsten Nieselwetter im Dreck und ernten.“ Die Arbeit auf dem Wochenmarkt – sie erfordert eben jede Menge Leidenschaft…

Weitere Infos unter http://www.wiesbaden.de/wiesbadener-wochenmarkt/

22. Okt 13

Halloween auf dem Neroberg – 27.10.2013

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Hallowenn NNB FBDie ESWE Verkehrsgesellschaft, die Nerobergbahn und der Verein der Freunde und Förderer der Nerobergbahn laden Groß und Klein am Sonntag, 27. Oktober, bei kostenlosem Eintritt auf den Neroberg ein. Denn hier wird zum elften Mal in Folge von 12 bis 18 Uhr Halloween gefeiert.

Neben Kürbisschnitzen und Stockbrotbacken werden auch wieder Kinderschminken, eine Hüpfburg und eine große Bastelecke angeboten und der SV Wehen Wiesbaden (SVWW) lädt mit Maskottchen Taunas zum Torwandschießen und Glücksraddrehen ein. Das Bühnenprogramm besteht unter anderem aus dem Puppentheater von Bernd Schmidt, Mitmachliedern für Kinder mit Oliver Mager, Gruselgeschichten und einer Kinderdisco. Alle Kinder, die als Hexe, Gespenst, Zauberer, Skelett oder einer anderen furchterregenden Verkleidung erscheinen, dürfen an diesem Tag kostenlos mit der Nerobergbahn fahren.

Die Nerobergbahn fährt an dem Tag von 10 bis 19 Uhr und ESWE Verkehr bietet dafür das VMW-Veranstaltungs-Ticket an. Es ist gültig für eine Hin- und Rückfahrt am selben Betriebstag im Tarifgebiet 65 und kostet vier  Euro für Erwachsene und 2,55 Euro für Kinder. Das Ticket gibt es an den Mobilitätsinfos am Hauptbahnhof und Luisenplatz sowie bei der RMV Mobilitätszentrale von ESWE Verkehr im Luisenforum, bei den Busfahrerinnen und Busfahrern, an allen anderen Vorverkaufsstellen sowie an den Fahrausweisautomaten im Stadtgebiet.

Die Nerobergbahn verlängert ihre Saison erstmals um drei Tage und fährt 2013 bis einschließlich Sonntag, 3. November, auf Wiesbadens Hausberg und wieder hinunter. Jeder Gast  fährt zwischen dem 1. und 3. November zum halben Preis; Kinder bis 14 Jahren sogar gratis.

Programmdownload unter: http://de.slideshare.net/Stadt_Wiesbaden/flyer-halloween-201303

25. Sep 13

Sechstes Wiesbadener Stadtfest lockt mit tollem Programm vom 26. – 29.09.2013

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Von Bild StadtfestDonnerstag bis Sonntag, 26. bis 29. September 2013, veranstaltet das Amt für Wirtschaft und Liegenschaften wieder das Wiesbadener Stadtfest auf den schönsten Plätzen und in den Quartieren der Stadt. Das Stadtfest findet in 2013 bereits zum 6ten Mal statt.

 Startschuss und gleichzeitiger Höhepunkt des Stadtfestes ist das Freitagabend-Konzert auf dem Dern´schen Gelände, das jedes Jahr Tausende von Fans begeistert, die hier unter anderem mit Revolverheld oder lokalen Größen wie den „Crackers“ feierten.

In diesem Jahr steht die berühmte britische Pop-Band der 1980-er Jahre Mike & The Mechanics auf der großen Musikbühne. Das Konzert findet am Freitag, den 27.09., in der Zeit von 17 bis 22 Uhr statt und kann wie immer kostenfrei und ohne Eintrittskarte besucht werden.

Das Stadtfest wäre nicht das Stadtfest ohne den beliebten Herbstmarkt, die Wiesbadener Automobilausstellung oder das Erntedankfest: Der Herbstmarkt bietet Freitag und Samstag jeweils von 10 – 20 Uhr und Sonntag von 10 – 18 Uhr seinen Besuchern einen bunten Mix aus herbstlichen Produkten, hochwertigem Kunsthandwerk, Bühnenprogramm mit Live-Musik sowie kulinarischen Köstlichkeiten. Das Erntedankfest lockt insbesondere Familien am Samstag und Sonntag von 10 – 18 Uhr zum Warmen Damm. Das in diesem Jahr zum 25ten Mal stattfindende Fest bietet neben großem Bauernmarkt und vielen Infoständen ein breites Angebot an herbstlichen Köstlichkeiten.

Neben dem kostenfreien Live-Konzert, Herbstmarkt und Erntedankfest begeistern zahlreiche weitere Programmpunkte viele Besucher an diesen vier Tagen. So findet jedermann sein persönliches Highlight: Kinder und Jugendliche, Musikliebhaber, Modeinteressierte, Auto-Fans oder einfach Genießer dieser besonderen Festatmosphäre in der Stadt. Abgerundet wird das Fest, wie in jedem Jahr, durch den verkaufsoffenen Sonntag, der von 13 – 18 Uhr in der gesamten Innenstadt stattfindet.

Das Programm, welches auch zahlreiche Highlights für Kinder bietet, liegt in der Tourist Information am Marktplatz 1 aus oder ist unter folgendem Link zu finden: http://de.slideshare.net/Stadt_Wiesbaden/stadtfest-programmheft-2013

 

6. Sep 13

Cirque Bouffon entführt mit „nandou“ in eine Welt voller Poesie und Lebensfreude

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

CB_nandou_09Für bunte Farbtupfer hat der Unternehmer Hans Reitz bereits mit der Aktion „YY Street“ gesorgt, als er beispielsweise Jugendliche animierte, die hässlichen Kaugummiflecken auf den Straßen der Stadt mit phantasievollen farbenfrohen Gemälden zu verschönern. Nun hat der Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur circ sich gemeinsam mit Dominique Dauster, Geschäftsführer von „Perfect day“, zur Initiierung weiterer „Farbtupfer“ entschlossen – in Form des Cirque Bouffon. „Wir wollen jedes Jahr ein neues Kultur-Highlight in die Social Business-Stadt Wiesbaden holen“, sagt Reitz, der als Mitbegründer des Zelttheaters Chapiteau, mit dem er vor 20 Jahren in der hessischen Landeshauptstadt landete und hier seine neue Heimat fand, selbst enge Beziehungen zur Zirkuswelt hat. In dem französischen Regisseur des Cirque Bouffon, Fréderic Zipperlin, hat er zweifellos einen Seelenverwandten gefunden: Zipperlin will mit seiner Inszenierung „nandou“, mit der er ab dem 5. September vier Wochen lang auf den Reisinger Anlagen gastiert, in eine neue, ganz andere Zirkus-Welt mit liebenswerten Clowns, Luftakrobaten, Körperkünstlern und musikalischen Virtuosen entführen. Und damit, ganz im Sinne auch von Hans Reitz, ein Stück weit zu einem besseren und friedlichen Miteinander beitragen.
Das Gastspiel des Cirque Bouffon soll nach dem Wunsch der beiden Geschäftsführer Reitz und Dauster der Auftakt eines neuen Kulturherbstes in Wiesbaden sein. Die Unternehmer, die im Rahmen ihrer Aktion „YY Street“ auch mit der Präsenz von Flüchtlingszelten am Platz der deutschen Einheit für Aufsehen gesorgt hatten, machen sich für eine soziale, menschliche und kulturelle Gemeinschaft stark und streben einen alljährlichen Kulturherbst mit tollen Inszenierungen an, die die Menschen berühren.
„Das Herz berühren“ – das ist ein Motto des internationalen Künstlerensembles des Cirque Bouffon, der sich darüber hinaus zum Ziel gesetzt hat, „die Zeit zu entschleunigen“. Im Chapiteau auf den Reisinger Anlagen setzten sich die Künstlerinnen und Künstler durchaus kritisch mit gesellschaftlichen Problemen auseinander – und unterhalten gleichzeitig ihr Publikum, lassen es hautnah an ihren Darbietungen teilhaben. „Ein liebenswertes Programm, voller Poesie und Lebensfreude und untermalt von wunderschöner Musik“ verspricht Regisseur Zipperlin dem Publikum. Bei dem Gastspiel übrigens wird der Gedanke des Social Business nicht aus den Augen verloren: Gewinne aus den Veranstaltungen werden reinvestiert, um weitere Kulturprojekte zu fördern.
Der Cirque Bouffon gastiert vom 5. September bis 6. Oktober auf den Reisinger Anlagen (Eintritt Erwachsene 29 bis 45 Euro, Kinder von 5 bis 14 Jahren 18 bis 33,50 Euro, Kinder bis einschließlich vier Jahren haben freien Eintritt). Tickets gibt es auch in der Tourist Information Wiesbaden am Marktplatz 1. Weitere Informationen zur Show finden Sie unter www.cirque-bouffon.com.

27. Aug 13

Taunusstraße rollt den roten Teppich aus: Ab Freitag wird drei Tage lang gefeiert

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Taunusstrassenfest_Fotograf: Uwe Stotz

Taunusstrassenfest_Fotograf: Uwe Stotz

Lust, auf dem roten Teppich zu flanieren? Und sich entlang dieses Teppichs an einem Strand zu erholen? Dann ist das Taunusstraßenfest, das vom 30. August bis 1. September zum inzwischen zehnten Mal gefeiert wird, genau das Richtige. Denn unter dem Motto „Bella Italia“ wird, so verspricht der neue Vorsitzende des Vereins „In der Taunusstraße“, Jusken Geiger, italienisches Flair das Sagen haben – und das, so ist er überzeugt, bei hervorragendem Wetter, das den Strand vor seinem Geschäft zu einem Publikumsliebling werden lässt…
Knapp 300 Meter lang ist die Festmeile auf der einstigen Antiquitäten-Meile der hessischen Landeshauptstadt, die sich heute im interessanten Mix aus Einzelhandel, Gastronomie, Schönheits- und Friseur-Salons sowie Geschäften fürs Wohnen und Einrichten präsentiert.

Auf und entlang des roten Teppichs werden die Händler der Straße für das kulinarische Wohl der Gäste und für Getränke und natürlich jede Menge italienischer Musik sorgen. Unter der Regie von Organisator Andreas Bausinger, der den Verein „in der Taunusstraße“ lange als Vorsitzender führte, wurde ein abwechslungsreiches Programm zusammengesellt, bei dem italienische Hits (gespielt von der Buon Giorno Band und Claudio Molignini) und Italo Pop (dargeboten von Ray Binder & Felipe) oder Italo Sound (interpretiert von La Voce Italiana) ebenso wenig zu kurz kommen wie Bühnen- und Mitmach-Shows oder das Spielmobil „Rolli“ für die kleinen Besucher. Ebenfalls im Programm: der historische Rundgang durch die Taunusstraße, der Samstag um 14 und um 16.30 Uhr sowie am Sonntag um 11.30 Uhr und um 14 Uhr angeboten wird (Treffpunkt ist jeweils vor dem Kunstatelier Reichard, Taunusstraße 18). „Onde Blue“, ein italienisches Trio mit Messina Antonio, und der Schulchor der Elly-Heuss-Schule sorgen darüber hinaus ebenso für weitere musikalische Akzente wie das Quartetto Rock´Roll di Wiesbaden.

„Die Taunusstraße liegt mir am Herzen“, sagt Geiger, der das Fest, das 2003 als Marketingmaßnahme zur Belebung der Taunusstraße ins Leben gerufen worden war, von Anfang an kennt. Was er schätzt und was das Fest seiner Ansicht nach so attraktiv macht? „Das Besondere an dem Fest ist seine tolle Atmosphäre und die gut gelaunten Gäste, die das Ambiente und das Angebot der Festmeile zu schätzen wissen“, meint der Vereinsvorsitzende, der sich künftig auch in werblicher Hinsicht für die Taunusstraße ins Zeug legen will.
Am Freitag und Samstag wird auf der für den Auto- und Busverkehr gesperrten Taunusstraße bis Mitternacht gefeiert, am Sonntag endet das Fest um 22 Uhr – wobei natürlich an allen Tagen in den Gastronomiebetrieben auf und entlang der Taunusstraße weitergefeiert werden kann. Gute Laune und gute Stimmung – die gibt´s bekanntlich auch ganz ohne einen roten Teppich…

Weitere Infos unter www.taunusstrasse.com

20. Aug 13

Rheingauer Weinwoche will „Weinfest des Jahres“ werden! Wir brauchen Ihre Stimme!

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
IMG_3519_neu
Welches Weinfest in Deutschland ist am schönsten und verdient den Titel „Weinfest des Jahres“? Diese Frage will die Zeitung „Welt am Sonntag“ beantworten und hat aus diesem Grund einen gleichnamigen Internet-Wettbewerb initiiert.
 
Seit Montag, 19. August können Weinfestfreunde im Internet anonym ihre Stimme abgeben und so dafür sorgen, dass ihr Favorit die Nase vorn hat und von der Förderung der Zeitung profitiert. Die Rheingauer Weinwoche ist ein absoluter Publikumsliebling! Das sich Wiesbaden Marketing mit der Rheingauer Weinwoche um den Titel „Weinfest des Jahres“ bewirbt, versteht sich von selbst. Wir vertrauen auf eine große und treue Fangemeinde und hoffen auf viele Stimmen.
IMG_3524_neu
Mit dem Publikums-Wettbewerb möchte die Zeitung die Vielfalt der deutschen Weinfeste aufzeigen und ihnen darüber hinaus eine eigene Plattform bieten. Seit Montag, 19. August, bis Montag, 9. September, können die Besucher der Internetplattform http://www.weinfest-des-jahres.de täglich darüber abstimmen, welches Weinfest in das Finale der ersten 15 einzieht. Die Finalisten fangen wiederum mit null Stimmen an. Wer seine Stimme für einen der Finalisten abgibt, muss seine Bewertung mit seiner E-Mail-Adresse bestätigen, pro Mailadresse ist nur eine Abstimmung möglich. Die Stimmen für das Finale, so die Angaben der Zeitung, würden manuell überprüft.Am 13. September schließlich wird das Ergebnis feststehen und das „Weinfest des Jahres“ bekannt gegeben. Den Sieger erwartet der Hauptpreis in Höhe von 3.000 Euro, die Zweit- und Drittplatzierten erhalten 2.000 Euro beziehungsweise 1.000 Euro.
Hier gehts zur Abstimmung für die Rheingauer Weinwoche: http://www.weinfest-des-jahres.de/profile/rheingauer-weinwoche-in-wiesbaden/ 
16. Aug 13

Endspurt Rheingauer Weinwoche bei super Wetter!

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

    Wir freuen uns auf das letzte Weinfest-Wochenende! Weinwoche Weinwoche Weinwoche Weinwoche Weinwoche

8. Aug 13

Aufbau Rheingauer Weinwoche – noch einen Tag bis zur Eröffnung…

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Der Aufbau der Weinstände ist in vollem Gange, noch die letzten Feinschliffe, dann heißt es morgen ab 17.00 Uhr: “Die diesjährige Rheingauer Weinwoche ist hiermit eröffnet!”

5. Aug 13

Die Marktkirche: Mitten im fröhlichen Weinfest-Geschehen – und doch höchst willkommener Rückzugsort und Ruhepunkt

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Der Aufbau für die Weinwoche beginnt.... noch 5 Tage...

Der Aufbau für die Weinwoche hat begonnen…. noch 5 Tage…

Natürlich ist die Frage rhetorischer Natur. Aber: Könnte sich die Marktkirche äußern, würde sie sagen, dass sie sich während der Rheingauer Weinwoche wohlfühlt, so mittendrin im fröhlich-geselligen Treiben? Zwar muss Pfarrer Dr. Jeffrey Myers, zuständig für die Stadtkirchenarbeit an der Marktkirche, ob einer solchen Frage herzlich lachen, doch er antwortet spontan und im Brustton der Überzeugung – „die Marktkirche würde sagen, dass ihr das Fest und die heiter feiernden Menschen gefallen“. Schließlich, so Myers, „ist die Marktkirche eine gesellige Kirche“. Und er weiß auch aus dem Stehgreif einen passenden Spruch „Freut Euch mit den Fröhlichen“ zu zitieren…

Tatsächlich, so die Beobachtung des Pfarrers, der seit September 2010 für die Öffentlichkeitsarbeit der Marktkirche verantwortlich ist, werde die Kirche als höchst willkommener Rückzugsort und als Ruhepunkt wahrgenommen – und angenommen. Während der zehntägigen Rheingauer Weinwoche, die am Freitag, 9. August beginnt, sind die Türen der Marktkirche täglich ab 11 Uhr geöffnet. „Sobald die Türen geöffnet sind, kommen Menschen in die Kirche“, hat Myers beobachtet. Während manche Kirchenbesucher mit sich allein sein wollen und einfach innehalten, suchen und finden andere das Gespräch. Entweder mit Pfarrer Myers oder ehrenamtlichen Mitarbeitern der Kirche. „Manchmal“, sagt Myers, „ist auch ein bisschen Seelsorge gefordert“. Sie wird ebenso gewährt wie ein kleiner Kirchenrundgang und Erläuterungen zur Geschichte der im gotischen Spitzbogenstil gestalteten Hauptkirche Wiesbadens.

Eine Anschlagstafel informiert über die Aktivitäten in der Marktkirche, zu der Mittags- und Abendgebete ebenso gehören wie Andachten. Und natürlich die Orgelmusik zur samstäglichen Marktzeit und dem Carillon-Spiel, denen laut Myers stets bis zu 300 Gäste andächtig lauschen. Dass die Evangelische Familien-Bildungsstätte im Haus der Marktkirche an den Wochenenden eine Kinderbetreuung anbietet – und das sonntags auch noch kostenlos – passt für Pfarrer Myers ins Bild: „Die Marktkirche ist eine gesellige Kirche und steht jedem Menschen offen“, sagt er. Natürlich auch Besuchern, die an den in Kooperation mit Wiesbaden Marketing durchgeführten Turmbesteigungen teilnehmen möchten. Und ein weiteres Beispiel aus der Veranstaltungspalette der Marktkirche: die Turmbesteigung am „Tag des Linkshänders“, der nach den Worten Myers am Dienstag, 13. August, begangen wird. An diesem Tag lädt das Pfarramt für Stadtkirchenarbeit um 12 Uhr Linkshänderinnen und Linkshänder zu einer Sommer-Turmbesteigung auf die Aussichtsplattform der Marktkirche ein.

26. Jul 13

Video-Magazin „Lilium“ überzeugt mit viel Information, ausdrucksstarken Bildern und einer guten Mischung

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Lilium1neu„Die gute Mischung macht´s“, sagt Fabian Fauth voller Überzeugung – und der Erfolg des von der Kommunikationsagentur Fauth & Gundlach in Kooperation mit der Wiesbaden Marketing GmbH realisierten Video-Magazins „Lilium“ gibt ihm Recht. Präzise, lebhaft und viel Information auf den Punkt gebracht – das zeichnet das Video-Magazin aus, das über die Internetplattform www.wiesbaden.de abrufbar oder etwa auch auf dem Youtube Kanal der Stadt Wiesbaden zu finden ist. Die Vereinigung von Kommunikation und bewegten Bildern lässt die Informationsvermittlung nach den Worten Fauths effektiver werden, der Zuschauer erhält einen lebendigen Eindruck und wird von den Akteuren „aus erster Hand“ unter anderem etwa über bestimmte Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in der Stadt aufgeklärt.

Fünf Mal ist „Lilium“, für das durchschnittlich drei Tage lang gedreht wird, bisher erschienen und ein sechstes Magazin, ein Special, das sich der Wiesbaden Kongressallianz widmet. Das Themenspektrum der Magazinbeiträge ist so breit und vielfältig wie das Leben in Wiesbaden selbst. Im fünften Magazin, das sich wie alle anderen über die Beiträge der Partner finanziert, widmet sich beispielsweise dem Marktfrühstück auf dem Wiesbadener Wochenmarkt und beleuchtet die Möglichkeiten einer Stadterkundung mit der kleinen Stadtbahn THermine. Der Moderator, Gregor Steinbrenner, ist für die regelmäßigen Zuschauer des Magazins inzwischen ein bekanntes und vertrautes Gesicht: Seine lockere und sympathische Einführung und Überleitung zu den jeweils rund fünf Beiträgen eines jeden Video-Magazins macht „Lilium“ zu einer runden Sache.

Organisation und Planung mit den Partnern, Drehtage und ein üblicherweise fünftägiger Schnitt machen das Video-Magazin zu einem relativ zeitintensiven Projekt. Und bei dem, da lässt Fauth keinen Zweifel aufkommen, „steht die gute Qualität im Vordergrund“. Wiesbaden hat seinen Recherchen zufolge offenbar ein Alleinstellungsmerkmal mit diesem Video-Magazin – etwas  Vergleichbares habe er bei anderen Städten nicht finden können, sagt Fauth. Die Partner, die sich in und für das Video-Magazin engagieren, profitieren von den Videobeiträgen übrigens gleich mehrfach: Nicht nur, dass ihre Beiträge im „Lilium“ selbst zu sehen sind, sie können ihre Videofilme auch als Ergänzung und Fortführung ihrer eigenen Internetpräsentationen zu Werbezwecken nutzen.

„Die Idee, die Präsentation der Stadt mehr mit Menschen zu verknüpfen, ist gelungen“, meint Fauth. Und die Umsetzung des jeweils rund zehnminütigen Video-Magazins, das Anfang 2012 zum ersten Mal online gestellt wurde und in einem Veranstaltungskalender übrigens immer besondere Highlights in der Stadt in den Fokus rückt, „macht sehr viel Spaß“. Das Ansehen auch! Man darf gespannt sein, mit welchen Informationen und Bildern „Lilium“ die Zuschauern noch erfreuen wird…

www.wiesbaden.de/lilium

15. Jul 13

Vorfreude auf die Rheingauer Weinwoche

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Weinwoche by Axel Unbehend Noch knapp vier Wochen, dann ist es endlich wieder soweit: Dann findet auf dem zwischen Hessischen Landtag, dem Alten und dem neuen Rathaus und von der imposanten Marktkirche umsäumten Wiesbadener Schlossplatz sowie auf dem Dern´schen Gelände die Rheingauer Weinwoche statt, und das zum bereits 38. Mal!

Die Rheingauer Weinwoche ist nach ein wenig Feintuning über die Jahre hinweg in Wiesbaden „angekommen“! Das sehen auch die Besucher so, die jedes Jahr in Scharen in Wiesbadens Innenstadt strömen, um edle Weine und Sekte in geselliger Runde, kulinarische Köstlickeiten und ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm zu genießen. Und die Auswahl an regionalen Erzeugnissen könnte nicht größer sein: An rund 100 Ständen bieten Winzer aus dem Rheingau eine Fülle von Weinen und Sekten an. Und an weiteren annähernd 30 Ständen locken kulinarische Leckereien, die von Klassikern wie Käsewürfeln mit Weintrauben und dem Spundekäs’ oder belegten Brezeln unter anderem über Bratwurst, Spießbraten bis hin zu Flammkuchen reichen.

Was die wenigsten wissen: Ihr heutiges Gesicht erhielt die Rheingauer Weinwoche, die 1976 als Werbeplattform für die Rheingauer Winzer initiiert worden war und sich zunächst auf rund 33 auch in der Fußgängerzone angesiedelte Stände beschränkte, vor nunmehr zehn Jahren. 2003 wurde das Weinfest erstmals räumlich auf dem Schlossplatz, dem Platz vor der Marktkirche und auf dem Dern’sche Gelände gebündelt – dadurch werde der gemütliche Charakter eines Weindorfes erzielt, der einerseits jede Menge Trubel etwa vor der Marktkirche und rund um die vor dem Wiesbadener Rathaus platzierte große Bühne auf dem Schlossplatz verspreche, aber auch Rückzugsmöglichkeiten biete.

Wie so viele andere erfolgreiche Veranstaltungen lebt auch die Rheingauer Weinwoche von ihren Ritualen. Dazu gehören etwa die feierliche Eröffnung des Weinfestes am 09. August, zu der sich stets zahlreiche Weinköniginnen einfinden, und die Teilnahme eines Weingutes aus einer der Partnerstädte Wiesbadens. In diesem Jahr wird das in der Schweiz gelegene Montreux seine Gewächse kredenzen. Ein weiteres Ritual: Die Weinwoche wirkt wie ein Magnet auch auf ehemalige Wiesbadener, die es zwar in alle Welt verschlagen hat, die jedoch anlässlich der Weinwoche den Weg in die alte Heimat finden und dafür nicht selten einige Urlaubstage opfern – wohlwissend, dass sie hier auch ganz ohne gezielte Verabredungen liebe Bekannte wiedertreffen. Und dass sich Gäste aus ganz Deutschland, dem benachbarten europäischen Ausland oder auch aus Übersee an der „längsten Weintheke der Welt“ so wohl fühlen, das mag in der Natur der Wiesbadener begründet sein.

Für Gäste bietet die Wiesbaden Marketing GmbH eine Reisepauschale mit Übernachtung, Wiesbaden Tourist Card, 2-er Weinprobe und weiteren kleinen Extras an. Pauschale Rheingauer Weinwoche

Natürlich ist in 2013 wieder das eigens für die Weinwoche entworfene Weinglas erhältlich. Dieses kann während der Weinwoche in der Tourist Information am Marktplatz 1 sowie an ausgewählten Weinständen zum Preis von € 2,00 erworben werden. Am 29. Juli 2013 erscheint dann auch das Programmheft, das viele nützliche Informationen sowie das vollständige Unterhaltungsprogamm bereithält.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Axel Unbehend

4. Jul 13

Unverwechselbar: Neues Glockenspiel der Marktkirche kündet mit fröhlicher Tonfolge von der Zeit

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

GlockeSie klingt ansprechend und fröhlich – und wirkt aufgrund ihrer Länge nachhaltiger: Das neue Glockenspiel, das seit dem Besuch des holländischen Königs Willem-Alexander und Königin Máxima in Wiesbaden vom Turm der Marktkirche herab die Viertel-, Halben-, Dreiviertel- und vollen Stunden verkündet, scheint es inzwischen schon immer gegeben zu haben. Thomas Jörg Frank, Kantor der Marktkirche, der die neue Tonfolge komponiert und sie erstmals zu Ehren des Königspaares live am Carillon, einer Sonderform des Glockenspiels, gespielt hatte, ist „mit der Melodie sehr zufrieden“. Und er berichtet, dass ihm König und Königin seinerzeit beim Empfang im Kurhaus Wiesbaden bescheinigten, dass ihnen die Tonfolge gefalle. Das Lob muss aus Überzeugung formuliert worden sein, denn die Tonfolge ist nicht nur sehr ansprechend, sie wird auch von Glocken gespielt, die in Holland gegossen wurden, von einem Turmglockenspiel umgesetzt, das von einer niederländischen Form gebaut wurde. Während der Komponist Frank mit seiner im Verlauf eines Jahres entstandenen neuen Tonfolge, die an das Tonmodell des Londoner Wahrzeichens Big Ben angelehnt ist, keineswegs hadert, sorgt die Geschwindigkeit für Anlass zu Diskussionen. Ist die Geschwindigkeit der Melodie, die von acht der schweren, mit automatischen Hämmern ausgestatteten Glocken erklingt, richtig? Möglicherweise, sagt Frank, werde es da noch Nachbesserungen geben…

Vier Töne zur Viertelstunde, acht Töne zu halben Stunde, zwölf Töne zur Dreiviertelstunde und sechzehn Töne zur vollen Stunde, denen die Stundenschläge folgen: Die neuen Töne – sechs an der Zahl, die in verschiedenen Reihenfolgen gespielt werden – künden seit kurzem in der Zeit zwischen 7.15 Uhr und 21.45 Uhr nicht nur von der Zeit, sondern auch davon, dass sich der Zuhörer in Wiesbaden befindet. Ein unverwechselbarer Klang, der den bislang gewohnten und allgemein üblichen Viertelstundenschlag, wie er heute nur noch in der Nacht und am frühen Morgen in Hessens Landeshauptstadt zu vernehmen ist, abgelöst hat.

Das von der niederländischen Glockengießerei Koninklijke Eijsbouts (Asten) erbaute Carillon der Wiesbadener Marktkirche wurde am 31. Oktober 1985 seiner Bestimmung übergeben.  Um das neue Glockenspiel umsetzen zu können, wurden zusätzlich zu den 25 der insgesamt 49 Bronzeglocken im Turm der Marktkirche, die bereits automatisiert waren, acht weitere Glocken mit automatischen Hämmern ausgestattet werden. Diese Ergänzung war notwendig, um auch tiefere Töne erklingen lassen zu können.

Das neue Glockenspiel – Musik nicht allein in den Ohren von Kantor Thomas Jörg Frank. Und der freut sich, mit seiner Komposition „Spuren zu hinterlassen“.

 

20. Jun 13

Rheingau Musik Festival: Besondere Spielstätten für ganz besondere Künstlerinnen und Künstler

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

RMF 2012: Juan de Marcos' Afro-Cuban All Stars im Kurpark WiesbaOb es die pure Neugier oder das gezielte Interesse an einem Konzert ist – wer sich im Internet über das Programm des Rheingau Musik Festival (RMF) informiert und sich über die Kartensituation einen Überblick verschafft, sieht rot. Jedenfalls ziemlich oft. Denn Konzerte wie das des West-Eastern Divan Orchestra unter der Leitung von Daniel Barenboim oder das des Violinisten David Garrett im Kurhaus Wiesbaden – beide übrigens zu Ehren von Verdis 200. Geburtstag – waren im Nu ausverkauft. Doch Sabine Siemon, verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Festivals, weiß zu beruhigen: Mit 162 Konzerten ist das diesjährige 26. Rheingau Musik Festival (29. Juni bis 31. August) das größte Festival seiner Geschichte, eine „große Herausforderung“ und bietet für Freunde von Klassik, Jazz und Co. jede Menge Highlights – und Eintrittskarten.  Von den insgesamt zur Verfügung stehenden 125.000 Eintrittskarten sind ihren Worten zufolge noch rund 20.000 erhältlich (Ticket-Hotline 0611 – 1729930).

„Manche Künstler benötigen eine besondere Spielstätte“, erklärt Sabine Siemon die Suche nach immer neuen Locations. An 45 Spielstätten werden die Künstlerinnen und Künstler des RMF in diesem Jahr auftreten. Dazu gehören traditionelle  Veranstaltungsorte wie das Kloster Eberbach und Schloss Johannisberg, aber auch das Kurhaus Wiesbaden und zahlreiche Rheingauer Kirchen und Weingüter mit ihrem regional-spezifischem Charakter. Erstmals werden in diesem Festivaljahr, das sich den runden Geburtstagen von Verdi und Wagner,  „Next Generation“  und  „Familientreffen“ sowie dem Composer &  Artist  in Residence Fazıl  Say und die Artist in Residence Sol Gabetta widmet, in der Alten Färberei im Industriepark Höchst und in der Kirche St. Peter und Paul (Hofheim) Konzerte gegeben.

Das Rheingau Musik Festival versteht es immer, mit klangvollen Namen aufzuwarten, herausragende Solisten und Ensembles zu verpflichten. Eine kleine Kostprobe gefällig?  Neben den bereits erwähnten Weltstars Daniel Barenboim und David Garrett geben sich unter anderem Anne Sofie von Otter, Magdalena Kožená, Fazıl Say, Sol Gabetta, Mitsuko Uchi-da, Olga Scheps, Stacey Kent, Curtis Stigers, Oleta Adams, der Windsbacher  Knabenchor,  die  Regensburger  Domspatzen,  die Lautten Compagney Berlin, das Hagen Quartett, das  Artemis  Quartett, das City of Birmingham Symphony Orchestra mit Andris Nelsons, das Russische Nationalorchester mit Mikhail Pletnev, das NHK Symphony Orchestra mit Charles  Dutoit, das Australian Youth Symphony  Orchestra mit Christoph Eschenbach, das Orchestra of the Age of Enlightment, das WDR Sinfonieorchester Köln mit Jukka-Pekka Saraste oder das hr-Sinfonieorchester mit Paavo Järvi die Ehre.

28. Mai 13

Wilhelmstraßenfest: Ein Klassiker, der dem fröhlichen Feiern eine neue Dimension verleiht

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Wer es das erste Mal erlebt, kann´s kaum glauben: Musik, soweit die Ohren reichen, Wohlgerüche, die Lust aufs Probieren leckerer Speisen machen, zu allerlei Scherzen aufgelegte Straßenkünstler und Artisten, jede Menge gut aufgelegter Besucher und ein Kunsthandwerkermarkt, der seinesgleichen sucht. In groben Zügen ließe sich so das Wiesbadener Wilhelmstraßenfest, das am Freitag und Samstag, 7. /8. Juni,  zum inzwischen 36. Mal steigt, beschreiben. Doch  das würde dem Fest, das sich über die Wilhelmstraße, dem Bowling Green vor dem Kurhaus Wiesbaden, der Burgstraße und dem Warmen Damm erstreckt, nicht gerecht. Es ist viel mehr als „sehen und gesehen werden“, mit netten alten Freunden oder neuen Bekannten zu feiern und dabei gut zu essen und zu trinken und ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm zu genießen. Das „Mehr“ ist die gute Stimmung – und die ist das Ergebnis eines ausgetüftelten Programms. Und wenn dann Holger Helmiss, der im Auftrag des Kurhauses Wiesbaden mit seinem Team von Helmiss Events zum mittlerweile 16. Mal das Programm und die Organisation des Festes stemmt, beim diesjährigen Wilhelmstraßenfest von einem „Oberknaller“ spricht – dann können sich die Gäste des Theatriums auch auf einen solchen verlassen.

Der „Oberknaller“ – das sind die Schweizer, die in diesem Jahr erstmals mit von der Partie sind und die Burgstraße mit ihren weltberühmten Spezialitäten in ein kulinarisches Schlaraffenland verwandeln werden. Darüber hinaus bringen die Gäste aus der Schweiz einen Teil ihres Brauchtums mit nach Wiesbaden und sie lassen mit ihren Schwingern vom Schweizerischen Schwinger Verband die Muskeln spielen. Wer Lust auf weitere kulinarische Fernreisen hat, wird auf dem europäischen Gourmetmarkt ebenso fündig wie entlang der Wilhelmstraße mit ihren vielen Getränke- und Imbiss-Ständen. „Absolut cool“ urteilt Helmiss über den Kunsthandwerkermarkt: Hier bieten rund 140 Aussteller ausgesuchte und originelle Handwerkskunst an, die von Designerschmuck über Accessoires bis hin zu Bildern reicht.

Klar, dass eine Kult-Band wie die Wiesbadener „Nightbirds“ auch beim 36. Wilhelmstraßenfest nicht fehlt. Doch das Bühnenprogramm in Sachen Musik hat es insgesamt in sich. Bands wie „Popsucht“, „Brass Machine“, „Boom Gang“ oder „King Joes BBQ“ oder Acts  wie „Just Pink“ oder die der stets in extravagantem Outfit antretende Wanda Kay haben ebenso ihre Fans wie die „Hit Radio Show“, „Blanc de noir“ oder Jessy Martens,Maxin und all die vielen anderen. Auf drei Bühnen (Bowling Green, Warmer Damm und vor der industrie- und Handelskammer) geht die musikalische Post ab, die ihr feierfreudiges Publikum gerne mit auf die Reise nimmt. „Poppig und jung“ übrigens das Bühnenbild- und Programm an der IHK, und auch dieser neue Akzent freut den Event-Spezialisten Helmiss.

Für jede Menge Spaß und Vergnügen bei den jüngsten Besuchern des Straßenfestes wird das große Kinderland, das Freitag und Samstag von 11 bis 19 Uhr am Warmen Damm seine Zelte aufschlägt, sorgen. Hier warten Abenteuer wie eine Rollenbahn, Skydancer, eine Riesenhüpfburg und vieles mehr. Und wie immer sind alle diese Abente2398_Wiesbaden Marketing GmbHuer im Kinderland kostenlos!

8. Mai 13

Wiesbadener PfingstTurnier: Sportliche Höchstleistungen, Ästhetik pur und jede Menge Unterhaltung vor malerischer Kulisse

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Sie sind ein Anhänger des Pferdesports und verfolgen solch spannende Duelle, wie sie sich beispielsweise die Springreiter Ludger Beerbaum und Marcus Ehning liefern? Dann ist das Internationale Wiesbadener PfingstTurnier, das vom 17. bis 20. Mai im Schlosspark Biebrich stattfindet, seit langem in Ihrem Terminplan vermerkt. Oder möchten Sie sich von dem unnachahmlichen Flair des traditionsreichen Turniers, das im Jahr 2013 zum 77. Mal stattfindet, überzeugen und sich womöglich vom Virus hochkarätigen Reitsports infizieren lassen…? Unabhängig von dem Grad der Begeisterung für den Pferdesport: Das vom Wiesbadener Reit- und Fahr-Club (WRFC) organisierte Internationale Wiesbadener  PfingstTurnier zieht alljährlich Tausende von Besuchern in seinen Bann und besticht nicht zuletzt durch die kontinuierliche Teilnahme der Weltelite im Pferdesport. Rund 160 Reiter aus 25 Nationen werden in diesem Jahr an den Start gehen und in den verschiedenen Disziplinen um Preisgelder in Höhe von insgesamt rund 554.000 Euro wetteifern.

Zur guten Tradition des PfingstTurniers zählt die Wiesbadener Pferdenacht, die die viertägige Veranstaltung in diesem Jahr zum 18. Mal eröffnet. Neben einer Lichterquadrille, die vor der malerischen Parkkulisse des am Rhein gelegenen Biebricher Schlosses besonders gut zur Geltung kommen wird, erwartet die Gäste unter anderem eine von Menschen und Pferden gestaltete Reise durch die Zeit, Fantasiegestalten, rasante Action mit Stuntreitern und beliebte Bilder der Jagdreiter und Kutschfahrer.

Das Erfolgsrezept des Turniers? Es ist, sagt Kristina Dyckerhoff, Präsidentin des Wiesbadener Reit- und Fahr-Clubs, die „familiäre Atmosphäre“ und der „ganz besondere Charme“ des Turnierplatzes. Spitzensportler wie Zuschauer schätzen nach ihren Worten den engen und gemütlichen Charakter des Turniers – „das wird uns immer wieder bestätigt“, sagt die Präsidentin, die überglücklich ist, dass sich beim diesjährigen Turnier die Creme de la Creme des Reitsports in Hessens Landeshauptstadt Wiesbaden einfindet: Insgesamt gehen 22 der Top 30 der Welt im Schlosspark an den Start.

Der familiäre Charakter des Turniers entsteht laut Dyckerhoff, seit 21 Jahren Präsidentin des WRFC, vor allem auch durch die die vielen – nämlich rund 400 – ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die vor und während des Turniers ihr Bestes geben. „Dieser direkte Kontakt zwischen den Machern des Turniers und den Sportlern ist einzigartig“, begründet Dyckerhoff den anhaltenden Erfolg des Turniers, zu dessen Unterhaltungsprogramm neben kulinarischen Genüssen auch das Angebot von rund 150 Ausstellern mit den unterschiedlichsten Produkten und Waren gehört.

Und ihr Wunsch für das Turnier am Pfingstwochenende 2013? „Gutes Wetter“, lautet die spontane Antwort. Der Verein hoffe auch auf viele Zuschauer, die sich ganz kurzfristig für den Besuch im Biebricher Schlosspark entscheiden. Und denen es möglichst so ergehen sollte, wie Kristina Dyckerhoffselbst: „Ich wüsste gar nicht, was ich an Pfingsten machen sollte, wenn es das Turnier nicht gäbe…“.  0529_Wiesbaden Marketing GmbH

30. Apr 13

Neuer Nordflügel im Museum zeigt die „Ästhetik der Natur“ und einen „unglaublich aufregenden“ blauen Hummer

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

EingangshalleAngesichts solch geballter Schönheit darf der Betrachter schon mal in Verzückung geraten. Und Dr. Alexander Klar, Direktor des Museums Wiesbaden, ist entzückt – und begeistert. Und er ist überzeugt davon, dass es den Besucherinnen und Besuchern, die ab        Mittwoch, 8. Mai, die neue Dauerausstellung der Naturhistorischen Sammlungen im sanierten und neugestalteten Nordflügel des Museums Wiesbaden bestaunen, nicht anders ergehen wird. Denn: „Das Besondere der Ausstellung ist der ästhetische Ansatz. Wir zeigen die Ästhetik der Natur und wir machen deutlich, wie sich Kunst und Natur gegenseitig befruchten“, so der Museums-Chef. Anders als in anderen naturhistorischen Museen geht es in der Dauerausstellung „Ästhetik der Natur“ um die Formen- und Farbvielfalt, die in vier Themenräumen „Form“, „Farbe“, „Bewegung“ und „Zeit“ dargestellt werden. Ein kleines Beispiel? In der Ausstellung gibt es unter anderem einen blauen Hummer zu sehen, und dieser Anblick, so Klar, „ist unglaublich aufregend“.

Die ganzheitliche Präsentation der Natur auf den Spuren der Erd- und Evolutionsgeschichte ist nach den Worten des Museumdirektors „einmalig auf der Welt“. In aufwendig restaurierten und modernisierten Vitrinen, die aus der Gründungszeit des Museums Wiesbaden stammen, lassen sich anhand Millionenjahre alter Versteinerungen aus der Region das Leben in den Meeren, Sumpflandschaften und Flüssen vergangener Erdzeitalter nachvollziehen. Gleichzeitig locken Hunderte von Schnecken und Muscheln zum Bestaunen und Paradiesvögel sorgen für eine Farbenpracht und eine Farbenvielfalt sondergleichen. Begeisterung der Museumsgäste sagt Alexander Klar auch für die riesige Schmetterlings-Sammlung voraus oder auch für die Vielfalt der Camouflage in der Tierwelt, also mit welchen Kniffen und Tricks sich Tiere tarnen und verstecken können.

Rund ein Jahrzehnt lang wurde im Museum Wiesbaden, das über mehr als 7.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche verfügt, an der neuen und ungewöhnlichen Präsentation der Naturhistorischen Sammlungen gearbeitet. „Eine interessante Herangehensweise“ würdigt Alexander Klar, der dem Museum Wiesbaden seit November 2010 als Direktor vorsteht, das Konzept, das seiner Überzeugung nach bei den Besuchern wie auch in der Fachwelt für Aufmerksamkeit sorgen wird.

Zeitgleich mit dem neugestalteten Nordflügel wird der Südflügel des Museums Wiesbaden eröffnet. Hier finden sich die Alten Meister – und auch sie werden ein bisschen anders als in anderen Museen präsentiert: Nämlich nicht in einem chronologischen Gang durch die Kunstgeschichte, sondern in einer Anordnung von Themenräumen und dabei stets im Wechselspiel mit Werken von Gegenwartskünstlern: eine kontinuierliche Gegenüberstellung von Alt und Neu.

Am Samstag und Sonntag, 11. / 12. Mai, lädt das Museum Wiesbaden zum „Open Weekend“ ein: An beiden Tagen ist der Besuch des Museums in der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr kostenlos. Die Gäste können die neuen Räume und die Ausstellungen besuchen und es warten Mitmach-Aktionen in den Räumen der Museumspädagogik und bei schönem Wetter auch im Freien.

Wir wünschen viel Vergnügen bei einer spannenden Entdeckungstour durch das Museum Wiesbaden!

18. Apr 13

Wie funktioniert Badeluxus pur? Die Kaiser-Friedrich-Therme gewährt spannende Einblicke in Technik und Bad

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Lust auf Luxus? Lust auf wohltuende Entspannung, auf gepflegtes Seele-baumeln-lassen und auf Erholung pur? Dann tauchen Sie ab vom pulsierenden Leben in der Fußgängerzone inmitten der Wiesbaden Innenstadt und unmittelbar hinein in die Welt der Kaiser-Friedrich-Therme, die Badeluxus vom Feinsten verspricht. Seit inzwischen 100 Jahren ist die kurz „KFT“ genannte Badelandschaft, die im Jahr 1999 umfassend restauriert, saniert und neu gestaltet wurde, für Anhänger des Irisch-Römischen Bades ein beliebter Anlaufpunkt. Sehr beliebt sogar: Wie Thomas Friedmann, der gemeinsam mit Jörg Höhler die Betriebsleitung des städtischen Eigenbetriebes „mattiaqua“ verantwortet, zu dem auch die Kaiser-Friedrich-Therme gehört, zu erzählen weiß, genießen jährlich rund 80.000 Besucher das vielfältige Entspannungsangebot der im Stil einer antiken Therme gehaltenen Badelandschaft. Und Friedmann weiß auch,  was genau den Reiz des Bades ausmacht: „Die Architektur ist einmalig und verleiht der Therme dieses einzigarte Ambiente“, schwärmt er. Und ganz ohne „Betriebsblindheit“ verweist er auf eine weitere Einzigartigkeit:  Die mit 67 Grad aus der Tiefe sprudelnde Adlerquelle, deren Wasser auf 37 oder 39 Grad abgekühlt etwa in den Thermalsitzbecken zum Einsatz kommt. „Einmalig in Europa“, resümiert Friedmann.

Wie das Wasser gewonnen und abgekühlt wird und welche wohltuende Wirkung es entfaltet – all das können Badefreunde am Samstag, 27.April, von 13 bis 19 Uhr erfahren: Dann nämlich lädt die Kaiser-Friedrich-Therme im Rahmen ihrer Geburtstagfeierlichkeiten zum „Tag der offenen Tür“ ein, stellt den Badebetrieb für diesen einen Tag ein und gewährt stattdessen einen ebenso interessanten wie informativen Blick hinter die Kulissen der Technik und des Bades. Wer Interesse hat auszuprobieren, wie gut Massagen tun, kann eine Hand – oder Nackenmassage ausprobieren oder sein Glück bei einem Gewinnspiel versuchen. Auch ein Ausflug in längst vergangene Zeiten ist möglich: In kurzen Szenen vermitteln „Das Brunnenmädchen und der Kurgast“ Eindrücke von der Geschichte der 1913 eröffneten knapp 1500 Quadratmeter großen Therme, die  übrigens auf dem Fundament eines römischen Schwitzbades ruht.

Ob Sie im Russischen Dampfbad bei zwischen 42 und 45 Grad, in der Finnischen Sauna bei einer Lufttemperatur zwischen 85 und 90 Grad oder im Sanarium bei rund 60 Grad schwitzen wollen – die Abkühlung eines Tropischen Eisregens wird von allen Saunafreunden geschätzt. Das gilt auch für das Kaltwassertauchbecken, den Frischluftraum und die Ruhezonen, in denen sich auf komfortablen Liegen relaxen lässt. Neben Tepidarium und Sudatorium und der Quellenbar, in  der gesunde und leckere Speisen und Getränke serviert werden, bietet die Kaiser-Friedrich-Therme mit ihrer im Dekor des späten Jugendstils gehaltenen historischen Schwimmhalle eine breite Palette an Massage- und Wellnessangeboten – auch darüber können Sie sich am Tag der offenen Tür informieren.

Tauchen Sie ein in die Badeluxus-Welt der Kaiser-Friedrich-Therme. Und gönnen Sie sich ein bisschen Luxus. Es lohnt sich!

28. Mrz 13

Ostern in Wiesbaden: Abwechslungsreich, unterhaltsam – und auf jeden Fall spannend…

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Ostern in Wiesbaden

Das Gezwitscher der Vögel gewinnt immer mehr an Lautstärke – sie scheinen sich genauso wie wir nach wärmenden Frühlingstemperaturen zu sehnen. Doch Wetter hin oder her, wer die Ostertage in Wiesbaden verbringt, kann jede Menge erleben und dies sowohl im Freien wie auch in Räumen mit wohligen Temperaturen. Etwa denen der Kaiser-Friedrich-Therme, die ihre Gäste anlässlich ihres 100. Geburtstages an Karfreitag (29. April) von 10 bis 12 Uhr mit einem Sektempfang begrüßt. Auf Erlebnisaufgüsse in der Sauna und besondere Jubiläumsangebote im Anwendungs- und Massagebereich können sich alle Besucher freuen – insbesondere vor allem jene, die im März Geburtstag haben und hatten: In Begleitung eines weiteren Gastes ist der Besuch der Therme für das Geburtstagskind kostenlos.

Witterungsunabhängig ist auch die Fahrt mit der kleinen Stadtbahn THermine. „Nun raten Sie mal, wie lange die Touristikbahn inzwischen schon in Wiesbaden unterwegs ist?“ Betreiber Andreas P. Wagner freut sich sichtlich über die Fehleinschätzung seiner Gesprächspartner – stolze zehn Jahre nämlich werden es am 1. Mai 2014. Die THermine, die ebenso wie die Nerobergbahn vor wenigen Tagen ihren Betrieb wieder aufgenommen hat, bekommt zum 1. Mai dieses Jahres Verstärkung in Form der Drei-Lilien-Bahn, „wir nennen sie kurz ´Lili´“, sagt Wagner. Und Lili wird bis September die THermine immer an den Wochenenden unterstützen und ihren Fahrgästen bei der „Tour de Wiesbaden“ die schönsten Stellen der Landeshauptstadt näherbringen.

Zu den schönen Plätzen der Stadt zählt zweifellos auch der Marktplatz, auf dem am Ostersamstag (30. April) die Saison der Marktfrühstücke auf dem Wiesbadener Wochenmarkt eröffnet wird. Unter dem Motto „Ab in den Garten“ gibt es hier saisonale Produkte aus der Region und dazu Wein und Sekt am Weinstand und jede Menge Live-Musik (10 bis 14 Uhr).

Lust auf Kultur, die ganz unabhängig vom Wetter ist? Sie haben die Qual der Wahl zwischen unter anderem der Oster-Impro-Show von „Für Garderobe keine Haftung“, die am Ostersonntag (31. März, 20 Uhr) in der Wartburg für ebenso unerwartete wie unterhaltsame Momente sorgt und der Operette „Der Vogelhändler“ (18 Uhr, Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Großes Haus), der zum letzten Mal in dieser Spielzeit aufgeführt wird.

Weitere Osterspecials hält das Staatstheater mit der Wiederaufnahme-Premiere „Wozzeck“ (29. März, 19.30 Uhr, Großes Haus), dem „Winternachtstraum“ (30. März, 19.30 Uhr, Großes Haus) oder dem Klassiker „Faust I“ (1. April, 18 Uhr, Großes Haus) bereit.

Und nicht zu vergessen natürlich die vor wenigen Tagen eröffnete Ausstellung „Rheinromantik“ im Museum Wiesbaden, die Ihnen mit einer Vielzahl von Gemälden, Aquarellen und naturwissenschaftlichen Objekten die romantische Bewegung des ausgehenden 18. und 19. Jahrhunderts näherbringt.

Wer´s lieber sportlich mag, ist in dem bei gutem Wetter geöffneten Kletterwald auf dem Neroberg bestens aufgehoben – und nicht vergessen: Die Nerobergbahn, die in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen feiert, befördert Sie bei jedem Wetter hinauf auf Wiesbadens Hausberg…

Gleich fünf spannende Stadtführungen hält Wiesbaden Marketing an den Ostertagen bereit. Hier kann unter anderem zwischen dem Rundgang „Facettenreiches Wiesbaden“, „Die Wasser der Mattiaker“ und „Wiesbaden – die Bade- und Luxusstadt des 19. Jahrhunderts“ gewählt werden. Alle Stadtrundgänge und weitere Informationen finden Sie unter: http://bit.ly/YLi51I

Wir wünschen Ihnen fröhliche Ostern und viel Vergnügen bei den Veranstaltungen Ihrer Wahl!

11. Mrz 13

Neue Broschüre „Stadtführungen“

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Broschüre Stadtführungen 2013

Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen und Vogelgezwitscher erschien in der vergangenen Woche die neue Übersicht über die Führungen, Besichtigungen und Rundfahrten in der hessischen Landeshauptstadt. Die Hauptsaison der thematischen Rundgänge, inszenierten Erlebnisführungen, Rundfahrten und Besichtigungen startet offiziell an Ostern, jedoch laufen bereits seit Jahresbeginn regelmäßige Samstagsrundgänge und Innenbesichtigungen.

Neu und absolut empfehlenswert: das Café Blum veranstaltet ab sofort immer dienstags eine „Tea-Time“, bei der Ronnefeldt-Tee verkostet werden kann und süße und pikante Köstlichkeiten gereicht werden. Neben den bereits bestehenden Angeboten der Hepa-Kaffeerösterei oder dem Rundgang „Traditionsgeschäfte“ eine absolute Bereicherung!

Wer es gerne lebhaft, lustig und doch lehrreich mag, der ist bei den insenzieren Erlebnisführungen genau richtig. Dostojewski, Brunnenmädchen und Lisbeth & Philipp kenn man vielleicht schon. Aber Lissy & Luzie mit ihrem hessisch-amerikanischen Rundgang sind neu!

Ob Wanderung durch das Nerotal, Wildkräuterspaziergang oder Friedhofs-Erkundungen – das Spektrum ist auch in diesem Jahr wieder breit. Im Schlosspark Biebrich gibt es nun dank der DGGL (Deutschen Gesellschaft für Garten und Landschaftskultur) auch spezielle Führungen zur „Gartenkunst und Gartenkünstler“.

Wer sich Wiesbadens Geburtstagskinder unter den Sehenswürdigkeiten näher ansehen möchte und mehr über sie erfahren, der findet Veranstaltungen beispielsweise zu 100 Jahre Kaiser-Friedrich-Therme, 125 Jahre Nerobergbahn oder 200 Jahre Hotel Nassauer Hof.

Und unter der Rubrik „Wiesbaden auf dem Weg zum Weltkulturerbe“ finden sich beispielsweise Stadtspaziergänge, der Rundgang „Grandhotels der Jahrhundertwende“ oder auch Vorträge zum Stand der aktuellen Bewerbung für die Unesco-Weltkulturerbe-Liste.

Bei so viel Auswahl hilft eigentlich nur: selbst mal durch das Angebot stöbern, als WiesbadenerIn die Stadt vielleicht auch selbst neu entdecken und Besuchern wärmstens empfehlen!
Die Broschüre gibt es in der Wiesbaden Tourist Information oder unter www.wiesbaden.de/rundgaenge – wo auch ein entsprechender Kalender über die nächsten Termine informiert.

 

20. Feb 13

Schloss Freudenberg verblüfft…

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Schloss Freudenberg verblüfft

mit verblüffenden Erkenntnissen

 Wir essen und trinken zu viel, wir arbeiten zu viel, wir haben zu viel Stress, wir werden mit Informationen und Reizen überflutet. Da bleiben der Blick fürs Wesentliche, und damit auch der Blick ins eigene Innere, schon mal auf der Strecke. Wie lässt sich dennoch das so wichtige innere Gleichgewicht wahren, wie lassen sich Wahrnehmung und Sinne schärfen?

 Mit einem Patentrezept kann auch Matthias Schenk vom Schloss Freudenberg nicht aufwarten. Aber: „Die Balance ist sehr wichtig. Wir können und müssen uns mit unseren Sinnen vertraut machen und dazu gehört auch, dass wir uns eine Schneeflocke ansehen und uns fragen, wie es eigentlich zu deren sechseckiger Form kommt. Durch die Sinne zum Sinn kommen, hat schon Goethe gesagt, und dabei will unser Erfahrungsfeld der Sinne behilflich sein. Unsere Wasserklangschale liefert erstaunliche Sinneseindrücke oder auch das Schwarz-Weiß-Feld, auf dem man durch ein Prisma plötzlich Farben entdeckt – sogar solche, die es eigentlich gar nicht gibt. Zu uns ins Schloss kommen ganz viele Kinder, die sich spielerisch auf Forscher- und Entdeckerreise begeben, aber auch Erwachsene, die das Schloss manchmal öfter besuchen, um sich beispielsweise in unserer Erfahrungsstation darüber klar zu werden, wie sie mit ihrem freien Willen in Berührung kommen können. Und sie lernen den Unterschied zwischen Druck und Sog kennen, erfahren, dass Druck (er)drückt und Sog bewegt. Wie also lässt sich bestenfalls Druck in Sog umwandeln? Das ist eine spannende Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss. Für verblüffende Erkenntnisse bei den Besucher sorgt auch die Camera obscura, in der man zunächst rein gar nichts sieht – und dann ein auf dem Kopf stehendes Panoramabild aus dem Rheingau. Warum steht es auf dem Kopf? Und wie kann es überhaupt sein, dass die ganze Welt durch ein kleines Löchlein, nämlich unser Auge, geht? Das ist eine von unzähligen Fragen, mit denen wir uns im Schloss, das wir als Soziales Kunstwerk bezeichnen, beschäftigen.“

Und mit Blick auf den nahenden Frühling ergänzt Schenk:

„Vor allem im Frühjahr ist das Sehen ein ganz großes Erlebnis. Wer der Natur beim Erwachen zusehen möchte, kann dies in unserem Schlosspark tun. Und sich dabei auf dem Parcours im Freien ganz praktisch im Bewahren von Gleichgewicht und Balance üben…“

21. Dez 12

Impressionen Sternschnuppen Markt

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Countdown auf dem Sternschnuppen Markt. Noch bis zum 23.12. hat der Sternschnuppen Markt in Wiesbaden seine Pforten geöffnet. Noch schnell den letzten Glühwein für dieses Jahr genießen und vielleicht noch ein paar letzte Geschenke besorgen.

Wir wünschen ein schönes 4tes Adventswochenende und Frohe Festtage!

18. Dez 12

Bühnenprogramm Sternschnuppen Markt

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Nicht nur der Glühwein und die kulinarischen Köstlichkeiten tragen zu einer weihnachtlichen Atmosphäre bei – auch das stimmungsvolle Begleitprogramm auf der Bühne vor dem Rathaus erfreut sich großer Beliebtheit unter kleinen und großen Gästen.

Heute unterhalte ich mich mit Frau Jakob von der Firma Jakob Veranstaltungstechnik, verantwortlich für Technik und Bühnenprogramm. Die Firma Jakob Veranstaltungstechnik organisiert und betreut nun im zweiten Jahr das Bühnenprogramm und die dazugehörige Technik.

Frau Jakob berichtet ein wenig von der Organisation:

„Wir kümmern und sehr frühzeitig um das Bühnenprogramm und wollen den Gästen etwas Spannendes und Abwechslungsreiches bieten. Bei der Organisation haben wir dabei auf unsere eigenen Kontakte zurückgegriffen – wir haben schließlich fast täglich mit Künstlern zu tun – und haben auf die große Erfahrung von „Märkte und Events“ der Wiesbaden Marketing GmbH, Veranstalter des Sternschnuppen Marktes, gebaut. Als Programmpunkte haben wir viele Bands, Blechbläser und Chöre – eben alles was zur weihnachtlichen Stimmung beiträgt. Mittags zwischen 15.00 – 17.00 finden täglich Veranstaltungen für Kinder statt, bevor um 17.30 Uhr unser „lebendes Adventstürchen“ geöffnet wird. So etwas hat auch nicht jeder Weihnachtsmarkt und wird von den Besuchern sehr gut angenommen. Die Programmpunkte, täglich zwischen 10 und 15 Minuten lang, wurden teilweise von Kindertagesstätten und Grundschulen durchgeführt – ganz nach dem Motto „von Kindern für Kinder“! Ansonsten haben wir auch Tanzschule oder Fastnachtsvereine angesprochen und nicht zu vergessen „Lilchens Großmutter“. Am Nikolaustag wurde z. B. ein Programm von der „Männer-WG“ der Wiesbadener Diltheyschule präsentiert und im Anschluss daran wurden zusammen mit dem Backhaus Schröer und unserem Sponsor „Steinbauer Immobilien“ 600 Weckmänner verteilt. Besonders gut wurde z. B. auch am zweiten Abend der Auftritt von Waymond Harding, der zum ersten Mal für uns gespielt hat, angenommen.“

Zum Abschluss ergänzt Frau Jakob noch:

„Wir sind immer auf der Suche nach Künstlern und weihnachtlichen Darbietungen für die kommenden Jahre. Insbesondere (Gospel)chöre ergänzen unser Programm optimal. Wer also Lust hat, einmal auf der Bühne vor dem Rathaus zu spielen oder auszutreten, kann sich sehr gerne bei uns melden.“

Ich sage Danke und schaue mir jetzt die Öffnung des 18ten Adventstürchens an.

14. Dez 12

Unser „Weihnachtsmarkt-Beauftragter“

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Der Sternschnuppen Markt, die Wiesbadener Innenstadt und der große Weihnachtsbaum erstrahlen in einem festlichen Glanz und versetzen die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener sowie die Gäste der Stadt jedes Jahr aufs Neue in eine besinnliche Weihnachtsstimmung.

All der festliche Glanz bedarf einer Vielzahl an fleißigen Helfern. Allen voran Herr Clemens Fuidl, unser „Weihnachtsmarkt-Beauftragter und „Mann für alles“. Herr Fuidl, Inhaber einer Elektro-Firma in Wiesbaden-Biebrich, sorgt mittlerweile im 10ten Jahr dafür, dass der Weihnachtsbaum pünktlich zur Eröffnung über dem Sternschnuppen Markt glänzt, die Marktbeschicker über Strom und Wasser verfügen, alle Lilchen auf dem Schlossplatz, in der Innenstadt und auf der Wilhelmstraße leuchten, kurz um, dass alles reibungslos verläuft.

Am Tannenbaum treffe ich mich mit Herrn Fuidl und er erzählt von dem großen logistischen Aufwand der z. B. hinter der Beschaffung des Tannenbaums steckt:

„Unseren Tannenbaum suche ich jedes Jahr lange im Voraus selbst aus, meistens beginne ich damit direkt nach Weihnachten. Ein für uns geeigneter Baum muss alleine stehen – damit nicht zu viele Äste fehlen – gerade gewachsen und zwischen 25 – 28 Meter hoch sein. Oft habe ich zwei verschiedene Bäume zur Auswahl. Der diesjährige Baum stammt aus Dreieich, aus einem privaten Vorgarten. Doch bis er schlussendlich steht ist ein hoher logistischer Aufwand von Nöten. Im Vorfeld müssen für den Transportweg verschiedene Genehmigungen eingeholt werden, so z. B. bei verschienenen Polizeidienststellen, der Autobahnpolizei und der jeweiligen Gebietspolizei. Dieser Prozess beginnt meist im Oktober. An einem fixen Tag wird der Baum dann gefällt – in diesem Jahr war das der 10.11. und es hat durchgehend wie aus Eimern geschüttet. Ist der Baum gefällt, wird er mit einem Schwertransportfahrzeug und in Begleitung zweier Polizeifahrzeuge nach Wiesbaden gefahren. Der Baum wird dann in ein 3 Meter tiefes und 3 Meter breites, extra dafür ausgehobenes, Bodenfundament gehievt. Zur Sicherheit wird der Vorgang von einem Baumgutachter begleitet und im Anschluss überprüft dieser, ob der Baum auch richtig verankert ist. Danach beginnt die Restauration und das Schmücken. Wie bekannt ist, nutzen wir hierfür über 3000 LED Lampen, 30 Lampen mit Blitzeffekt und über 1000 Schleifen. Nach den Heiligen Drei Königen wird der Baum am 7.01. abgeschmückt und abgebaut.“

Herr Fuidl berichtet ebenso über die Beleuchtung auf dem Schlossplatz und in der Innenstadt, für die er auch zuständig ist:

„Die komplette Beleuchtung in Form der Lilien besteht aus über 120.000 LED Birnen. Einmal pro Woche klappere ich alle Lilien ab, kaputte Birnen werden dann aus Sicherheitsgründen in der Nacht ersetzt. Im neuen Jahr werden die Lilien abgebaut und in meiner Firma auf einem 18m langen Sattelaufleger bis zum nächsten Aufbau gelagert. Die komplette Beleuchtung ist mit einer Zeitschaltuhr versehen. Die Lilien leuchten täglich von 16.00 – 22.00 Uhr. Man glaubt es nicht, aber auch Uhren frieren bei Minusgraden ein. Daher nutzen wir ganz spezielle Uhren, die auch bei minus 30 Grad der Kälte trotzen. Die Wasserrohre sind natürlich mit Schlauchheizungen versehen.“

Eine Geschichte finde ich besonders schön: Herr Fuidl erzählt mir, dass er zum 10-jährigen Jubiläum des Sternschnuppen Marktes im letzten Jahr die blau-gelben Lichter an der Kastanie zwischen Marktkirche und Lumen installiert hat. Die speziellen Lichterketten, die sich ausdehnen uns somit quasi „mitwachsen“ bleiben ganzjährig am Baum hängen und werden nur zur Weinwoche und zum Sternschnuppen Markt beleuchtet. Mittlerweile ist der „blaue Baum“ schon zu einem beliebten Treffpunkt geworden…

Im Youtube-Kanal der Stadt kann die Aufstellung des Weihnachtsbaumes noch einmal verfolgt werden:

13. Dez 12

Unsere Weihnachtskrippe

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Nicht nur unser großer Weihnachtsbaum ist jedes Jahr auf neue ein echter Hingucker. Auch unsere Weihnachtskrippe direkt vor dem Weihnachtsbaum erregt die Aufmerksamkeit der Sternschnuppen Markt Besucher.

Heute treffe ich die „Weihnachtskrippen-Beauftragte“ und langjährige Gästeführerin Frau Sigrid Treude an der Weihnachtkrippe. Bei Kindern ist Frau Treude auch besser bekannt als „Lilchens Großmutter“. In dieser Rolle verzückt sie viele Kinder mit Weihnachtsgeschichten und Geschichtchen.

Frau Treude berichtet mir mit leuchtenden Augen über unsere Krippe:

„An unserer – wie ich Sie nenne – „Stadtkrippe“ wird seit 1996 durch den Holzschnitzer Hans-Albert Herrmann aus Bremthal kontinuierlich gearbeitet. Herr Hermann hatte damals auf dem Luisenplatz einen Stand betrieben und ergriff mit anderen Marktbeschickern wie z. B. Fisch Erwin oder der Puffer-Christel die Initiative, eine Weihnachtskrippe für Wiesbaden zu errichten. Die Interessengemeinschaft der Marktbeschicker hat die ersten Kunstwerke dann aus Ihren Werbegeldern finanziert. So entstand 1996 zuerst die mit 3 Zentnern „übergewichtige“ Maria. Im Jahr darauf folgte der Joseph, geschnitzt aus Linde uns zwischen 4-5 Zentner schwer, danach wurde das Kind, Esel und Ochse geschnitzt. Schließlich entstand noch der Hirte. Hierzu hat Herr Hermann einen blinden Freund als „Modell“ genommen. 2001 wurde die Krippe dann der Stadt übergeben. Unsere Krippe befindet sich seit ca. 10 Jahren in der jetzigen Aufmachung. Ursprünglich – noch zu Zeiten als der Weihnachtsmarkt auf dem Luisenplatz und in der Innenstadt beheimatet war – befand sich die Heilige Familie in einem der damaligen Weihnachtsmarkthäuschen, eine Art Bauwagen mit Rädern dran. Die Figuren befanden sich hinter einer Plexiglasscheibe in dunklem Licht. Eine, wie ich finde, nicht würdige Aufmachung für unsere wunderschöne Weihnachtskrippe.“

Hinter den Schnitzereien steckt eine Menge Arbeit wie uns Frau Treude weiter berichtet:

„In den seit 2009 existierenden Engel hat Herr Herrmann ca. 240 Arbeitsstunden investiert. Herr Herrmann hat einen sehr persönlichen Bezug zu seinen Figuren. So wurde das Gesicht des Engels nach dem Abbild einer Bekannten aus Bremthal geschnitzt. Auch die Heiligen drei Könige, die in 2 Etappen 2010 und 2011 die Krippe erweiterten, verdanken ihr Aussehen gewissen (bekannten) Personen. Laut Herr Herrmann handelt es sich hierbei um „Männer, die sich um die Krippe verdient gemacht haben…“! So viel sei gesagt: Ein Künstler verewigt sich immer gerne selbst…“

Auf meine Frage, was eigentlich mit den Figuren nach Weihnachten passiert und wer so lange darauf aufpasst hat Frau Treude natürlich auch die passende Antwort:

„Die Gärtnerei Blumen Bleker aus Bierstadt ist mit dem Auf- und Abbau der Krippe beauftragt. Jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit werden die Figuren aus dem Lager geholt und mit viel Liebe und Mühe und natürlich den nötigen Grünpflanzen aufgebaut. Da Holz natürlich arbeitet, kümmert sich Herr Herrmann unterjährig um die Instandhaltung der Holzfiguren, damit diese jedes Jahr aufs Neue viele, viele Kinder und auch Erwachsende erfreuen können.“

Eins möchte Frau Treude noch loswerden, bevor wir unser nettes und aufschlussreiches Gespräch beenden:

„Der Weihnachtbaum wird nach Weihnachten nicht komplett entsorgt, große Holzteile gehen an Herrn Herrmann, der daraus nach einer geraumen Lagerzeit wieder neue Kunstwerke erschaffen kann. Unsere Weihnachtkrippe hat eine schöne und lange Tradition und ich empfehle jedem einen genaueren Blick auf unsere Krippe zu werfen… Vielleicht erkennen Sie ja noch die Personen hinter den Heiligen Drei Königen“….

10. Dez 12

Angebote der Evangelischen Familienbildungsstätte

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Zum vorweihnachtlichen Angebot für Familien gehört u.a. auch die Kinderbetreuung. Die Evangelische Familienbildungsstätte hat uns auf Anfrage auf zwei Termine hingewiesen, die wir hier gerne teilen!

Eltern-Café
Das Eltern-Café findet in diesem Jahr zum letzten Mal am Dienstag, den 11. Dezember jeweils von 9:30 bis 12:00 Uhr statt. Thema diesmal: „Was sollen Kindern lernen? Antworten aus der Hirnforschung“.

Im Rahmen des Eltern-Café’s bietet die Evangelische Familien-Bildungsstätte , Schlossplatz 4, unter Leitung von Frau Dr. Isabel Werle Gespräche und Beratung zu verschieden Themen rund um die Erziehung an. Bei einer Tasse Kaffee oder Tee kann man Neues erfahren, wie z. B.: Regeln und Rituale; die Trotzphase, Partnerschaft und Elternschaft; gelungene Kommunikation mit Kindern; Grenzen und Bedürfnisse von Eltern und Kindern; junge Familie – alte Strukturen.

Für Teilnehmerinnen aus Eltern-Kind-Kursen der Evangelischen Familien-Bildungsstätte ist das Café kostenlos. Externe Eltern zahlen 4,00 bis 7,00 €, je nach Einschätzung. Anmeldung bei der Evangelischen Familien-Bildungsstätte, Schlossplatz 4, Telefon 52 40 15 oder Mail: info@familienbildung-wi.de.

3. Nikolaus oder Weihnachtsmann?
Kreativtag mit Acrylfarben für Kinder zwischen 5 -10 Jahre

Wer trägt denn nun das Gewand mit dem roten Mantel, der Nikolaus oder der Weihnachtsmann? Zusammen wird diese wichtige geklärt. Anschließend können die jungen Künstler ihr Bild mit verschiedenen Materialien und Acrylfarben auf Leinwand gestalten.

Das Kreativangebot richtet sich an Kinder zwischen 5 und 10 Jahre. Es wird von der Evangelischen Familien-Bildungsstätte Wiesbaden, Schlossplatz 4, am Samstag, den 15. Dezember von 10:00 bis 12:30 Uhr angeboten. Eine verbindliche Anmeldung ist nötig, damit die Materialien besorgt werden können. Telefon 0611 52 40 15 oder Email info@familienbildung-wi.de.

7. Dez 12

Die Pyramide

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Pyramide

Im dichten Schneetreiben am heutigen Nachmittag mischt sich das Publikum: Betriebsausflüge, Busgruppen, Weihnachtseinkäufer … alle huschen von einem schützenden Dach eines Standes zum nächsten. Und an den Glühweinständen steht man um halb vier schon „gemütlich gedrängt“ und genießt. So auch an der Pyramide, wo ich Frau Petra Schürmann zu ihrem Prachtexemplar auf dem Sternschnuppenmarkt befrage und sie mir ihre kleine Geschichte erzählt:

„Wir sind jetzt im vierten Jahr hier auf dem Wiesbadener Sternschnuppenmarkt. Die Idee mit der Pyramide hatten wir schon viel länger, aber sie konnte hier erst mit der Erweiterung der Standfläche des Weihnachtsmarktes rund um die Marktkirche verwirklicht werden. Pyramiden auf Weihnachtsmärkten in anderen Städten haben mir schon immer gefallen, und so haben wir diese speziell für Wiesbaden bauen lassen. Das gesamte Konzept sollte auch auf Wiesbadener Publikum zugeschnitten sein: schönes, edles Ambiente und eine sehr gute Qualität. Deshalb war uns auch wichtig, einen renommierten Winzer zu finden, dessen Wein wir verwenden. Das war ein wenig knifflig, jemanden zu finden, der auch ausreichende Mengen liefern kann.

Bei der Gestaltung sollte Kupfer auch eine Rolle spielen und so sehen Sie jetzt hier in der Mitte des Standes das sogenannte Vinum Octagonum, einen achteckigen Kupfer“kessel“. Wir arbeiten mit Durchlauferhitzern, d.h. der Wein ist hier kühl vorrätig und wird beim Abfüllen erhitzt. Um das Thema Wein zu betonen, haben wir zusätzlich kleine Fässchen aufgebaut, aus denen ebenfalls ausgeschenkt wird. Und damit Wiesbaden erkennbar ist, sehen Sie auch in Details wie den hier verwendeten Stoffen die Lilien und die Farben Blau und Gold verarbeitet.“


Und wie viele Mitarbeiter sorgen in diesen vier Wochen für den vor allem in den Abendstunden und an den Wochenenden reibungslosen Kraftakt? „Zehn Leute sind wir hier und ich bin auch stolz, dass das Team so super arbeitet!“

Nach meinem Besuch an der Pyramide kann ich nur jedem empfehlen, sich den Stand auch mal richtig im Inneren anzuschauen. Denn das sowohl außen als auch innen mit sehr viel Liebe zum Detail gearbeitet wurde, kann man hier sehen!

6. Dez 12

Marktkirche am Nikolaustag

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

HEUTE – Zum Nikolaustag in der Marktkirche

16.30 Uhr
Turmbesteigung für alle Menschen mit dem Namen Nikolaus bzw. Nils, Klaus, Nicole, Nikola etc. („Sternschnuppenmarkt von oben“ – wenn es das Wetter zulässt!); Treffpunkt: Vorhalle der Marktkirche
Pfarrer Jeffrey Myers

17.45 Uhr
Orgelmusik zur Marktzeit
Kantor Thomas Frank

18.00 Uhr
„12 Minuten mit Gott“ (Andacht für Kinder und Erwachsene)
Pfarrer Martin Fromme

4. Dez 12

Das historische Pferdekarussell – ein absoluter Hingucker

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Karussell auf dem Sterschnuppen Markt

Das Kinderkarussell auf dem Schlossplatz ist DAS Ziel für Familien, Kindergärten und Grundschulklassen. Und so habe ich heute morgen die Familie Roie an ihrem Arbeitsplatz – dem Kassenhäuschen – besucht und einmal hinter die Kulissen geblickt. Denn dass das Karussell in diesem Jahr „anders“ bzw. „neu“ ist, hat sich herumgesprochen.

Hier ist die Geschichte:
Nach dem plötzlichen Tod des Vorbesitzers haben wir das Karussell im Spätherbst 2011, kurz vor Beginn des Sternschnuppen Marktes, übernommen.

In diesem Jahr folgte dann in monatelanger Handarbeit die Komplettrenovierung des Karussells: es wurde bis auf die letzte Schraube auseinander genommen und die Farbe komplett abgeschliffen. Zwar wurde die Grundierung mit Farbpistolen aufgebracht, aber all die Ornamente und Bilder, jedes einzelne Stück, von Hand aufgemalt.
Die Bildmotive stammen von einer Künstlerin – haben Sie diese überhaupt schon alle einmal intensiv angeschaut? Es sind Motive aus Märchenbüchern oben an der Decke des Karussells, aber außen zeigt es vor allem das historische Wiesbaden! Biebricher Schloss, Nerobergbahn, Kurhaus … aber auch der Frankfurter Eiserne Steg, das Basler Rathaus oder die Berliner Siegessäule sind darauf zu sehen. Alles Orte, an denen unsere anderen beiden Karussells zum Einsatz kommen.
Um dem gesamten Karussell den märchenhaften Goldglanz zu verleihen, wurde zuletzt alles mit Gold überzogen und anschließend Klarlack aufgebracht. Den Fußboden des Parketts haben wir ebenfalls abgeschliffen, um die schönen Holzdielen wieder in ihrem natürlichen Zustand zu zeigen.

Auch die Elektronik ist jetzt neu, der Motor auf dem neusten Stand. Und sparsame 15-Watt-Birnen sind ebenfalls eingebaut.

Die Pferdchen haben wir in diesem Jahr nicht mehr geschafft, ihre Renovierung folgt im neuen Jahr. Und zum nächsten Sternschnuppen Markt sollen auch sie noch märchen-, zauberhafter und glänzender werden!

Wir fühlen uns hier auf dem Sternschnuppen Markt in Wiesbaden sehr wohl und sind sehr stolz, dass sich die Arbeit der letzten Monate gelohnt hat. So lange daran zu arbeiten, an all diesen Details, und es dann aufgebaut hier zu sehen, war für uns alle sehr bewegend.

Während wir da sitzen kommen unzählige Kinder, Eltern und Betreuer zum Karussell und drehen mit glänzenden Augen ihre Runden. Anderen Freude bereiten und generationsübergreifend die Menschen hier glücklich zu  sehen, das sei ihnen ganz wichtig, erklärt mir Herr Roie junior. Und dass es Sonderpreise beispielsweise für große Gruppen oder Behinderteneinrichtungen gibt, ist hier selbstverständlich.

3. Dez 12

Weihnachtsbaum im Kurhaus

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Fotograf: Axel Unbehend

Der ganz besondere Weihnachtsbaum im Kurhaus – wie fühlt es sich eigentlich an, wenn der Arbeitsplatz direkt daneben ist? Unser heutiger Beitrag kommt direkt von der Kurhaus-Information: 

Same procedure as last year …
jedes Jahr wieder ist es eine große Freude den Weihnachtsbaum im Kurhaus Wiesbaden zu bewundern, wenn die Weihnachtssterne so frisch in einem dunklen Rot erstrahlen.

Viele Wiesbadener sind voller Erwartung und fragen schon Anfang November, wann denn nun der schöne Weihnachtsbaum aufgebaut wird, damit sie ihn mit der Familie und ihren Gästen anschauen können. Kindergartengruppen, Schulklassen und Gästeführungen kommen zu uns ins Kurhaus- Foyer, nur um diesen besonderen Weihnachtsbaum zu bestaunen, der dieses Jahr aus 2034 echten roten Weihnachtssternen besteht und 8,15 m hoch ist.

Dieses stimmungsvolle Ereignis ist schon seit Dezember 1991 fester Bestandteil des vorweihnachtlichen Kurhauses.

Ich freue mich über jeden Besucher, der unseren zauberhaften Weihnachtsbaum ansehen möchte und besonders über die vielen großen leuchtenden Kinderaugen.

Der Weihnachtssternebaum ist ein liebgewordenes Wahrzeichen des Kurhauses Wiesbadens und niemand möchte ihn mehr missen.

Darum: jedes Jahr wieder!

Mit herzlichen weihnachtlichen Grüßen

Christina Heink
Mitarbeiterin, Kurhaus Wiesbaden

30. Nov 12

Weihnachtsmärchen im Hessischen Staatstheater

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

Sie gehören zur Adventszeit in Wiesbaden einfach dazu und sind aus dem Straßenbild rund um Wilhelmstraße und Warmem Damm einfach nicht mehr wegzudenken: die Gruppen an Kindergarten- und Schulkinder, die in Zweierreihen, Hand in Hand, mit erwartungsvollen Gesichtern Richtung Hessisches Staatstheater strömen: zum Weihnachtsmärchen … Und so gibt uns Frau Ihrig heute einen Einblick rund um dieses zauberhafte Kinderprogramm!

Peterchens Mondfahrt – eine lange Reise!

Am 11. November starteten Peter und Anne bei der ausverkauften Premiere von Peterchens Mondfahrt im Großen Haus ihre erste Reise zum Mond. Gemeinsam mit dem Maikäfer Herr Sumsemann machen sie sich auf die Reise um dessen sechstes Beinchen zurückzuholen. Die Inszenierung nach dem Märchen von Gerdt von Bassewitz begeistert seitdem große und kleine Theaterbesucher.

Dahinter steckt jede Menge Arbeit, Vorbereitung und Zeit. Aber auch eine Menge Spaß! Das Regieteam um Oliver Wronka und das gesamte Ensemble des JUST Junges Staatstheater Wiesbaden freuen sich zusammen mit dem Publikum auf die Wochen rund um Weihnachten, in denen das Stück für die ganze Familie aufgeführt wird.

10 Schauspieler und Schauspielerinnen schlüpfen in bis zu vier verschiedene Rollen. Zwei Musiker, Timo Willecke und Lucas Dillmann, haben nicht nur die Musik eigens für die Inszenierung komponiert, sie begleiten jede Aufführung live und sind somit ein wichtiger Teil der Inszenierung.

Das phantasievolle Bühnenbild von Nina Wronka zaubert eine bunte Weihnachtswiese, den weiten Sternenhimmel und die öde Mondlandschaft gleichermaßen detailverliebt wie überzeugend auf die Bühne. Die Arbeiten an den aufwendigen Dekorationen begannen in den hauseigenen Werkstätten bereits im Mai. Die Proben starteten im September. Für die Schauspieler bedeutet das eine sehr intensive Zeit, denn neben den Proben für Peterchens Mondfahrt stehen sie bei den Vorstellungen der anderen Produktionen des Jungen Staatstheaters wie Candide oder Scherbenpark auf der Bühne.

Wenn nach 56 Vorstellungen rund 60.000 Besucher das Familienstück zur Weihnachtszeit im Großen Haus erlebt haben, blicken alle Beteiligten auf eine anstrengende Zeit zurück. Und voller Vorfreude auf die Vorbereitungen des nächsten Weihnachtsmärchens!

Für einige Vorstellungen sind noch Karten erhältlich! Termine und Tickets unter www.staatstheater-wiesbaden.de oder in der Wiesbaden Tourist Information.

 

28. Nov 12

Die Marktkirche in der Adventszeit

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
Marktkirche und Sternschnuppenmarkt

Wir haben Pfarrer Jeffrey Myers gebeten, seine Gedanken zur Marktkirche und dem Sternschnuppenmarkt mit uns zu teilen:
Keiner freut sich mehr über den Sternschnuppenmarkt als die Christen vor Ort, die vor kurzem den 150. Geburtstag „ihrer“ Marktkirche gefeiert haben!
Über jede und jeden, der in die täglich geöffnete Marktkirche kommt, freuen wir uns: Von den Familien, die sich den hellen Weihnachtsstern anschauen oder in einer der ausliegenden Kinderbibeln die Weihnachtsgeschichte lesen, über die Marktbeschicker, die sich ein paar wohlverdiente Momente der Ruhe gönnen, bis hin zu den zahlreichen Besuchern, die sich täglich von der Orgelmusik um 17.45 Uhr und der anschließenden Andacht „12 Minuten mit Gott“ inspirieren lassen.

Eine Besucherin hat es so formuliert: „Zum Sternschnuppenmarkt gehört die offene Tür der Marktkirche!“

Pfarrer Jeffrey Myers
Pfarramt für Stadtkirchenarbeit

28. Nov 12

Impressionen Eröffnung

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

28. Nov 12

Impressionen Eröffnung

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

27. Nov 12

Eröffnung Sternschnuppenmarkt

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing

 
Die offizielle Eröffnung des Sternschnuppenmarkts am heutigen Abend war ein voller Erfolg! Nicht nur, dass pünktlich zur Eröffnung der Regen aufhörte – der Schlossplatz war voll mit erwartungsvollen Wiesbadenerinnen und Wiesbadenern und ihren Gästen.
Wir treffen eine junge Familie an der Pyramide, bei Glühwein und Kakao: „Wir waren ehrlich gesagt heute abend zum ersten Mal hier, haben es in den Vorjahren nie geschafft und es war wirklich ein besonderes Erlebnis! Ich hätte nicht gedacht, dass eine Eröffnung eines Weihnachtsmarkets so zelebriert wird. Heute abend hat auf besondere Weise auf die Weihnachtszeit eingestimmt“ sagen Alexandra und Tobias. „Die Engel haben bei unserer zweijährigen Tochter einen tiefgreifenden Eindruck hinterlassen, sie erzählt uns gerade davon!“
Und während die Kleine ganz aufgeregt plappert, lächeln oder nicken die Menschen um sie herum zustimmend, während der erste Glühwein oder Punsch der Weihnachtssaison 2012 getrunken wird.

Ein wirklich schöner Auftakt heute!

25. Nov 12

Deutschlands „weihnachtlichster Weihnachtsmarkt“

von Blogger-Team Wiesbaden Marketing
So stimmen die Temperaturen zwar noch nicht ganz, aber auf dem Warmen Damm an der „Eiszeit“ wird seit vergangenem Mittwoch schon der Glühwein ausgeschenkt – und ab morgen dann auch auf dem Sternschnuppenmarkt!  Wenn er morgen um 18 Uhr offiziell eröffnet wird, liegt eine Aufbauzeit von drei Wochen hinter uns. 11,5 km Lichterketten und Lichtschläuche und rund 350.000 Lämpchen sorgen dafür, dass die Lilien zwischen Landtag, Rathaus und Marktkirche die mehr als 130 Stände in ein glänzendes und prächtiges Licht tauchen. Der eindrucksvolle Weihnachtsbaum mit seinen 1.000 Schleifen und 3.000 LED-Glühbirnen ist ebenso ein Highlight wie das Riesenrad auf dem Mauritiusplatz.
 
Übrigens ist es nun offiziell: der Sternschnuppenmarkt ist der „weihnachtlichste Weihnachtsmarkt“ Deutschlands!
(Quelle: Studie der FH Südwestfalen vom 19.11.2012)
19. Nov 12

Der Weihnachtsblog startet

von admin

Die Vorweihnachtszeit in Wiesbaden: ob Sternschnuppenmarkt, Eiszeit, Kurhaus, Innenstadt – viele Orte, an denen es viel zu erleben und auch darüber zu berichten gibt. Mit diesem Blog möchten wir Veranstaltungstipps, Geschichten und Wissenswertes teilen, aber vor allem von Begegnungen und Erlebnissen der Menschen berichten, die in den kommenden vier Wochen hinter den Kulissen arbeiten oder auch ganz unauffällig und wie selbstverständlich zur wunderbaren Weihnachtsstimmung in unserer Stadt beitragen.